als .pdf Datei herunterladen

Revival der Fahrt ins Grüne

Wie Deutschland als Urlaubsdestination eine neue Blütezeit erleben könnte

 

Blaue, sonnige Strände, pulsierende, exotische Städte und lebendige Menschenmassen an einzigartigen Sehenswürdigkeiten werden wohl bei allem Optimismus im Urlaubsjahr 2020 nicht auf der Tagesordnung stehen. Geschlossene Grenzen, Reise- und Kontaktverbote sowie großzügige Abstandsregelungen aufgrund der andauernden Covid-19-Pandemie lassen diese Visionen derzeit sehr unrealistisch erscheinen und deuten eher auf das Erfordernis einer lokalen Freizeitgestaltung hin.

Auch innerhalb des deutschen Staatsgebietes ist es derzeit nicht ohne Weiteres möglich, von einem Ort zum anderen zu reisen. Inwiefern sich die bestehenden Restriktionen in der Urlaubszeit wandeln werden, ist noch unklar, zumal die verschiedenen Bundesländer hier teilweise unterschiedlich verfahren. Einige von ihnen kündigen jedoch bereits jetzt Lockerungen an.

 

Reisen zwischen den Ländern

 

Viele Bundesländer, so etwa Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen oder Mecklenburg-Vorpommern, erlauben die Einreise für Menschen aus anderen Bundesländern zu Erholungszwecken ab Ende Mai wieder. NRW und Niedersachsen zum Beispiel wagen diesen Schritt schon eher, während sich Hamburg und Bremen noch nicht zu einer finalen Regelung durchringen konnten. Allen ist jedoch gleich, dass sie nicht ohne Einschränkungen bestehen, die von Land zu Land variieren und der jeweiligen Situation gerecht werden sollen.

Was die Öffnung europäischer oder gar globaler Grenzen angeht, wird es wohl stark auf die individuellen Infektionszahlen und deren Entwicklung ankommen. Einzelne Länder planen derzeit schon an Grenzöffnungen, so beraten nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Beispiel Deutschland, Österreich und die Schweiz derzeit ein Reiseabkommen für die Corona-Zeit.

 

Gastronomie und Hotellerie ziehen vor

 

Positive Trends zeichnen sich auch im Gastgewerbe ab. Restaurants, Cafés und Co. sollen unter Auflagen vom 09.05. bis 22.05. in den Bundesländern wieder geöffnet werden, auch Hotels und Pensionen sollen bis Ende Mai wieder Gäste willkommen heißen dürfen.

Das dürfte Urlauber freuen, zumal nun die Chancen auf einen Urlaub zumindest in Deutschland wieder sehr viel größer werden. Der Trend der letzten Jahre zeigte bereits, dass Urlaub in Deutschland wieder an Beliebtheit zulegt – sei es aufgrund eines wachsenden Bewusstseins für die Umwelt und dem Interesse an der Vermeidung von Fernreisen, oder aufgrund des Wunsches, die wunderschönen Ecken der eigenen Heimat einmal kennenzulernen.

Diese warten nur darauf, entdeckt und erkundet zu werden. Bei der Reise in die Heimat lohnt es sich oftmals, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen und sich eine Reise wie auf den Leib zuschneiden zu lassen. Travelcoach René Roseburg und sein Team von THE PASSIONIST, einer exklusiven Kölner Reisemanufaktur, spüren auch deutschlandweit Ziele der ganz besonderen Art auf. Ein Beispiel für ein solches Reiseziel ist die Seezeitlodge am Bostalsee, welche in unmittelbarer Nähe zu See und idyllischen Wäldern das perfekte Reiseziel für Urlauber darstellt, die Erholung und Geborgenheit suchen. Auch aus kulinarischer Sicht wird hier niemand etwas missen, da die europäische Vielfalt großgeschrieben und voll ausgelebt wird.

Für das Urlaubsjahr 2020 zeichnet sich also ab: Mangelnde internationale Planungssicherheit könnte gut kompensiert werden durch die Rückbesinnung auf nationale Urlaubsschätze und die ein oder andere „Fahrt ins Grüne“.

 

18.05.2020 - Lena Beermann - lb@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur