als .pdf Datei herunterladen

VW, Alphabet, Tesla – VW auf dem Weg zum Technologiekonzern

Softwareunternehmen spielen primäre Rolle in neuer Unternehmensstrategie

NTG24 - VW, Alphabet, Tesla – VW auf dem Weg zum Technologiekonzern

 

VW-Vorstandschef gibt Updates zum Fortschritt der Transformation des Konzern zum Technologiekonzern und nennt langfristige Ziele. Aktie von VW reagiert leicht negativ.

VW-Vorstandschef Herbert Diess erwartet die operative Marge im Segment der E-Mobilität in 2-3 Jahren auf dem heutigen Niveau der Verbrenner-Modelle. Aus diesem Grund und den Fortschritten in der Produktion und Technologie sollen die E-Fahrzeuge des Konzern bereits 2030 günstiger angeboten werden können als die vergleichsweisen Verbrenner-Modelle. Bis 2040 sollen dann alle Neufahrzeuge von VW (DE0007664039) in den Hauptmärkten mit elektrischer Antriebstechnik ausgeliefert werden.

Die Umsatzrendite soll bis 2025 auf 8-9 % steigen und dies inkludiert die extrem hohen Investitionskosten, die VW gerade in der Batterieforschung und Softwareentwicklung investiert. So verfügt VW über ein Budget für Investitionen das das Budget von Elektropionier Tesla um das 10-fache übertrifft.

Herbert Diess fokussiert sich insbesondere auf den chinesischen Absatzmarkt. Im wichtigsten Markt sollen die 18 % Marktanteil kurzfristig konstant gehalten werden und langfristig sogar gesteigert werden.

Im 1. Halbjahr 2021 insgesamt 171.000 E-Fahrzeuge ausgeliefert. Dies entspricht in Europa einen Marktanteil von 26 % in Europa.

 

Software-Sparte kommt höhere Bedeutung zu

 

Ab dem Jahr 2030 soll mit der eigenen Software-Sparte Cariad die führende Alternative zu Tesla (US88160R1014) und Google (US02079K3059) entwickelt werden. Die Firmeneigene Software soll bis dahin in über 40 Millionen Fahrzeugen des Gesamtkonzerns implementiert werden.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusVW-Vorstandschef Herbert Diess hat die notwendige Transformation des Konzerns schon graduell erfolgreich gestaltet doch es bleibt weiteres Verbesserungspotenzial, was sich besonders auf die Reputation des Konzern positiv ausüben sollte. Diess äußerte sich auf der virtuellen Hauptversammlung folgend zu den Anforderungen der Zukunft: „Vor uns steht die größte Transformation seit der Umstellung von Pferdekutschen auf Automobile des 20. Jahrhunderts. Es ist an der Zeit, dass wir uns neu erfinden.“

Diese Neuerfindung wurde zu Beginn des Monats Mai bereits an der Börse positiv aufgenommen und der Kurs schoss auf über 250 €. Im Anschluss korrigierte der Aktienkurs wieder, obwohl die Nachrichtenlage unverändert positiv blieb. Auch das Joint Venture Northvolt bei dem VW mit 20 % beteiligt ist, könnte für einen wahren Geldsegen sorgen. Das Batterie-Start-up strebt ein IPO in 2 bis 3 Jahren und wird auf einen Marktwert zwischen 20 bis 30 Milliarden geschätzt.

 

22.07.2021 - Felix Eisenhauer - fe@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)