als .pdf Datei herunterladen

Rückzugsort Garten

Buchvorstellung - Adenauer. Der Garten und sein Gärtner

 

Wir wissen es seit Jahrhunderten und haben es doch erst gerade in diesen denkwürdigen Zeiten neu erfahren. Wie gut, wie privilegiert ist doch derjenige, der einen Garten, ein kleines Stückchen Land hat – um zur Ruhe zu kommen, um einen Ausgleich zum Alltag zu schaffen, um den Blick auf etwas genauso Einfaches wie Elementares zu richten.

Einer von denen, die von ihren Gärten gezehrt haben, war Konrad Adenauer, der erste Kanzler der so jungen Bonner Republik. Ihm und seinem Garten ist ein wunderschönes Buch gewidmet, das gerade neu im Greven Verlag in Köln erschienen ist.

Der Garten als Rückzugsort, als Refugium, als Ort der Stille und Inspiration. Der große Gartenfreund Konrad Adenauer bezog Haus und Garten in Rhöndorf am Rhein 1937. Da war er schon vier Jahre von den Nationalsozialisten kaltgestellt und durfte nicht mehr darauf hoffen, jemals wieder ein politisches Amt zu übernehmen. Der Garten war sein Refugium. Hier konnte er stundenlang gießen, graben, jäten und bei all diesen Tätigkeiten seinen Gedanken nachhängen. Im Krieg musste er statt seiner geliebten Rosen Kartoffeln anpflanzen und als er nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges noch einmal politisch durchstarten durfte, war der Garten sein dringend benötigter Rückzugsort, sein (wie er ihn nannte) Vorhof vom Paradies.

Jetzt hat der Greven Verlag in Köln diesem Garten ein erstes und seinem ehemaligen Besitzer ein weiteres Denkmal geschaffen. Fotos aus allen Perspektiven während aller Jahreszeiten, historisches Material – teilweise unveröffentlicht – sowie Geschichten und Anekdoten machen aus diesem Bildband ein ganz besonderes Buch: Ein wunderbares Geschenk für Gartenfreunde, Menschen, die Ruhe suchen und Menschen, die abseits von »Wie lege ich ein Beet an?« oder »Welche Pflanze setze ich wo hin?« in Gartenbücher schauen.

Eine kleine, tröstliche, äußerst charmante Anekdote zum Schluss: Noch auf seinem Sterbebett erkundigte sich der mittlerweile 91-jährige Adenauer, ob denn die Aprikosen schon blühen würden...

 

13.06.2020 - Thomas Schmitz - schmitz@schmitzbuch.de

 





Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur