als .pdf Datei herunterladen

Indien eröffnet im Oktober 2021 internationale Bullion-Börse

Indien startet im Oktober internationale Edelmetall-Börse

NTG24 - Indien eröffnet im Oktober 2021 internationale Bullion-Börse

 

Indien hat in dieser Woche den Probebetrieb der neuen Bullion Börse für Edelmetalle in Gandhinagar, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Gujarat, gestartet. Der reguläre Betrieb soll Anfang Oktober aufgenommen werden. Ziel der indischen Regierung ist es, damit die indischen Goldimporte transparenter zu machen und besser überwachen zu können.

Indien beschleunigt seine Integration in den internationalen Goldhandel. Wie die ,,Times of India‘‘ gestern mitteilte, wurde am Mittwoch dieser Woche in Gandhinagar, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Gujarat, der erste Probelauf für die ,,International Bullion Exchange‘‘ durch die ,,International Financial Services Centres Authority (IFSCA)‘‘ durchgeführt.

Die internationale Edelmetallbörse Indiens soll ab dem 01.10.2021 ihren Handel aufnehmen. Dies würde endlich eine bedeutende Lücke im Goldhandel Indiens schließen, denn das bald bevölkerungsreichste Land der Erde hat bis heute keine Börse, an der Edelmetalle zum ,,Spot-Preis‘‘ gehandelt werden.

Nach Angaben der IFSCA soll die neue Edelmetallbörse als Eingangstor für Goldbullion-Importe nach Indien dienen, durch das alle Importe von Edelmetall-Bullion für inländische Edelmetallkonsumenten laufen.

Bislang ist der indische Markt für Gold-Bullion eng mit dem Handelsplatz Dubai verbunden. Deshalb haben die meisten der großen indischen Händler für Goldbullion und Goldschmuck eine Niederlassung in Dubai. Denn die Vereinigten Arabischen Emirate sind auch ein großer Handelspartner Indiens für Re-Exporte nach Indien.

Der zentrale Ort für den Goldhandel in Dubai ist der Dubai Gold Souk, ein traditioneller Markt, der sich im Stadtteil Deira befindet und der in seiner ,,City of Gold‘‘ mehr als 300 Goldhändler beherbergt. Hier wird vor allem Bargeld bevorzugt.

Damit wird aber auch bereits eine Konfliktlinie im Goldhandel deutlich. Denn ein nicht unerheblicher Teil des Goldes kann in Dubai gegen Bargeld erworben werden, wodurch die digitale Überwachung von Goldkäufen nur schwer möglich ist. Hinzu kommt mit Blick auf den Goldhandel in Indien zudem, dass der dortige Schmuggel von Gold und anderen Edelmetallen nicht unerheblich ist.

Anzeige:

Werbebanner DenkworkDie Eröffnung der neuen Goldbörse im indischen Gandhinagar dürfte deshalb auch der Versuch der indischen Regierung sein, den Goldhandel Indiens stärker zu überwachen. Dies fügt sich in das Gesamtbild ein, das auch die im Jahr 2016 völlig überraschend durchgesetzte Abschaffung der indischen 500 und 1000 Rupien – Scheine einschließt.

Die alten Scheine verloren kurz nach der Umtauschfrist ihren Wert. Diese Entwertung umfasste 22 Milliarden Banknoten mit einem Nominalwert, der rund 12 % des indischen BIP entsprach. Der indische Premierminister Modi gab damals als Begründung an, dass der Kampf gegen Schwarzgeld und Korruption dies erfordert hätte.

Der eher geringe Erfolg des Zwangsumtausches der Banknoten im Jahr 2016 zeigte vielen Indern stattdessen die Vorteile des Goldbesitzes, zumal Gold insbesondere auf dem Land weiterhin einen hohen Stellenwert als Geld besitzt.

 

Und was ist das Fazit?

 

Aus dieser Perspektive ist die Eröffnung der neuen Börse für Edelmetall-Bullion in Indien nicht nur eine Effizienzsteigerung, sondern zielt auch auf eine verstärkte Kontrolle der bestehenden Alternative zu Bargeld! Vor dem Hintergrund der ökonomisch bestenfalls als ambivalent und politisch als gescheitert zu bewertenden erzwungenen Umtauschmaßnahmen für Rupien-Banknoten im Jahr 2016 bleibt offen, in welchem Umfang die neue Bullion-Börse ihre ,,politischen‘‘ Ziele erreicht.

 

20.08.2021 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)