als .pdf Datei herunterladen

SPDR Gold Trust kauft 40 t Gold in einer Woche

SPDR Gold Trust kauft Gold für 2 Mrd. Dollar

 

Innerhalb der vergangenen Handelswoche wurde der Goldpreis hin und her geschüttelt, um nach dem großen Verfallstermin von Futures und Optionen an der COMEX unter seiner Trendlinie zu schließen. Aus charttechnischer Sicht ist dies eher ein Warnsignal.

 

Gold daily

 

Aber da wäre ja noch die Realität. Dort geht es nicht um Terminkontrakte und Basispreise, die ein Interesse generieren, den relevanten Börsenpreis unter den Basispreis zu drücken, damit kein ökonomisches Interesse an seiner Einlösung mehr besteht und er damit verfällt. In der Welt realen Goldes kann sogar ein Interesse bestehen, über einen gefallenen Future-Preis möglichst preiswert an das Objekt der Begierde zu gelangen. Wie schon mehrfach beschrieben, wackelt dann der Schwanz (Future) mit dem Hund (physisches Gold).

 

Goldmünzen

Bildnachweis: © EMH Service GmbH

 

Im Lichte dieser Konstellation liest sich die Nachricht zum weltgrößten Fonds für physisches Gold mit anderen Augen. Der SPDR Gold Trust erhöhte seine Goldbestände in der vergangenen Woche um 41 t. Diese Goldkäufe entsprechen einem Geldzufluss von netto 2 Milliarden US-Dollar. Das Gesamtvolumen des ETF entspricht aktuell 924,94 t Gold.

Ob und in welchem Ausmaß bei Gold der Schwanz mit dem Hund gewedelt hat, wird man erst in Zukunft entscheiden können. Aber die augenscheinlich Antizyklik großer Marktteilnehmer, die den SPDR Gold Trust bevorzugt nutzen, um ein Exposure zu physischem Gold aufzubauen zeigt, dass man die Reichweite der Bedeutung schwächerer Terminmarktpreise nicht überdehnen sollte. Und dabei ist die Frage noch völlig ungeklärt, wie viele Investoren auf Versprechen zum Zugang zu physischem Gold vertrauen, ihn aber im Ernstfall gar nicht haben. Denn dass unallokiertes Gold allokiertem nicht gleichsteht und letztes auch keine Besitzgarantie darstellt, mussten Anleger insbesondere bei der Insolvenz von MF Global im Jahr 2011 schmerzlich erkennen.

 

30.09.2019 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur