als .pdf Datei herunterladen

Gold, Silber, Platin und Palladium Eagles – Zahlen der US Mint für 2020

US-Mint meldet interessante Zahlen für Gold und Silber Eagle - Verkäufe

 

Die jüngst von der US Mint mitgeteilten Zahlen für die Verkäufe von Gold und Silber Eagles im abgelaufenen Jahr 2020 geben wieder einmal Anlass, über die Dynamik und Richtung der Entwicklung beider Edelmetalle nachzudenken. Denn die Verkäufe von Gold und Silber Eagles erreichten den höchsten Stand seit 4 Jahren.

Denn während die Zentralbanken immer mehr Liquidität in den Markt pumpen, blieb im abgelaufenen Jahr die Nachfrage der Investoren nach Gold und Silber weiter sehr stark. Wir hatten dies gestern bereits anhand der Bestände von Xetra-Gold dargestellt.

Eine andere Form physischen Besitzes von Gold und Silber ist der Kauf von Bullion-Münzen. In den USA (und Europa) war diese Nachfrage lange Zeit prozyklisch. Dies bedeutet, dass Anleger tendenziell kaufen, wenn der Preis steigt, ganz anders als in Indien und China. Dort kauften Investoren in der Vergangenheit eher, wenn man billig an Gold und Silber kam.

Nun aber scheint sich in Bezug auf das prozyklische Verhalten in den USA insofern eine Änderung zu ergeben, dass sich das erwähnte prozyklische Kaufverhalten weiter verhärten könnte, also unelastischer gegenüber Preissenkungen werden könnte. Dies könnte viel mit den Gründen für die Gold- und Silberkäufe zu tun haben, aber auch mit der Versorgungsstabilität und dem künftigen Bedarf von Gold und Silber.

Nach Angaben von ,,Kitco.com‘‘ verdoppelten sich die Verkäufe von Silber Eagles im abgelaufenen Jahr praktisch. Sie stiegen auf 30,01 Mio. Unzen, 101 % höher als 2019. Im gleichen Jahr verkaufte die US Mint 884.000 Unzen Gold Eagles nach 152.000 im Jahr 2019. Dies entspricht einem Anstieg von 455 % gegenüber dem Vorjahr.

Diese Entwicklung ist umso eindrucksvoller im Lichte der temporären Produktionsstopps, welche im Zuge des Corona-Lockdowns in der US Mint – Produktionsanlage in West Point ,nahe der US-Militärakademie West Point entlang des Hudson Rivers im US-Bundesstaat New York, auftraten.

Interessant ist auch ein Blick auf die Angebotslage bei Platin und Palladium. Die US-Mint verkaufte im Jahr 2020 keine Palladium Eagles und stoppte die Produktion von Platin Eagles im Mai 2020! Ein Blick auf die Preisentwicklung von Palladium im vergangenen Jahr lässt ahnen, warum. Sollte die von uns erwartete Trendwende beim Platinpreis eintreten, sind für Platin Eagles ähnliche Entwicklungen bei der US Mint zu erwarten.

 

Fazit

 

Die Zahlen der US Mint für die Eagles Verkäufe im Jahr 2020 sind eine Erinnerung an die ,,harten Fakten‘‘. Das Vertrauen in staatliche Institutionen ist zerbrechlich und muss ständig neu rechtfertigt werden, am besten durch sozial befriedendes Recht.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeZu den harten Fakten gehören auch die realen Relationen jenseits der Absatzdynamik: Das Sales Ratio von Gold zu Silber Eagles betrug damit im Jahr 2020 bei der US Mint 33,95. Zur Erinnerung: Silber und Gold kommen in der Erdkruste in einem Verhältnis von rund 15:1 vor. Über Jahrhunderte lag das monetäre Wertverhältnis bei rund 15:1. Das aktuelle Gold-Silber-Preisratio bei einem Goldpreis von aktuell 1.890 Dollar und einem Silberpreis von 26,62 Dollar beträgt 71.

Wie sich diese Tauschverhältnisse weiter entwickeln und welche Faktoren dabei die größere Dynamik entfalten, bleibt im immer turbulenteren Kontext der Corona-Pandemie eine extrem spannende Frage. Die Antwort darauf dürfte große Auswirkungen für die Vermögensallokation und das damit verbundene Risikomanagement haben.

 

08.01.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)