als .pdf Datei herunterladen

Volkswagen bekommt Gebot, Apple Urteil steht bevor und Intuit wächst stark - BÖRSE TO GO

Piech Sohn startet Übernahmeversuch - steht Lamborghini zum Verkauf?

NTG24 - Volkswagen bekommt Gebot, Apple Urteil steht bevor und Intuit wächst stark - BÖRSE TO GO

 

Volkswagen erhält ein Gebot für Lamborghini. Doch sind 7,5 Mrd. Euro genug? Der Fall Epic vs. Apple steht kurz vor dem Abschluss. Ein Kompromiss-Urteil droht. Intuit wächst im 3. Fiskalquartal sehr stark. Aktien steigen nachbörslich.

Der asiatische Handel präsentiert sich heute früh leicht positiv. Die Börsenplätze in Japan und Taiwan können Gewinne ausweisen, während die chinesischen Benchmarks uneinheitlich tendieren. Die Futures präsentieren sich dagegen geschlossen im Gewinn. Vor Beginn der europäischen Vorbörse steht der DAX-Future 0,26 % im Plus bei 15.527 Punkten, der S&P 500 Future steigt um 0,32 % auf 4.198 Punkte und der Nasdaq-Future verbessert sich um 0,40 % auf 13.710 Punkte.

Frankfurt stieg am Dienstag nach dem langen Wochenende hoch ein und stieg im Verlauf des Tages weiter. Der Tagesgewinner war der SDAX, der um 1,40 % auf 16.182,06 Punkte stieg. Mit deutlichem Abstand folgten der MDAX (+0,91 %) und der TecDAX (+0,85 %). Einzig und allein der DAX war von Gewinnmitnahmen gezeichnet. Am Ende blieben von dem Tagesplus nur 0,18 % übrig. Der DAX schloss bei 15.465,09 Punkten.

Leichte Gewinnmitnahmen dagegen in New York. Die Wall Street eröffnete mit einer leicht negativen Tendenz und baute diesen Trend über den Tag hinweg aus. Die stärksten Gewinnmitnahmen verzeichnete der Dow Jones Industrial Average Index, der um -0,24 % auf 34.312,46 Punkte fiel, dicht gefolgt vom S&P 500 Index, der um -0,21 % auf 4.188,12 Punkte nachgab. Der Nasdaq Composite Index konnte hingegen zum Ende der Sitzung Verluste wieder ausgleichen und schloss am Ende nahezu unverändert bei 13.657,17 Punkten.

 

Steht Lamborghini zum Verkauf?

 

Volkswagen (DE0007664039) soll ein Kaufangebot für die Sportwagentochter Lamborghini erhalten haben. Die Londoner Investmentgesellschaft Centricus Asset Management soll in Zusammenarbeit mit der schweizer Quantum Group ein Angebot in Höhe von 7,5 Mrd. Euro vorgelegt haben. Quantum wurde vor zwei Jahren von Rea Stark Rajcic und Anton Piech gegründet. Anton Piech ist der Sohn des ehemaligen Volkswagen Patriarch Ferdinand Piech. Ob das Angebot ausreichend hoch ist und ob Wolfsburg überhaupt Interesse an einem Verkauf hat, ist unklar. Lamborghini gehört bereits seit 1998 zum Konzern. Der Konkurrent Ferrari (NL0011585146) bringt derzeit an der Börse eine Marktkapitalisierung von 52 Mrd. US-Dollar auf die Waage.

 

Epic vs. Apple - Kompromiss zeichnet sich ab

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDas Verfahren zwischen Epic und Apple (US0378331005) geht auf die Ziellinie. Die zuständige Richterin Yvonne Gonzales Rogers hatte am vergangenen Freitag den Apple Chef Tim Cook in die Zange genommen und äußerte jüngst Zweifel, dass der App-Store von Apple echten Wettbewerb zulässt. Was im Kern der Punkt der Klage ist. Die Richterin äußerte aber zugleich auch Zweifel an den Motiven von Epic und wies daraufhin, dass eine Änderung des Geschäftsmodells des App-Stores Epic vielleicht von einem „Multimilliarden“ zu einem „Multibillionen“ Unternehmen machen kann. Das Verfahren geht in Kürze zu Ende und es sieht zum einen so aus, als wenn die Richterin auf einen Kompromiss aus ist und zum anderen, als wenn die Unternehmen das Urteil nicht akzeptieren und in die Berufung gehen werden.

 

Intuit wächst mit dem Konjunkturaufschwung

 

Intuit (US4612021034), der Anbieter von bekannten Steuerprodukten wie TurboTax und QuickBooks, konnte im 3. Fiskalquartal weiter stark wachsen. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 4,17 Mrd. US-Dollar, was 39 % über dem Vorjahresniveau lag. Das operative Ergebnis stieg um 35 % auf 1,91 Mrd. US-Dollar und nach Steuern blieb ein Gewinn je Aktie von 5,30 US-Dollar übrig (+29 %). Die Aktien von Intuit beendeten den regulären Handel bei 438,99 US-Dollar (-0,32 %) und stiegen im nachbörslichen Handel nach Veröffentlichung der Zahlen um 1,37 % auf 445,00 US-Dollar.

 

 

Tagestermine

 

Die heutige Agenda am Vormittag ist sehr kurz. Der wichtigste Termin ist die Veröffentlichung des ZEW-Index der Konjunkturerwartungen der Schweiz im Monat Mai. Der Index lag zuvor bei 68,3 Punkten. Eine Prognose für Mai liegt nicht vor.

Am Nachmittag wird in den USA die Entwicklung der wöchentlichen Rohöllagerbestände im Mittelpunkt stehen. In der Vorwoche waren die Bestände um 1,321 Mio. Barrel gestiegen. In dieser Woche wird ein Rückgang um -1,05 Mio. Barrel erwartet.

 

26.05.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)