als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - mit HOME24, FIAT, PEUGEOT, GE und NVIDIA

DAX: Die Luft ist raus

Guten Morgen,

gute Nachrichten und solche die eigentlich Entspannung signalisieren verlieren in diesen Tagen ihre Wirkung. Damit zeigt sich wie müde die Märkte geworden sind. Feste Tage wie gestern verfehlen ihre Strahlkraft und es braucht nicht viel um das Bild erneut zu kippen. Machen wir uns nichts vor - das Jahr ist so gut wie gelaufen. Es bleibt der Blick auf die Einzelwerte.

 

Home24 Chart

 

HOME24 unter Druck

 

Der deutsche Online-Möbelversender HOME24 konnte in den ersten neun Monaten seinen Umsatz kräftig steigern. Das Unternehmen setzte 262,5 Mio. Euro um, ein Plus von rund 19%. Allerdings zeigte das Unternehmen in der Profitabilität deutliche Schwächen. So wies Der Onlinehändler einen bereinigten operativen Verlust von 30,8 Mio. Euro aus, ein Anstieg zum Vorjahr um 3,9 Mio. Euro.

Schuld daran waren vor allem deutliche Investitionsaufwendungen in neue Lagerstandorte, Software und Marketing. Zwar bestätigte HOME24 dennoch die Jahresprognose. Doch kurzfristig senkten die Anleger den Daumen und schickten die Aktie in den Keller. Ob damit die jüngste Erholungsphase nun beendet ist, bleibt abzuwarten.

 

Neues von FIAT und PEUGEOT

 

Die geplante Fusion zwischen FIAT CHRYSLER und seinem französischen Wettbewerber PEUGEOT scheint nun langsam auf die Zielgerade einzubiegen. Laut Medienberichten sollen beide Unternehmen in internen Mitarbeiterschreiben angekündigt haben, in den nächsten Wochen einen verbindlichen Fusionsvertrag unterzeichnen zu wollen. Das scheint eine Entwarnung zu liefern nachdem in den vergangenen Wochen etwas Unruhe in den Markt hineinkam. Hintergrund war die Einreichung einer Klage durch GM gegen FIAT CHRYSLER wegen angeblicher Bestechung von Gewerkschaftern. Das beide Fusionspartner zügig am Zusammenschluss arbeiten wollen, wird als gutes Anzeichen gewertet. Allerdings gilt weiterhin: Am Markt wird weiter vor allem FIAT CHRYSLER als Profiteur der Fusion gesehen. Wir bleiben bei unserer Einschätzung, beide Werte zwar weiter zu beobachten, aber sich noch nicht zu positionieren.

 

NVIDIA explodiert

 

Morgan Stanley stufte gestern NVIDIA von Equal Weight auf Overweight auf. Die Analysten nennen die Rückkehr zu solidem Wachstum für das Gaming- und Rechenzentrumsgeschäft als Hauptgrund was unsere frühere Einschätzung unterstreicht. Chef-Analyst Joseph Moore sieht den Chiphersteller für 2020 nun als potenziell hoch positiv positioniert und erhöhte das Kursziel auf 259 Dollar, aktuell 220. Wir rechnen allerdings damit das der alte Rekord von 280 Dollar im kommenden Jahr erreicht wird – wir hoffen Sie sind dabei!

 

Chart GE

 

Gibt es ein GE Comeback?

 

Wir nehmen in diesen Tagen auch einen alten BlueChip wieder unter die Lupe: GENERAL ELECTRIC. Seit fast 20 Jahren kämpft der alte Gigant um den Erhalt seiner Story, zwischenzeitliche Erholungsphasen mit eingerechnet. Kaum ein Chart sieht so spannend, aber auch ernüchternd aus und spiegelt in beeindruckender Weise wie der digitale Fortschritt auch vor den Größten kein Halt macht. Im Gegenteil, GE ist noch immer dabei sich neu zu erfinden – möglicherweise auf dem richtigen Weg. Das ganze Jahr über baute der Wert an seinem Boden. Unser Rat: Anfangsposition um erst einmal den Fuss in der Tür zu haben, vor Weihnachten folgt dann hier unsere Einschätzung im Detail.

 

26.11.2019 - Jens Bernecker - jb@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)