als .pdf Datei herunterladen

Silber und der Widerstand – war da was?

Auch Herr Fibonacci hält Silber kaum auf

 

In unserem letzten Beitrag zur Preisentwicklung von Silber hatten wir die Bedeutung der 38,2 %-Fibonacci-Marke näher beleuchtet und daraus eine Hypothese für die weitere Entwicklung abgeleitet. Fazit daraus: Die Art und Weise, wie Silber durch die zentrale Widerstandszone um 21,13 Dollar hindurchlief und genau an seinem 38,2 %-Fibonacci-Retracement halt machte, lässt Vermutungen für die nächsten Kursziele zu.

Daraus und aus dem Verhalten von Silber auf dem langen Weg abwärts in der Nähe des 50 % - Retracements schlussfolgerten wir, dass dieses wahrscheinlich keine große Hürde für Silber sein dürfte. Über die Art und Weise, wie das weiße Metall das 38,2 %-Retracement überwinden würde, konnten wir aber nur spekulieren.

Wie Chart 1 zeigt, hat sich der Silberpreis an dieser Marke nur gerade mal 1 Woche, vom 28.076.2020 bis zum 05.08.2020 aufgehalten und diese gestern mit guten Umsätzen überwunden (s. Chart gelbes Rechteck).

 

XAGUSD

 

Nun nähert es sich langsam, aber sicher seinem 50 %-Retracement bei rund 30,66 Dollar (s. Chart 2).

 

Silber lang

 

Wie wir bereits feststellten, bot diese Marke im Abwärtstrend kaum Unterstützung und wurde mehrfach durchstoßen, sowohl von oben nach unten als auch von unten nach oben.

Kombiniert man dies mit der aus der nur kurzen Pause von Silber an seinem 38,2 %-Retracement, rechtfertigt dies die Annahme, dass es auch auf dem Weg wieder nach oben keinen längeren Kampf um diese Marke geben wird.

Viel wahrscheinlicher ist es, dass es auf dem Weg zu seinem 61,8 %-Retracement zu einer scharfen und kurzen Korrektur kommt, um die inzwischen sehr stark überkaufte Marktlage abzubauen.

Allerdings: Wie auch viele andere Beispiele zeigen, kann ein Vermögenswert relativ lange in einer überkauften Marktlage bleiben, ohne dass es zu einem nennenswerten Setback kommt. Zudem kann sich die Überkauftheit auch in einer Plateau-Phase realisieren, bei der der Kurs mit abnehmender Volatilität auf hohem Niveau Pause macht.

 

Fazit

 

Dass Silber nur 1 Woche brauchte, um den Schwung für das Überwinden des 38,2 % -Fibonacci-Retracements zu gewinnen, sagt viel über den enormen Druck aus, der im Silberpreis steckt. Wir erwarten deshalb zwar auch eine scharfe Korrektur im Sinne eines (spekuations)bereinigenden Gewitters, das dürfte es dann aber auch gewesen sein. Denn als nächster wirklichen Widerstand ist erst das 61,8 %-Retracement erkennbar, und dieses liegt mit gut 35 Dollar noch um einiges höher.

 

06.08.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • Erler - 06.08.2020 14:26:18 Uhr

    Sehr gute Analyse, auch die älteren Artikel