als .pdf Datei herunterladen

TUI trotz Gewinnwarnung mit Potenzial

Warum der Reisekonzern an der Börse seine Chance wahrt

 

Eine überraschende Reaktion auf neue Zahlen zeigte sich bei TUI. Streng genommen zwar ein britisches Unternehmen, aber natürlich weiterhin eher als deutscher Touristikkonzern gesehen. TUI hat nun für das dritte Fiskalquartal melden müssen, dass der Gewinn um fast die Hälfte eingebrochen sei. Dem folgte gleich eine weitere Gewinnwarnung, dass man nicht das Vorjahresergebnis erreichen wird. Indes:

AIDA TUI

 

Die Begründung dafür scheint stichhaltig. Denn TUI führt den Rückgang insbesondere auf das seit März bestehende Flugverbot für die BOEING-Maschinen des Modells 737 MAX zurück. Das lässt sich nicht vom Tisch wischen, wird im Markt allerdings weiterhin als eher temporäres Problem gesehen und nicht als strukturelles Problem von TUI selbst. 

 

Markt hatte Schlimmeres erwartet

 

Hinzu kam, dass der Markt einen noch stärkeren Gewinneinbruch im Quartal erwartet hatte. Da sich im Gegenzug der Umsatz leicht um 3,7% verbessern konnte, schaffte TUI nach den Zahlen sogar ein recht passables Plus in der Aktie.

Damit scheint die technische Erholung, die inzwischen seit Anfang Juni läuft, weiter Bestand zu haben. Aus der Charttechnik lässt sich relativ einfach ablesen, dass der Bereich zwischen 9,50 und 10 Euro erst die Trendentscheidung bringen wird. Doch auch im Vorfeld halten wir es durchaus für vertretbar, hier eine spekulative Position einzugehen.

 

13.08.2019 - Carsten Müller - cm@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)