als .pdf Datei herunterladen

NTG24-Tageseinschätzung Gold vom 19.01.2023: Erneut volatiles Umfeld für Gold

Neue Konjunkturdaten beeinflussen den Gold-Handel

NTG24 - NTG24-Tageseinschätzung Gold vom 19.01.2023: Erneut volatiles Umfeld für Gold

 

Nachdem heute Vormittag ab 11.30 Uhr bereits die Rede der EZB-Präsidentin Christine Lagarde auf dem jährlichen Weltwirtschaftsforum in Davos sowie die 2 Stunden später erfolgende Vorlage des EZB-Protokolls zur zurückliegenden Zinssitzung vom 14./15.12. – in beiden Fällen kam das Bekenntnis der EZB zu einer künftig rigoros inflationsbekämpfenden weiteren Leitzinserhöhungspolitik zum Ausdruck – Gold bei einem gleichzeitig um rd. 0,2 % zum US-Dollar befestigten Euro leichten Auftrieb verlieh, wird ab 14:30 Uhr die Publikation diverser neuer US-Konjunkturdaten das Geschehen am Goldmarkt dominieren sicher für einen weiter sehr unruhigen Handel sorgen.

Ab heute Nachmittag um 14:00 Uhr werden verschiedene US-Konjunkturdaten veröffentlicht, u.a, die im Dezember genehmigten Bauvorhaben sowie tatsächlichen Baubeginne, die wöchentlichen Erstanträge von Arbeitslosenhilfe und schließlich der neue Monatsbericht der FED Philadelphia zur aktuellen Lage des Industriesektors in ihrem Distrikt, die für einen sicher erneut sehr volatilen Handelstag verantwortlich sein werden. Auch die für 19:15 Uhr angesetzte Rede der FED-Vizepräsidentin Lael Brainard könnte im späteren Tagesverlauf nochmals für eine erhöhte Bewegung im Edelmetallhandel sorgen.

Die heute noch anstehenden Konjunktur- und Vortrags-Ereignisse können Sie im Detail der nachstehenden Tabelle entnehmen.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Tabelle: Heutige Konjunktur- und Vortragsereignisse

 

 

Ob Gold daher im weiteren Tagesverlauf seine bisher etwas festere Tendenz (aktuell + 0,2 % auf 1.908 USD) weiter ausbaut oder aber ggfs. wie schon seit gestern Nachmittag wieder erneut in eine Korrektur übergeht, ist daher momentan völlig offen und bleibt abzuwarten. Das Tageshoch lag jedoch bereits bei 1.917 USD – fraglich, ob der Goldpreis heute dieses Niveau nochmals übertreffen wird.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeDas größte Augenmerk ist anlagestrategisch derzeit dem 5 Stunden-Chart in Gold zu schenken, wo immer enger eingegrenzt durch das obere (= 1.925 USD) und untere (= 1.900 USD) Bollinger-Band spätestens eine Verletzung der nur leicht tieferen Unterstützungszone von 1.893 – 1.897 USD (= Horizontalunterstützung seit 12.01.) nach unten eine weitere deutliche Korrektur des Goldpreises nach sich ziehen dürfte.

In diesem negativen Fall könnte der Goldpreis dann, ablesbar am Chart auf laufender 1tägiger Kursbasis, sehr schnell weiter über nur noch rd. 1.867 – 1.875 USD (= Horizontalunterstützung vom 09. - 11.01. + zugleich Aufwärtstrend seit 28.12.) auf nur noch 1.858 USD (= aktueller Bollinger Band-Durchschnitt auf 1tägiger Chartbasis) nach unten "durchgereicht" werden.

Die entscheidende, sehr flach abfallende Widerstandslinie verläuft über die Tops vom 16.01. (1.929 USD) + 18.01. (1.926 USD) und liegt derzeit bei 1.925 USD, wo sich aktuell im 5 Tages-Chart auch exakt der obere Rand des Bollinger-Bandes befindet.

Noch knapp in der Kaufzone > 50 liegend, bildet das Momentum in Gold hierin derzeit jedoch ein neues leichtes Verkaufssignal aus.

 

Chartbild Gold

 

Gold auf TradingView

 

19.01.2023 - Matthias Reiner

Unterschrift - Matthias Reiner

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)