als .pdf Datei herunterladen

Edelmetalle - Wochenrückblick vom 24.04.2021

Die Edelmetallwoche vom 19.04.2021 – 23.04.2021

 

Gold tritt auf der Stelle

 

Die Handelswoche stand diesmal im Zeichen leichterer Aktienkurse und einer deutlichen Outperformance bei Platin und Palladium. Eine stärkere Korrektur bei den Kryptowährungen kam hinzu. Der DAX stand zum Wochenschluss 1,2 % tiefer bei 15.280 Punkte, während der DJIA 0,5 % auf 34.043 Punkte abgab.

Der US-Dollar gab im Wochenverlauf rund 1 % auf 1,20968 Dollar je Euro nach. Parallel dazu korrigierte Bitcoin und die anderen Kryptowährungen scharf, wobei Bitcoin im Wochenverlauf 16,6 % auf 51.138 Dollar verlor. Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe legte 1 Stelle auf 1,57 % zu.

Die Edelmetalle reagierten unterschiedlich auf diesen Kontext. Der Goldpreis legte weniger als 1 US-Dollar zu und schloss erneut bei 1.777 Dollar.

Wie ein Blick auf den Preischart zeigt, testete er im Wochenverlauf seinen (kleineren) Widerstand bei 1.794 Dollar. Ein erneuter Test des unteren Randes der kurzfristigen Handelsspanne bei 1.760 Dollar ist damit wahrscheinlich.

Gleichwohl bleibt der Impuls vom Freitag vergangener Woche, die vorherige Widerstandszone bei 1.760 Dollar zu überwinden, weiter gültig. Zwar hat nun die Symmetrie des vermuteten Doppelbodens abgenommen. Wie wir aber bereits zuvor betonten, wird die Bodenbildung auch von der Tatsache geprägt, dass dieser vermutete Doppelboden auch das 50 % - Fibonacci-Retracement darstellt, welches eine musterunabhängige Argumentation ist.

Die letzten CoT-Daten vom 20.04.2021 an der COMEX zeigen für Gold wieder eine leichte Zunahme der Short-Position der Commercials um 2 % auf 213.193 Kontrakte, wobei das Open Interest ebenfalls um 2 % auf 471.738 Kontrakte zulegte.

Gold hat damit in der abgelaufenen Handelswoche seinen letzten Aufwärtsimpuls verarbeitet und diesen mustertechnisch bestätigt. Parallel dazu nahm allerdings die Symmetrie ab, was die Signifikanz des Musters etwas schwächt. Da es aber gleichzeitig bei Platin und Palladium zu einem bedeutenden Aufwärtsimpuls kam, ist auch für Gold die Woche insgesamt positiv zu bewerten.

 

 

Silber konstruktiv seitwärts

 

Silber gewann in der abgelaufenen Handelswoche 0,2 % auf 26 Dollar und blieb damit ebenso wie Gold praktisch unverändert.

Und wie auch der Goldpreis testete Silber seinen nächsten oberen Widerstand (siehe Chart), um daran zunächst einmal abzuprallen. Dieser kleine Aufwärtsimpuls steht nun aber gegen die Impulsrichtung der Mustervermutung eines umgekehrten S-K-S-Musters. Dieses würde einen nochmaligen Rückgang in Richtung von 25 Dollar erfordern. Dies könnte bereits in der kommenden Woche der Fall sein, was der Symmetrie des Bodens entgegenkäme.

Für den Silberpreis wiesen die letzten CoT-Daten vom 20.04.2021 an der COMEX einen erneuten deutlichen Anstieg der Short-Position der Commercials um 10 % auf 61.117 Kontrakte auf. Das Open Interest legte dagegen nur um 3 % auf 169.420 Kontrakte zu. Es wäre deshalb möglich, dass die Commercials in dieser musterbestätigenden Abwärtsbewegung ihre Shorts taktisch wieder eindecken und der Anstieg in dieser Woche nicht von Dauer ist.

Insgesamt ist Silber weiter in seiner Bodenbildung vorangekommen, wobei die Zeichen eher auf einen nochmaligen Rückgang, aber nicht unter die Marke von 25 Dollar auf Schlusskursbasis, hindeuten.

Die auf höherer Skale (Wochencandle-Basis) noch offene Frage bleibt aber auch weiter ungeklärt, nämlich, ob es sich bei den beiden Zwischenhochs vom August 2020 und Februar 2021 um ein Doppeltop handelt oder nicht. Der Kontext, den Platin und Palladium derzeit bilden, spricht jedoch für eine höhere Bedeutung des langfristigen neuen Aufwärtstrends. Dies sollte selbst im Falle eines neuen Tests des Ausbruchsniveaus von 21,13 Dollar hoch gewichtet werden!

 

 

Platin mit dynamischem Trendbruch

 

Platin gewann per saldo in dieser Handelswoche 2,1 % auf 1.231 Dollar. Dem ,,Underdog‘‘ unter den Edelmetallen gelang damit der Ausbruch über seine kurzfristige Abwärtstrendlinie (gelbes Rechteck).

So arbeitet sich Platin also anscheinend langsam, aber sicher aus seinem Konsolidierungsboden heraus. Ein Tagesschluss-Kurs oberhalb von 1.243 Dollar könnte zu einem schnellen Anstieg in Richtung 1.305 Dollar und damit zu einem Versuch, ein neues Jahreshoch zu markieren, führen. Damit wäre dann auch die Widerstandszone vom Herbst 2015 abgearbeitet.

Die letzten CoT-Daten vom 20.04.2021 an der COMEX zeigen für die Short-Position der Commercials bei Platin praktisch keine Veränderung und einen Stand von 34.420 Kontrakten auf. Das Open Interest ging parallel um 3 % auf 63.613 Kontrakte zurück.

Insgesamt gab Platin in dieser Woche wahrscheinlich den Startschuss für einen neuen stärkeren Aufwärtsimpuls, der durch Palladium bestätigt wurde. Hinreichende Gewissheit dürfte aber erst ein neues Jahreshoch bringen.

 

 

Palladium mit neuem Allzeithoch

 

Palladium war in dieser Woche wieder einmal der Performance-Sieger unter den Edelmetallen. Es gewann im Wochenvergleich um 3 % und markierte auch absolut ein neues Allzeithoch. Sollte dies nun auch auf Monatsschlusskurs-Basis per Ende April bestätigt werden, treten die nach wie vor niedrigen Umsätze hinter die Gewichtung des Preisimpulses zurück. Denn eine anhaltende Angebotsknappheit bei physischem Palladium könnte ein preisunabhängiger Grund für die geringe Bereitschaft für einen Verkauf sein.

Die CoT-Daten vom 20.4.2021 zeigen für Palladium ein Rückgang der Short-Position der Commercials um 6 % auf 3.329 Kontrakte, während das Open Interest um 7 % auf 11.647 Kontrakte zunahm. Damit spricht auch eine Rückführung der Short-Position der kommerziellen Händler für eine Erwartung steigender Palladiumpreise. Ob dies eine spiegelbildlich verringerte Bereitschaft der Produzenten widerspiegelt, ihre Förderung auf diesem Preisniveau zu verkaufen, bleibt einstweilen offen, ist aber vor dem Hintergrund der historisch niedrigen absoluten Höhe dieser Sport-Position eine interessante Frage.

Insgesamt hat Palladium in dieser Woche sein Kaufsignal aus der Vorwoche trotz weiter sehr niedriger Umsätze mit höherem Interpretationswert erneut bestätigt. Gleichwohl warten wir auf eine Bestätigung auf Monatscandle-Schlusskurs-Basis!

 

 

24.04.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)