als .pdf Datei herunterladen

Edelmetalle - Wochenrückblick vom 29.05.2021

Die Edelmetallwoche vom 24.05.2021 – 28.05.2021

 

Die Edelmetalle konnten in der abgelaufenen Handelswoche allesamt wieder zulegen. Gleiches gilt für die Aktienindizes auf beiden Seiten des Atlantiks, Bitcoin tendierte dagegen weiter abwärts. Während Gold vom Momentum seines Trendbruchs in der vergangenen Woche profitierte, steht Silber weiter in Wartestellung für einen strukturbildenden Impuls. Platin hielt sich dagegen auf dem Schlussniveau der Vorwoche, in der die mittelfristige Aufwärtstrend-Linie unterschritten wurde. Palladium schließlich korrigierte sein zuvor erreichtes neues Allzeithoch.

 

Gold solide

 

Die abgelaufene Handelswoche lief insgesamt in ruhigen Bahnen. Die langfristigen Renditen gingen leicht zurück, auch wenn die Kerninflationsdaten in den USA dies nicht stützten. Der US-Dollar ging im Wochenverlauf um 0,1 % auf 1,21915 Dollar je Euro zurück. Weiter schwächer lag auch Bitcoin im Markt und verlor im Wochenvergleich 4,6 % auf 35.661 Dollar. In diesem Umfeld legte der DAX 0,5 % auf 15.520 Punkte und der DJIA 1 % auf 34.536 Zähler zu.

Die Edelmetalle entwickelten sich durchweg freundlich, wenn auch aus unterschiedlichen charttechnischen Ausgangslagen. Der Goldpreis gewann in dieser Woche 1,2 % auf 1.903,46 Dollar und setzte damit seinen Aufwärtstrend fort.

Die nächste stärkere Widerstandszone befindet sich nun bei rund 1.930 Dollar. Spätestens auf diesem Niveau ist eine wenn auch nur kleinere Konsolidierung zu erwarten.

Die letzten CoT-Daten vom 25.05.2021 zeigen für Gold einen Anstieg der Short-Position der Commercials um 8 % auf 250.869 Kontrakte, gleichzeitig fiel das Open Interest um 2 % auf 510.164 Kontrakte.

Insgesamt arbeitet sich der Goldpreis weiter nach oben und an seinen Widerständen ab. Eine zu erwartende Korrektur könnte idealtypisch auf die überwundene Abwärtstrend-Linie aufsetzen, welche aktuell bei rund 1.850 Dollar verläuft.

 

 

Silber nimmt nächste Hürde

 

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarDer Silberpreis kämpfte sich in dieser Handelswoche ebenfalls weiter nach oben und gewann 1,3 % auf 27,93 Dollar. Dabei gelangt ihm auf Wochencandle-Basis ein Wochenschluss oberhalb des Widerstands bei 27,50 Dollar (rote Horizontale). Gleichwohl fehlt noch der entscheidende Richtungsimpuls. Ein Wochenschluss über dem kurz darüber liegenden Widerstandsniveau von 28,31 Dollar (blaue Horizontale) hätte dagegen wohl ein bedeutendes Momentum-Potenzial.

Die letzten CoT-Daten vom 25.05.2021 zeigen bei Silber einen Rückgang der Short-Position der Commercials um 3 % auf 72.274 Kontrakte. Das Open Interest blieb praktisch unverändert und betrug 180.830 Kontrakte.

Insgesamt hat Silber seine Startposition für eine Richtungsentscheidung in dieser Woche nach oben weiter verbessert. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

 

Platin stabilisiert

 

Platin stabilisierte sich im Berichtszeitraum und legte im Wochenvergleich 1,1 % auf 1.185,75 Dollar zu, nachdem es am 19.05.2021 seine mittelfristige Aufwärtstrend-Linie mit hohen Umsätzen unterschritten hatte (rote gestrichelte Vertikale). Sollte es sich um ein Fehlsignal handeln, müsste das weiße Metall in naher Zukunft die Kurve nach oben kriegen, damit die charttechnischen Risiken nicht steigen. Alternativ wäre auch ein erneuter Test des Korrekturtiefs vom 05.03.2021 bei 1.111 Dollar möglich, was die Entstehung eines Doppelbodens zur Folge hätte.

Die CoT-Daten vom 25.05.2021 zeigen bei Platin einen erneuten Rückgang der Short-Position der Commercials um 9 % auf 32.422 Kontrakte. Das Open Interest legte leicht um 1 % auf 67.247 Kontrakte zu.

Insgesamt hat sich die charttechnische Lage zwar stabilisiert, bleibt nun aber vorerst ambivalent. Zunächst sollte abgewartet werden, bis sich die Bedeutung des Trendbruchs vom 19.05.2021 für die mittelfristige Entwicklung zeigt.

 

 

Palladium konsolidiert mit positivem Grundton

 

Auch der Palladiumpreis konnte in der Berichtswoche zulegen und gewann 1,4 % auf 2.823,80 Dollar. Auf höherer Skale setzt er aber die Konsolidierung nach Erreichen eines neuen Allzeithochs fort, drehte aber, wie die rote Horizontale im Chart zeigt, oberhalb seiner Monatscandle-Unterstützung vom Februar 2020.

Die CoT-Daten vom 25.05.2021 zeigen für Palladium einen erneuten starken Rückgang der Short-Position der Commercials um 18 % auf 2.598 Kontrakte, während das Open Interest parallel um 9 % auf 10.623 Kontrakte zurückging.

Insgesamt konsolidiert Palladium seine Gewinne in einer geordneten Art und Weise ohne hohe Umsätze und mit Sensibilität für mittelfristige Unterstützungen. Dies deutet auf geringen Verkaufsdruck hin und ist eine gute Ausgangsbasis für mittelfristig weiter steigende Kurse.

 

 

29.05.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)