als .pdf Datei herunterladen

Neue Big Five Bullion-Platinserie startet durch

Neue Südafrikanische Platinmünze schnell ausverkauft

 

Die Bullionmünze Elefant aus Platin mit einem Gewicht von 1 Unze , ist Teil einer Serie ,,Big Five‘‘, die ihr Debüt im März 2020 hatte, eben jenem Monat, als an den Papiermärkten für Edelmetalle die dortigen Preise einbrachen. Gleichzeitig verringerte sich aber die physische Verfügbarkeit, die zu einem starken Anstieg der Prämien für physisches Metall gegenüber dem Terminkontrakt führte.

Nach Auskunft des World Platinum Investment Councils (WPIC) ist die Elefanten-Serie bereits komplett ausverkauft. Dies teilte dessen Forschungsdirektor Trevor Raymond der Zeitschrift ,,Mining Weekly‘‘ zuletzt mit.

Die Produktions- und Logistikbeschränkungen im Zuge der politischen Reaktion auf das Coronavirus haben dazu geführt, dass sich der Export aus Südafrika deutlich abgeschwächt hat.

Wie Trevor Raymond hervorhob, habe es einen regelrechten ,,Run‘‘ auf Gold-, Silber- und Platinmünzen gegeben. Tatsächlich aber waren die Prämien für physisches Platin deutlich höher als jene für Gold und Silber, da diese schlicht noch knapper waren.

Im 1. Quartal 2020 betrug die Investmentnachfrage nach Platinmünzen und Platinbarren 312.000 Unzen. Dies stellt einen Anstieg von 300 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum dar. Insbesondere Investoren aus den USA und Japan nutzen den deutlichen Rückgang des Platinpreises im März 2020.

Für das Gesamtjahr erwartet der WPIC nun einen Anstieg der Investmentnachfrage für Platin auf 605.000 Unzen, was einem Anstieg von 115 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

 

Edelmetallbarren

Bildnachweis: © EMH Service GmbH

 

Die aktuelle Platinbullion-Münze Elefant ist die erste Platinmünze, die die Südafrikanische Münze herstellt. Das größte landlebende Tier ist der Start der neuen ,,Big Five‘‘-Serie, zu der nun alle sechs Monate bis 2022 ein neues Tiermotiv kommen wird. Dazu gehören Löwe, Rhinozeros, Leopard und Büffel.

Die Münzen sind aus 99,95 %-igem Platin als Standardbullion geprägt.

Zu den beliebtesten Platin-Bullion-Münzen haben sich die kanadischen Maple Leaf-Münzen sowie die Wiener Philharmoniker entwickelt.

Die weltweite Nachfrage folgt dabei aktuell den lokalen Marktbedingungen, die wesentlich von den Wechselkursen geprägt sind. Der japanische Markt zeigt einen Anstieg der Nachfrage, wenn der Preis für ein Gramm Platin unter 4.000 Yen fällt.

In den USA besteht zudem eine bedeutende Nachfrage nach den American Platininum Eagles. Die US-Münzprägeanstalt, die normalerweise 12.000 bis 20.000 Stück jährlich prägt, hat seit Jahresbeginn bereits geschätzte 56.000 Stück verkauft. Dies ist das zweithöchste je gemessene Verkaufsvolumen.

Die britische Royal Mint, die n ihrer 1100-jährigen Geschichte bislang keine Platinmünzen prägte, verkauft  in diesem Jahr 35.000 Platin-Bullionmünzen mit dem Motiv ,,Queen’s Beasts Lion of England‘‘ mit einem Gewicht von 1 Unze sowie Teilgrößen davon.

Nicht nur der WPIC hat in den vergangenen Jahren mehrere Initiativen durchgeführt, um die Auswahl und Verfügbarkeit von Platinmünzen für Investment-Zwecke zu verbessern. Damit trägt er dazu bei, Platin als Asset-Klasse bekannter zu machen.

Nicht wenige Investoren sehen Platin als Wertspeicher und erwarten eine langfristige Aufwertung. Mit der neuen Serie ,,Big Five‘‘ können Sie ihr Portfolio weiter diversifizieren.

 

Fazit

Der erfolgreiche Start der neuen Platinbullion-Serie ,,Big Five‘‘ mit dem Motiv Elefant ist nicht nur ein neues Investmentprodukt. Es ist auch ein Signal für mehr Aufmerksamkeit auf bislang unbeachtete Investmentanlagen, die weder ein Gegenparteienrisiko haben noch inflationierbar sind. Die derzeitige Gelddruck-Orgie zur nominalen Rettung von überbewerteten Vermögenswerten weltweit dürfte die Plausibilität für entsprechende phyischen Bullion-Investitionen aus Platin, Silber und Gold weiter fördern.

 

19.05.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur