als .pdf Datei herunterladen

Gamestop, Blackberry und die Herde, Tesla und BYD mit Upgrades, Amazon und Heidelberger Druck

Licht und Schatten: Heiße Luft und solides Wachstum

NTG24 - Gamestop, Blackberry und die Herde, Tesla und BYD mit Upgrades, Amazon und Heidelberger Druck

 

In der vergangenen Woche hat sich die Aktie von Gamestop (US36467W1099) von seinem Schlusskurs am 22.01.2021 bei 65 Dollar ausgehend mit einem Schlusskurs am 29.01.2021 mit 325 Dollar mit einer Punktlandung verfünffacht! Wer die Welle geritten ist, hat nun das Luxusproblem, seine Buchgewinne zu sichern. Heute ist die Aktie bislang knapp 25 % im Minus und steht bei 245,70 Dollar. Doch ist ein freier Fall kurzfristig unvermeidlich? Zwar haben die Melvin Capital und Citron Research ihre Shortpositionen (gezwungenermaßen) drastisch abgebaut bzw. aufgelöst und dabei wohl eine Menge Geld verloren.

Was aber, wenn andere Short-Seller ihren Platz einnehmen? Die Reddit-Crowd, die weiter kaufen und halten könnte, würde die Zahl der umlaufenden Aktien reduzieren und damit den Preis länger auf hohem Niveau halten können, als den noch investierten Shorts lieb sein kann. Viel wird also in diesem Wettrennen von der Ausdauer der ,,Longs‘‘ abhängen, mehr Geduld zu besitzen als die derzeit investierten Shorts. Es bleibt also ungeachtet weiterer Diskussionen aufsichtsrechtlicher Art spannend.

Dass Blackberry (CA09228F1036) es Gamestop als zu späte Silvesterrakete gleichtut, ist hingegen unwahrscheinlich. Das aktuell ausstehende Short-Volumen (Short Float) liegt bei rund 8 %, weshalb es einigermaßen unwahrscheinlich ist, dass Blackberry unter vergleichbaren Short Squeeze-Druck gerät.

Während die Aussichten bei Blackberry eher bescheiden sind, sieht es bei Tesla (US88160R1014) anders aus. Der Hersteller von Elektroautos gewinnt heute rund 5,23 % auf 835 Dollar, nachdem die Investmentbank Piper Sandler aus Minneapolis ihr Kursziel für die Aktie von 515 Dollar auf 1.200 Dollar angehoben hat.

Ähnlich ging es auch BYD (CNE100000296). Hier hat die japanische Bank Nomura das Kursziel angehoben. Die Analysten hoben es von 166 Hongkong-Dollar auf 300 Hongkong-Dollar und damit um mehr als 80 % an, die Kaufempfehlung wurde beibehalten. An der Börse in Hongkong schloss die Aktie heute bei 245 Hongkong-Dollar und damit 3,2 % höher als am Freitag letzter Woche.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefePositiv liegt heute auch die Aktie von Amazon (US0231351067) im Markt und gewinnt 3,8 %. Das Unternehmen wird morgen nach Handelsschluss seine Quartalszahlen für das 4. Quartal 2020 präsentieren. Die Konsensschätzungen erwarten einen Gewinn je Aktie von 7,15 Dollar (+ 10,5 % ggü. Vorjahr), der Umsatz soll gleichzeitig bei 119,73 Mrd. Dollar liegen. Der bislang gültige Ausblick des Unternehmens geht von einem Umsatz zwischen 112 Mrd. Dollar und 121 Mrd. Dollar aus.

Heidelberger Druck (DE0007314007) stand heute dagegen unter Druck und verlor 13,67 % auf 1,13 Euro. Das Unternehmen hatte in einer Pressemeldung vom Freitag mitgeteilt, dass der Verkauf der Gallus-Gruppe an die schweizerische benpac holding AG nicht vollzogen wurde. Grund: Die benpac holding hat die bis zum Freitag vereinbarte Kaufpreiszahlung in Höhe von 120 Mio. Euro nicht geleistet, obwohl dafür alle Voraussetzungen vorgelegen hätten. Heidelberger Druck will nun seine Rechte geltend machen.

 

01.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)