als .pdf Datei herunterladen

Intel, AMD oder Apple – Wettrennen der Chipgiganten

Ist die Vormachtstellung von Intel noch zu retten?

 

Schon lange läuft nicht mehr alles rund bei Intel (US4581401001). Beim Chiphersteller sinken die Umsätze, Apple (US0378331005) und Microsoft (US5949181045) distanzieren sich immer weiter und dann scheint es auch noch, als gäbe es beim größten Konkurrenten von Intel, AMD (US0079031078), kein Halten mehr.

Nun setzt Intel alles auf eine Karte. Ein neuer Chef soll her. Nach gerade einmal zwei Jahren gibt Bob Swan seinen Posten ab. Und das nicht ohne Grund. In den letzten Jahren verlor der Chipkonzern nämlich deutlich an Marktmacht und das nicht zuletzt durch Probleme sowie Verzögerungen beim Übergang auf neue Fertigungstechnologien.

Auch die Distanzierung des Apple Konzerns machen Intel schwer zu schaffen. Seit neuestem setzt der Digitalgroßkonzern nämlich auf seine eigenen Prozessoren mit dem Ziel, sich in den nächsten Jahren ganz von Intel abzunabeln, um so auch nicht mehr auf fremde Prozessoren angewiesen zu sein.

Bei der Konkurrenz hingegen könnte es kaum besser laufen. Die Corona-Krise sorgte im letzten Jahr für einen massiven Anstieg der Nachfrage nach Laptops und Notebooks ergo auch nach Prozessoren, da gerade das Homeoffice immer mehr in den Vordergrund gerückt ist. Auch vor den Spielekonsolen der nächsten Generation gab es kein Halten mehr. Sowohl die Xbox Series X als auch die neue Playstation 5 wurden mit Hardware von AMD ausgestattet. Zuletzt zieht AMD mittlerweile auch im Grafikkarten Segment nach. Man kann nicht mehr abstreiten, dass es mit dem Wachstum der Firma steil nach oben geht.

 

Letzte Hoffnung: VMware-CEO Pat Giesinger

 

Ab dem 15. Februar 2021 soll alles anders werden. Dann soll Pat Giesinger die Stellung von Bob Swan, dem aktuellen CEO von Intel, ablösen und die Firma wieder auf Kurs bringen. Pat Giesinger, der zurzeit noch CEO bei VMware (US9285634021) ist, ist für Intel kein unbekanntes Gesicht. Beinahe 30 Jahre arbeitete er bei Intel als Technologie- und Forschungschef.

 

Fazit

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeMit Giesinger ist nun endlich wieder ein Experte für Technologien mit wahren Führungsqualitäten an der Spitze, Swan hingegen war eher Wirtschaftler. Vom Chefwechsel erhofft man sich nun, dass Pat Giesinger Intel wieder zu alter Stärke verhilft. AMD und Apple sollen gar nicht erst die Chance kriegen, weiter in den Vordergrund zu rücken. Fertigungsprobleme der letzten Zeit sollen mit ihm der Vergangenheit angehören. Wir werden sehen, wie lange sicher der neue CEO diesmal im Amt hält, hoffentlich länger als sein Vorgänger.

 

14.01.2021 - Laura Lehmann - ll@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)