als .pdf Datei herunterladen

Edelmetalle - Wochenrückblick vom 28.08.2021

Die Edelmetallwoche vom 23.08.2021 – 27.08.2021

NTG24 - Edelmetalle - Wochenrückblick vom 28.08.2021

 

Die abgelaufene Handelswoche war geprägt vom Warten auf Hinweise der US-Notenbank zu ihrer Geldpolitik. FED-Chef Powell gab dann am Freitagnachmittag in den Augen der Marktteilnehmer kurzfristig Entwarnung. Dies gab auch den Edelmetallen deutlich Schwung, wobei Palladium und Silber deutlich stärker zulegen konnten als Gold und Platin. Die charttechnische Gesamtlage hat sich damit verbessert, entscheidende Signale fehlen aber noch.

 

Gold mit kleinem Kaufsignal

 

Die abgelaufene Handelswoche verlief überwiegend impulsarm, bis am Freitag Nachmittag FED-Chef Powell den Märkten die größten Taper-Ängste nahm und damit einen neuen Grund zum Steigen gab. Im Ergebnis tendierten die Akienmärkte freundlich und der US-Dollar gab nach. Per saldo stiegen die langen öffentlichen Renditen in den USA aber noch von 1,228 % auf 1,31 % für 10 Jahre.

Der Goldpreis konnte mit einem Endspurt schließlich im Wochenvergleich 2 % auf 1.817,43 Dollar zulegen.

Die CoT-Daten vom 24.08.2021 zeigen für Gold eine deutliche Zunahme der Short-Position der Commercials um 10 % auf 234.678 Kontrakte. Das Open Interest stieg parallel um 4 % auf 504.735 Kontrakte.

Gold nutzte den Schwung im Freitagshandel, um seine seit dem Zwischenhoch am 01.06.2021 laufenden Abwärtstrend zu überwinden. Dies könnte Momentum für einen kurzfristigen weiteren Anstieg freisetzen. Wie das Unterschreiten seiner mittelfristigen Abwärtstrend-Linie charttechnisch zu bewerten ist, bleibt indes noch offen, zumal der aktuellen Aufwärtsbewegung keine hohe Symmetrie innewohnt.

 

 

Silber mit kurzfristiger Bodenbildung

 

Der Silberpreis sah insbesondere zu Wochenbeginn und am Freitag eine stärkere Aufwärtsbewegung und konnte deshalb mit einem Wochengewinn von 4,3 % bei 24,03 Dollar aus dem Handel gehen.

Mit dem Endspurt am Freitag steht der Silberpreis vor dem Abschluss einer kleinen Bodenbildung, die mit dem Absturz am 06.08.2021 ihren Anfang nahm und am 08.08.2021 bei 22,10 Dollar ihr bisheriges Tief fand. Auf Tagescandle-Basis hat Silber nun ein kleines Kaufsignal gegeben.

Die CoT-Daten vom 24.08.2021 zeigen für Silber einen Anstieg der Short-Position der Commercials um 2 % auf 36.126 Kontrakte, während das Open Interest um 3 % auf 149.847 Kontrakte sank.

Insgesamt hat sich die charttechnische Lage des Silberpreises kurzfristig wieder etwas verbessert. Auf Wochencandle-Basis ist eine Bodenbildung ebenfalls wahrscheinlicher geworden. Es fehlt allerdings noch eine Bestätigung durch deutlich höhere Umsätze.

 

 

Platin mit Triple-Boden?

 

Platin gab im Wochenverlauf fast alle Anfangsgewinne wieder ab, erhielt aber schließlich am Freitag auch einen ,,Powell-Schub’, der einen Wochengewinn von 1,7 % auf 1.013,20 Dollar bewirkte.

Anzeige:

Werbebanner DenkworkÄhnlich wie Silber hat der Platinpreis seit dem 06.08.2021 eine Seitwärtsbewegung mit abnehmender Schwankungsbreite gezeigt, in der auf Stundencandle-Basis die Umsätze nach der Powell-Rede deutlich anstiegen. Ob dies für bedeutende Anschlusskäufe in der kommenden Woche reicht, ist zwar offen. Gleichwohl signalisiert das kurzfristige Chartmuster eine Bodenbildung, deren Nackenlinie bei 1.034,90 Dollar liegt und deren Überwinden den kleineren ,,Dreifachboden‘’ als Kopf einer umgekehrten S-K-S-Formation erscheinen lassen könnte.

Die CoT-Daten vom 24.08.2021 zeigen für Platin einen Anstieg der Short-Position der Commercials um 2 % auf 15.311 Kontrakte aus, während das Open Interest parallel ebenfalls um 2 % auf 63.828 Kontrakte zulegte.

Insgesamt die charttechnische Lage bei Platin immer noch ambivalent. Gleichwohl deutet die statische Stabilisierung des Platinpreises auf die Möglichkeit einer Trendumkehr in Gestalt der erwähnten umgekehrten S-K-S-Formation.

 

 

Palladium mit Gegenbewegung

 

Nach der relativ ruhigen Vorwoche konnte Palladium im Berichtszeitraum am deutlichsten zulegen und gewann 6,5 % auf 2.425,20 Dollar, was vor allem an einem starken Wochenbeginn lag.

Damit hat sich die Gegenbewegung nach dem Absturz vom 17.08.2021 und danach akzentuiert. Ob daraus auch ein brauchbarer Boden werden kann, ist allerdings offen, denn auf dem aktuellen Kursniveau steckt das Edelmetall charttechnisch weiter zwischen Baum und Borke. Ein Indiz dafür wäre jedoch ein Wochenschlusskurs oberhalb von 2.474,30 Dollar, wo der nächste statische Widerstand auf Wochencandle-Basis liegt.

Die CoT-Daten vom 24.08.2021 zeigen für Palladium inzwischen eine Netto-Long-Position in Höhe von 194 Kontrakten an, nachdem netto 1.541 Short-Kontrakte geschlossen wurden, was technisch einem ,,Abbau’‘ der vorherigen Short-Position um 114 % entspricht. Das Open Interest ging parallel um 14 % auf 9.173 Kontrakte zurück.

Die Positionierung der Commercials am Terminmarkt warf in der vergangenen Woche bereits Fragen auf und sendet in dieser Woche ein neues interessantes Signal, da die Commercials mindestens in den letzten 2,5 Jahren immer short waren. Dass sie nun ,,Netto-Long’‘ sind, zeigt, dass man Palladium auch preistechnisch einiges zutrauen darf. Es wird nun spannend sein zu sehen,w ie sich diese Marktpositionierung der Commercials entwickelt.

 

 

28.08.2021 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)