Airbus zückt den Rotstift

Wettbewerb dürfte wieder schwieriger werden

 

Die Corona-Krise hinterlässt beim europäischen Flugzeughersteller Airbus immer tiefere Einschnitte. Nachdem das Unternehmen bereits angekündigt hatte, seine Produktion zu reduzieren, geht es nun um Arbeitsplätze. Der Konzern hat angekündigt, dass man bis Sommer 2021 die Anzahl der Mitarbeiter weltweit um rund 15.000 verringern wolle.

Allein 5.100 davon sollen in den deutschen Produktionsstätten wegfallen, zusätzlich zu den bereits angekündigten 900 bei der Aerotec-Sparte. Weitere 5.000 Jobs dürften im Nachbarland Frankreich wegfallen. Dabei setzt Airbus hauptsächlich auf Abfindungen und Frühverrentungen, will allerdings betriebsbedingte Kündigungen nicht ausschließen.

Den ganzen Artikel finden Sie unter zuercher-boersenbriefe.ch. Er ist ausschließlich für die Abonnenten des Zürcher Trends lesbar.