als .pdf Datei herunterladen

Strategie-/Themendepots + Wikifolio NTG24 AKTIEN KONSERVATIV: Weitere Erhöhung der Index-Absicherungen

Deeskalation der Ukraine-Krise derzeit unabsehbar

NTG24 - Strategie-/Themendepots + Wikifolio NTG24 AKTIEN KONSERVATIV: Weitere Erhöhung der Index-Absicherungen

 

Im Zuge der weiter eskalierenden Ukraine-Krise, in der eine unmittelbar bevorstehende militärische Besetzung des Landes durch russische Truppen nun immer wahrscheinlicher wird und schnelle diplomatische Lösungen zur Belegung des tiefgreifenden Konflikts in der Frage der künftigen NATO-Osterweiterung aktuell kaum in Sicht sind, brachen – auch durch den pikanterweise ausgerechnet heutigen Börsen“feier“tag (President‘s Day) der Wall Street sicher nicht gerade begünstigt – die Weltaktienbörsen gestern massiv ein. In der damit nun charttechnisch immer kritischeren Verfassung der wichtigsten Weltleitindizes, was auch der gestern ebenso geöffnete US-Indexfuture-Handel an der EUREX signalisierte, gewinnen marktbreite Indexabsicherungen gegenüber alternativen selektiven Aktienverkäufen damit nun eine immer größere Relevanz.

Nachdem sich unsere Strategie- und Themendepots Vermögensstreuung, Aktien Konservativ, Aktien Spekulativ und Zukunftstechnologien bei Aktieninvestitionsgraden von brutto nur noch ca. 60 % / netto nach Absicherungen nur noch ca. 40 % trotz der in ihrem wachstumsorientierten Stil erhöhten Unternehmensgewinn- und Zinssensitivität in der letzten Woche durchweg besser behaupten konnten als der um – 1,3 % korrigierende MSCI World (Euro)-Index, haben wir die Indexabsicherungen in diesen Depots seit den gestern gerade in Europa ab Nachmittag zunehmenden Aktienindex-Kursgewittern (jeweils auf 22 Uhr-Basis: DAX – 4,0 % / dabei schlagartige Verletzung der elementar wichtigsten 5(!)-Fach-Unterstützungshorizontale bei ca. 14800 Punkten; EURO STOXX 50 – 3,8 %; S&P 500-Future – 1,5 %, NASDAQ 100-Future – 2,1 %) nochmals deutlich ausgebaut.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeDass gerade Europa im Mittelpunkt des globalen Aktienausverkaufs stand, war dabei jedoch nicht nur natürlich der europäischen Lage des Krisengebiets Ukraine sowie der Handelspause der Wall Street geschuldet, sondern zu allem Überfluss verhagelte auch noch die Verlautbarung der Deutschen Bundesbank gerade im (von uns schon lange als künftig am fundamental kritischsten eingeschätzten) Segment konjunkturzyklischer Aktien (daher sicher auch vor allem gerade der heutige massive Absturz des DAX) die Stimmung, dass nach dem bereits am 28.12. publizierten und enttäuschend stark ausgefallenen sequentiellen Rückgang des deutschen BIPs im 4. Quartal um – 0,7 % nun auch im 1. Quartal 2022 eine weitere Kontraktion des BIPs zu erwarten sei. Für beide zu erwartenden rückläufigen Effekte zitierte die Deutsche Bundesbank vor allem das zuletzt erratische Hochschießen der Corona-Omikron-Infektionszahlen als die wesentlichste Ursache, was damit nun also Deutschland definitionsgemäß im laufenden Quartal in eine Rezession (= 2 Quartale in Folge sequenzielle Abschwächung der Wirtschaftsleistung, ausgedrückt durch das reale BIP) abgleiten ließe.

Insofern ist es nur folgerichtig, dass in dieser insgesamt immer prekäreren Gemengelagelage gerade für Europa europäische Aktien gestern (wieder einmal, wie so häufig in ausgemachten Marktkorrekturen der letzten Jahre) erneut besonders unter Beschuss standen.

Wir haben dies daher seit gestern Nachmittag zum Anlass genommen, direkt mit Unterschreitung der kritischsten DAX-Unterstützungsmarke von 14.800 Punkten in Ergänzung unserer bereits in o.g. 4 Depots bereits schon seit rd. 2 Wochen neu aufgebauten Indexabsicherungen auf die zinssensitiveren Indizes S&P 500 und EURO STOXX-500 nun erstmals auch DAX-Absicherungen neu in diese Depots aufzunehmen.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Die Absicherungsquote über die europäischen Aktienindizes DAX und EURO STOXX 50 macht damit derzeit im Durchschnitt nun in allen Depots ein Übergewicht von ca. 60 % zu 40 % gegenüber der weiteren Indexabsicherung auf den S&P 500-Index aus.

Gleichfalls führte die Neuaufnahme der DAX-Absicherungen in allen 4 Depots nun dazu, dass die Netto-Aktienquoten in diesen Depots, abgestuft nach den grundsätzlichen Risikograden dieser Depots derzeit nur noch folgende Niveaus aufweisen: VERMÖGENSTREUUNG = 13 %; AKTIEN KONSERVATIV = 16 %; AKTIEN SPEKULATIV = 25 %; ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN = 26 %.

In unserem am 03.02. in Spiegelung des Strategiedepots Aktien Konservativ neu lancierten WIKIFOLIO NTG24 AKTIEN KONSERVATIV ist die rechnerische Netto-Aktienquote angesichts des 2fach negativen Hebels aller eingesetzten Index-Short-Absicherungs-ETFs derzeit sogar leicht negativ, allerdings rührt dies allein temporär daher, dass im fortlaufenden Handel aller Aktien über die angebundene Handelsplattform Lang & Schwarz ausschließlich in EURO die rechnerisch exakt auch vom Strategiedepot Aktien Konservativ in das Wikifolio in EURO gespiegelt umgerechneten Stop Loss-Marken im Bereich weiterer US- und Japan-Aktien (Wall Street jedoch gestern geschlossen) bereits gestern im Vorgriff auf eine heute voraussichtlich äußerst schwache Eröffnung der Wall Street wie auch der Tokioter Börse in EURO serienweise verletzt wurden, während sich diese US-Aktien sowie die japanische SONY angesichts der im Strategiedepot Aktien Konservativ ausschließlich erfolgenden Stop Loss-Setzung in jeweiliger lokaler HEIMATWÄHRUNG jedoch bislang noch allesamt in diesem Depot befinden.

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistSollten sich die gestern sehr schwachen europäischen Vorgaben dann tatsächlich auch mit entsprechenden Stop Loss-Verletzungen der entsprechenden US-Titel und der japanischen SONY im Strategiedepot Aktien Konservativ bewahrheiten, werden diese Titel dann heute auch entsprechend sofort aus diesem Strategiedepot veräußert, andernfalls werden diese Titel im Falle ihres Verbleibens im Strategiedepot Aktien Konservativ heute wieder sofort im laufenden Lang & Schwarz-Handel zu den entsprechend marktgerechten Kursen in das Wikifolio NTG24 AKTIEN KONSERVATIV zurückgekauft.

Abschließend finden Sie hier nun auch noch die technischen Angaben zu den derzeit in allen o.g. 4 Strategie/Themendepots vertretenen, jeweils -2fach gehebelten Short-ETFs sowie die Charts der jeweils zugehörigen Basis-Indizes:

S&P 500-Index: X-Trackers S&P 500 2x Inverse ETF (LU0411078636)

 

S&P 500 auf TradingView

 

EURO STOXX 50-Index: LYXOR Euro Stoxx 50 -2x Short ETF (FR0010424143)

 

EURO STOXX 50 auf TradingView

 

DAX 40-Index: X-Trackers ShortDAX x2 ETF (LU0411075020)

 

DAX auf TradingView

 

22.02.2022 - Matthias Reiner

Unterschrift - Matthias Reiner

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)