als .pdf Datei herunterladen

Edelmetalle - Wochenrückblick vom 10.04.2021

Die Edelmetallwoche vom 05.04.2021 – 09.04.2021

 

Die Handelswoche bei Gold und Silber

 

Gold

 

Die nachösterliche Handelswoche war wie die Vorwoche erneut von freundlichen Aktienmärkten geprägt. Der US-Dollar gab wie auch Bitcoin leicht ab, und die 10-jährigen US-Treasuries gaben 1 Stelle auf eine Rendite von 1,67 % ab. Der DAX gewann im Wochenvergleich 0,8 % auf 15.234 Punkte, der DJIA legte 2 % auf 33.801 Zähler zu. Der VIX, der Volatilitätsindex auf den S&P 500, fiel gleichzeitig auf einen Schlussstand von 16,69 Punkten und damit auf ein für die derzeitige Lage extrem sorgloses Niveau.

Der US-Dollar verlor gegen den Euro im Berichtszeitraum 1 % auf 1,18976 Dollar je Euro, während Bitcoin um 1,4 % auf 58.134 Dollar abgab.

Die Preise der Edelmetalle tendierten in diesem Umfeld uneinheitlich. Der Goldpreis gewann gegenüber der Vorwoche um 0,8 % auf 1.744 Dollar.

Anzeige:

DAX Future SignaleDie Vermutung, dass es sich mit Erreichen des 50 % - Fibonacci-Retracements Mitte und Ende März 2021 um die Korrekturtiefs gehandelt haben könnte, wurde in dieser Woche nicht widerlegt. Der Schlusskurs vom gestrigen Freitag lag allerdings rund 1,5 Dollar unter der Nackenlinie des im Kommentar der Vorwoche dargestellten Doppelbodens. Damit ist die technische Lage nicht klar. Dies verweist auf die kommenden Handelstage, sofern es nicht zu einer ereignislosen Seitwärtsbewegung kommt.

Die letzten CoT-Daten vom 06.04.2021 an der COMEX zeigen für Gold einen deutlichen Anstieg der Short-Position der Commercials um 11 % auf 214.799 Kontrakte. Das Open Interest ging parallel nur um 1 % auf 463.353 Kontrakte zurück.

Die Entwicklung des Goldpreises in dieser Handelswoche erscheint vor dem Hintergrund der Mustervermutung eines deutlich symmetrischen Doppelbodens auf Tagesbasis als überwiegende Bestätigung. Allerdings bleibt ein ,,zu tiefer‘‘ Schlusskurs am gestrigen Freitag, der in den kommenden Handelstagen durch einen stärkeren Impuls in die eine oder andere Richtung in seiner Bedeutung geklärt werden sollte.

 

 

Silber

 

Silber konnte in der abgelaufenen Handelswoche ebenfalls zulegen und gewann 1,2 % auf 25,27 Dollar.

Die für den Silberpreis vermutete umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation bleibt auf dem Interpretations-Tisch. Allerdings hat durch den Anstieg anstelle einer Seitwärtsbewegung der Symmetriegrad des ,,umgekehrten Kopfes‘‘ gelitten. Bei dieser Gelegenheit wurde allerdings die kurzfristige, seit Anfang Februar 2021 laufende Abwärtstrend-Linie überwunden und damit ein neues zusätzliches Kaufsignal generiert.

Die letzten CoT-Daten vom 06.04.2021 an der COMEX zeigen für Silber einen deutlichen Anstieg der Short-Position der Commercials um 12 % auf 50.585 Kontrakte. Das Open Interest blieb praktisch konstant und stellte sich auf 154.593 Kontrakte.

Silber hat in dieser Woche insgesamt positive Signale gegeben. Wichtig für die kommenden Handelstage wäre nun ein ,,Follow-up‘‘ der Musterbildung in Form eines Anstieges in Richtung 26 Dollar. Damit wäre der ,,umgekehrte Kopf‘‘ der S-K-S-Formation vollendet. Dies wäre dann eine bedeutende Musterbestätigung, die die Gelassenheit des dann wahrscheinlichen Rückganges zur Bildung der zweiten ,,hängenden‘‘ Schulter deutlich erhöhen würden. Der Anstieg sollte aber im besten Falle mit steigenden Umsätzen einhergehen.

 

 

Die Handelswoche bei Platin und Palladium

 

Platin

 

Platin gab in dieser Woche 0,7 % auf 1.205 Dollar ab. Der Preischart verdeutlicht, warum dies nicht überbewertet werden sollte.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDenn wie bereits in der Vorwoche beschrieben, steckt der Platinpreis aktuell in einer massiven Widerstandszone. Diese entstand zwischen September 2014 und Februar 2015 und sollte zur Erhaltung der charttechnischen Qualität des neuen langfristigen Aufwärtstrends bei Platin ordnungsgemäß ,,abgearbeitet‘‘ werden.

Damit ist ein Verweilen auf diesem Niveau als positiv für den neuen Aufwärtstrend zu werten. Dies schließt einen nochmaligen Rückgang in den Bereich um 1.180 Dollar mit ein.

Die letzten CoT-Daten vom 06.04.2021 an der COMEX zeigen für Platin eine Anstieg der Short-Position der Commercials um 7 % auf 40.981 Kontrakte. Das Open Interest legte parallel um 1 % auf 68.108 Kontrakte zu.

Insgesamt bleibt die Gesamtbewertung für den Platinpreis positiv. Die derzeitige Entwicklung lehrt schlicht die Geduld, auf neue musterbildende Impulse zu warten.

 

 

Palladium

 

Palladium gab in der Berichtswoche 1,1 % auf 2.640 Dollar nach. Wie der Chartverlauf zeigt, prallte der Palladiumpreis damit weiter an dem Widerstand, der sich im Zuge des bisherigen Allzeithochs gebildet hatte, ab.

Damit ist auch die Frage weiter ungeklärt, ob diese Entwicklung ein Vorbote eines Doppeltops oder nur das leichte Schwungholen vor dem Erreichen eines neuen Allzeithochs ist.

Die CoT-Daten vom 06.4.2021 zeigen für Palladium ein Anwachsen der Short-Position der Commercials um 9 % auf 3.411 Kontrakte. Das Open Interest stieg parallel um 2 % auf 10.529 Kontrakte an.

Insgesamt hängt der Palladiumpreis technisch weiter in der Luft. Die sehr niedrigen Umsätze erschweren dabei die Interpretation der Preisentwicklung, können aber sowohl als ,,Ruhe vor dem Sturm‘‘ nach oben, aber auch als schwacher Aufwärtsimpuls und damit Vorbote eines Tests der mittelfristigen Aufwärtstrend-Linie (s. Chart) gewertet werden. Vor diesem Hintergrund sollte auch weiterhin nicht zu viel in die aktuelle Preisentwicklung hineininterpretiert werden. Umso bedeutender sind nun aber die jeweiligen Preisniveaus, an denen sich qualitativ relevante Signale bilden. Nach oben sind dies ein Wochenschlusskurs oberhalb von 2.709 Dollar und ein neues Allzeithoch oberhalb von 2.880 Dollar. Nach unten hin sind dies hingegen die ansteigende, derzeit bei 2.350 Dollar liegende mittelfristige Aufwärtstrendlinie als dynamische Unterstützung und das Tagestief vom 29.01.2021 bei 2.194 Dollar als statische Unterstützung.

 

 

10.04.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)