als .pdf Datei herunterladen

Der Kupferpreis zwischen Konjunktur und grüner Weltwirtschaft – BHP im Blick

Kupfer und die Realitätsklippe

NTG24 - Der Kupferpreis zwischen Konjunktur und grüner Weltwirtschaft – BHP im Blick

 

Kupfer ist eines der zentralen strategischen Rohstoffe für den ,,grünen Umbau‘‘ der Weltwirtschaft. Das 2005 generierte langfristige Kaufsignal des Kupferpreises wurde auch in der Finanzkrise 2008/2009 nicht entwertet. Die ambivalente charttechnische Bewertung der ab 2020 markierten neuen Allzeithochs steht dem nicht entgegen. Vor dem Hintergrund einer bedeutenden Investitionslücke dürfte der Kupferpreis mittelfristig die mehrdeutige Indikatoren-Lage zugunsten einer Bestätigung des langfristigen Bullen-Marktes auflösen.

Der Kupferpreis ist für nicht wenige Analysten das Fieberthermometer der Weltwirtschaft. ,,Dr. Copper‘‘ zeigt, wie es um die Konjunkturdynamik bestellt ist, insbesondere in China, welches rund die Hälfte des weltweiten Kupfers verbraucht und damit ein Nachfrage-Oligopolist auf dem Weltmarkt ist.

Die langfristige Entwicklung des Kupferpreises ist nachfolgend anhand des Kupfer-Future-Kontraktes an der COMEX ersichtlich. Die gestrichelte Horizontale verdeutlicht dabei, dass der Kupferpreis bereits mit seinem Ausbruch im Jahr 2005 ein langfristiges Kaufsignal gegeben hat.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeDieses wurde dann mit dem Absturz in der Finanzkrise 2008/2009 noch um eine ,,Bärenfalle‘‘ ergänzt, in der das Ausbruchsniveau aus dem Jahr 2005 nochmals getestet wurde. Danach folgte die nächste große Aufwärtsbewegung bis 2011, an die sich eine ausgeprägte, bis Ende 2020 andauernde Doppelbodenbildung anschloss. Diese fand allerdings oberhalb des Ausbruchsniveaus von 2005 statt und bestätigte dieses damit.

Interessant ist aber auch der weitere Verlauf. Denn der zweite Teilboden des genannten Doppelbodens wurde im ,,Corona-Crash‘‘ vom März 2020 markiert, und im Dezember 2020 überwand Kupfer dann die Nackenlinie des Doppelbodens und generierte damit ein neues mittelfristiges Kaufsignal.

Ab Mai 2021 markierte Kupfer dann sogar neue Allzeithochs, das aktuelle im März 2022. Danach fiel der Preis intra-monthly sogar wieder unter die Nackenlinie des erwähnten Doppelbodens. Hier könnte nun auch die nächste kleine ,,Bärenfalle‘‘ vorliegen, denn auf Monatsschlusskurs-Basis wurde dieses Unterschreiten im Juli 2022 (noch) nicht bestätigt.

Offen bleibt nun aber die Frage, welchen analytischen Wert die beiden im Mai 2021 und März 2022 markierten jeweiligen neuen Allzeithochs haben (gelbes Rechteck im Chart).

Denn solange diese charttechnischen Signale gelten, stellen Preisrückgänge Korrekturen in einem Aufwärtstrend dar. Deshalb ist ein mögliches Verkaufssignal durch Unterschreiten der Nackenlinie des Doppelbodens technisch so bedeutsam.

Bis jetzt besteht im Ergebnis also sowohl ein langfristiges Kaufsignal seit dem Ausbruch im Jahr 2005 und ein mittelfristiges seit dem Abschluss der Bodenbildung Ende 2020. Die Korrektur seit März 2022 hat daran bislang qualitativ nichts geändert!

 

Kupfer-Future in US-Dollar auf TradingView

 

Aufwärtsimpulse könnte der Kupferpreis vor allem mittelfristig aus mehreren Quellen erhalten. Denn die Bedeutung von ,,Dr. Copper‘‘ wird durch den ,,grünen Umbau der Weltwirtschaft‘‘ mittelfristig noch weiter steigen. Und hier tut sich eine bedeutsame Lücke zwischen dem Bedarf und den Investitionen diesen zu decken auf.

Der weltweit viertgrößter Kupferproduzent BHP (AU000000BHP4) wies kürzlich darauf hin, dass es eine ,,erhebliche Diskrepanz‘‘ zwischen den Nachfrageerwartungen und den Investitionsausgaben auf dem Kupfermarkt gibt.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Schätzungen von BHP zufolge liegt der Kapitalbedarf für die notwendigen Investitionen bei einer positiven Entwicklung der Nachfrage branchenweit bis 2030 bei 250 Mrd. US-Dollar.

Allerdings verweist BHP auf aktuelle Daten von S&P Global, wonach die Gesamtausgaben der 80 größten Kupferproduzenten im Jahr 2024 etwa halb so hoch sein werden wie Rekordinvestitionen Jahr 2014.

 

Und was ist das Fazit?

 

Ein Wachstumsszenario der Weltwirtschaft zeigt einen deutlichen Anstieg der notwendigen Kupfer-Menge. Diese ist mit den derzeitig geplanten Investitionen aber in einigen Jahren schon kaum mehr zu decken. Diese Handlungs-Lücke dürfte ein bedeutender Faktor in dem laufenden langfristigen ,,Bullen-Markt‘‘ von Kupfer sein.

Die derzeitige Korrektur des Kupfer-Preises hat deshalb gute Chancen, genau das zu bleiben – eine Korrektur im langfristigen Aufwärtstrend.

 

19.08.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)