als .pdf Datei herunterladen

Nvidia, ASM International, Generac, GN Store Nord: Wochen-Update Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 14.02.2021 - Teil 2

 

In der zurückliegenden Börsenwoche übertraf das auf besonders wachstumsdynamische Unternehmen fokussierte und dabei auch sehr aktiv in Nebenwerte investierende Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV in dieser klar chancenorientierten Ausrichtung den Anstieg des MSCI WORLD (Euro)-Index um Längen und legte um + 4,4 % zu.

Hieraus resultierte per 14.02. seit Auflage am 26.02.2019 auf Währungsbasis Euro eine Nettoperformance des Depots (vor Dividenden) von + 68,4 %, womit die Outperformance gegenüber dem MSCI WORLD (Euro) - Index seit Auflage ein gewaltiges Ausmaß von + 42,1 % erreichte.

Stärkster Depotwert war in der letzten Woche die Aktie von GENERAC (US3687361044), die erwartungsgemäß am 11.02. hervorragende Zahlen zum 4. Quartal präsentierte – schon alleine diese Aussichten führten 1 Woche zuvor zu einem deutlichen Kurssprung um + 9,8 % - und daher nach dieser Ergebnisvorlage gleich um weitere + 20,8 % nach oben katapultiert wurde.

In ihrer hervorragenden, weltweit zunehmend gefragten Nischenpositionierung als ein globaler Hersteller mobiler Energieerzeugungs- und -speichergeräte aller Art wie z.B. Generatoren, Transformatoren, Notstromaggregate, Lichtmaschinen, Verteileranlagen und Standheizungen, der in diesem Gesamtmetier z.B. in den USA im Privatkunden-Segment den mit Abstand führenden Marktanteil von nicht weniger als 75 % innehat, gelang Generac in der damit angestrebten Aufrechterhaltung jeglicher Energieversorgung in allen z.B. klimatischen, geographischen, geopolitischen oder geschäftsspezifischen Krisen-/Engpass-Situationen im 4. Quartal eine exzellente Umsatzausweitung um + 29 % auf 761 Mio. USD (Analystenerwartung: nur 731 Mio. USD), die gar von einem Reingewinnsprung um + 39 % auf 2,12 USD je Aktie begleitet war (Analystenprognose: nur 1,96 USD je Aktie).

Die nach Worten des Vorstands im 4. Quartal gesehene „unglaubliche“ (incredible) Weltnachfrage nach Standby-Generatoren, die den Konzern auch in das Jahr 2021 mit einer unvermindert „exzellenten Auftragslage“ starten lässt, sowie ein zudem rasant anziehendes Geschäfts-Momentum in Generac’s weltführenden PWRCell-Energiespeichersystemen (mit alternativer Verwendbarkeit für klassische oder solargetriebene Stromspeicherungen) veranlasst die Geschäftsführung als neues Ergebnisziel für 2021 eine voraussichtliche Umsatzsteigerung um 25 - 30 %, gepaart mit einer operativen EBITDA-Marge von 24 – 25 % (2020: 23,5 %) sowie einer Nettogewinn-Marge vor Abführungen an nicht-kontrollierende Minderheitsbeteiligungen von 15 – 16 % (2020: 14,0 %) anzupeilen.

Auch diese neuen Konzernziele für 2021 übertreffen die vorherigen Konsensschätzungen der Analysten im Umsatz wie auch Nettogewinn damit klar, so dass der nach dieser exzellenten Ergebnispräsentation und -prognose erfolgte weitere Aktienkurssprung auch bestens nachvollziehbar war.

Wir bleiben in dem Titel, dessen KGV (2022e) sich aktuell auf ein gemessen an der langfristig ungebremsten Wachstumsdynamik von Generac vollkommen akzeptables Niveau von 38 beläuft, natürlich auch weiterhin engagiert.

 

Chart: GENERAC gegen MSCI WORLD-Index (jeweils in Euro)

 

 

Ferner schoss die ebenfalls Aktie des weltgrößten Anbieters von gewerblichen Online-Glücksspiel- und Kasino-Konzepten, der schwedischen EVOLUTION GAMING (SE0012673267) in der letzten Woche um + 15,1 % nach oben, nachdem der Konzern am 10.2. herausragende Geschäftszahlen zum 4. Quartal 2020 präsentierte und auch für einen voraussichtlich anhaltend glänzenden Geschäftsverlauf auch in 2021 hoch optimistisch gestimmt ist.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeWir haben diese Geschäftszahlen von Evolution Gaming, deren Aktie auch im THEMENDEPOT ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN allokiert ist, bereits dort im Rahmen des gestrigen Wochen-Updates ausführlich dargestellt und kommentiert und verweisen für nähere Einzelheiten hierzu daher auf den entsprechenden Bericht.

Eine weitere Aktie, die in der letzten Woche im Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV einen prozentual zweistelligen Kurssprung hinlegte, war der Titel des weltführenden, aus Dänemark stammenden Hörgeräte- wie auch Kopfhörer-Herstellers GN STORE NORD (DK0010272632), der nach Vorlage erstklassiger Ergebniszahlen zum 4. Quartal ebenfalls um + 11,1 % nach oben schnellte.

Auch dieser Konzern konnte mit dem Ausweis eines Umsatzanstiegs um + 11 % auf 4,08 Mrd. DKK sowie eines coronabedingten Reingewinnrückgangs um - 4 % auf 4,09 DKK je Aktie (starke Belastung insbesondere der medizinischen Hörgeräte-Sparte) die Analystenkonsensprognosen (Umsatz von 4,07 Mrd. DKK, Nettogewinn von 3,86 DKK je Aktie) vor allem auf der Gewinnebene klar überbieten.

Für 2021 erwartet der Vorstand von GN Store Nord mit zunehmenden Lockdown-Aufhebungen in allen relevanten Medizinbereichen sowie dortigen raschen Geschäftsnormalisierungen gerade für seine Sparte der Hörgeräte (Konzernumsatzanteil 2020: 35 %) einen massiven Turnaround, der in einer organischen Umsatzausweitung vor Akquisitionen um über + 25 % (2020: - 26 %) sowie einer operativen EBITA-Marge vor Goodwill-Amortisationen von über 16 % zum Ausdruck kommen dürfte (2020: nur 1 % !).

Gemäß diesen Projektionen geht GN Store Nord in 2021 also fest von einer Gewinnsteigerung seiner Hörgeräte-Sparte in 2021 in einem deutlich dreistelligen Prozentbereich aus.

In ihrer Sparte Kopfhörer (Konzernumsatzanteil 2020: 65 %) peilt der Konzernvorstand für 2021 dagegen einen organischen Umsatzanstieg um über + 20 % (2020: unter starker Corona-Begünstigung + 40 %) sowie die Erzielung einer operativen EBITA-Marge von über 21 % an (2020 vor außergewöhnlichem, positiven Einmaleffekt: 21,6 %).

Per Saldo dürften diese divisionalen Ergebnisziele daher nach Erwartungen des Vorstands dazu führen, dass in 2021 unter dem Strich konzernweit ein Nettogewinnanstieg (je Aktie) um mindestens 50 % erreicht werden dürfte.

Auch langfristig ist mit einer ungebrochen dynamischen Fortsetzung des weiteren Geschäftsaufschwungs von GN Store Nord nach der einschneidenden Corona-Krise in 2020 zu rechnen, was ausgehend von einem aktuellen KGV (2020) von 57 in nur 2 Jahren zu einem schlagartigen Abbau des KGVs (2022 e) auf nur noch rd. 27 führen dürfte.

Vor dem Hintergrund dieser künftig wieder besten Wachstumsperspektiven stufen wir die langfristige KGV-Bewertung der Aktie von GN Store Nord derzeit sogar noch als moderat ein, und belassen den Titel daher selbstverständlich auch weiterhin in unserem Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV.

 

Chart: GN STORE NORD gegen MSCI WORLD-Index (jeweils in Euro)

 

 

Außerdem legten in der letzten Woche ohne fundamental neue Meldungen, sondern alleine im Vorgriff auf die in der nächsten Woche zur Publikation anstehenden Quartalszahlen auch die Aktien des international führenden, niederländischen Herstellers von Halbleiter-Produktionsanlagen, ASM INTERNATIONAL (NL0000334118) um + 10,5 % sowie des weltgrößten Graphikkarten- und Graphikprozessor-Herstellers für PCs und mobile Anwendungen NVIDIA (US67066G1040) um + 10,1 % zu.

Bei den am 24.02. zu publizierenden Zahlen von NVIDIA zum 4. Quartal 2020/21 (per 31.01.21) erwarten die Analysten derzeit einen hoch dynamischen Umsatzanstieg um + 55 % gegenüber dem Vorjahr, der mit einer Nettogewinnausweitung um + 48 % einhergehen dürfte.

Für die Vorlage der Zahlen von ASM International zum 4. Quartal 2020 einen Tag später am 25.02. geht der Analystenkonsens derzeit dagegen infolge zurückliegender Nachfragerückgänge sowie zusätzlicher coronabedingter Engpässe in der Fertigstellung von Chip-Produktionsanlagen von einer Umsatzminderung um - 18 % und im Nettogewinn sogar um - 28 % gegenüber dem 4. Quartal 2019 aus, welches zudem das bislang historisch klar herausragende Rekordquartal von ASM International gewesen war.

 

18.02.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)