als .pdf Datei herunterladen

Amazon feuert auf allen Zylindern

Amazon-Aktien beenden den Seitwärtstrend nach herausragendem Quartalsbericht

 

Das wirklich beeindruckende am 1. Quartal von Amazon (US0231351067) war die Überlegenheit gegenüber dem Weihnachtsquartal. Typischerweise „dippt“ das Retail-Geschäft in den ersten drei Monaten des Jahres. Eine klassische saisonale Entwicklung, die jedoch in diesem Jahr Covid-19 bedingt ausblieb. 

Amazon steigerte den Umsatz im 1. Quartal um 44 % auf 108,5 Mrd. US-Dollar. Es war das zweite Quartal in Folge mit einem dreistelligen Milliarden-Umsatz. Schaut man sich den Umsatzverlauf der jeweils letzten 12 Monate an, zeigt sich noch einmal deutlicher, wie stark sich das Geschäft von Amazon entwickelt und vor allem welches positive Momentum dahintersteht. Ende des 1. Quartals lagen die Umsätze der letzten 12 Monate bei 419 Mrd. US-Dollar. Ein Jahr zuvor lag diese Kennzahl „nur“ bei 296 Mrd. US-Dollar. 

Das klassische Retail-Geschäft machte in den vergangenen 12 Monaten 89 % des Gesamtumsatzes aus. In Nordamerika verdiente Amazon 61 % seines Umsatzes und im Ausland waren es 28 %. Die restlichen 48,7 Mrd. US-Dollar bzw. 11 % nahm Amazon mit seinem AWS-Cloudgeschäft ein, das eine Marge erzielt, die bei einem Vielfachen dessen liegt, was im Retail-Geschäft erzielt wird. 

 

Amazon übertrifft in Q1 das Weihnachtsquartal

 

Das operative Ergebnis kletterte im 1. Quartal auf 8,87 Mrd. US-Dollar. Ein Wachstum von 122 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Wichtig in diesem Zusammenhang: Von den 8,87 Mrd. US-Dollar kamen 4,16 Mrd. US-Dollar (47 %) direkt aus dem AWS-Cloudgeschäft, obwohl AWS selbst „nur“ einen Umsatz von 13,5 Mrd. US-Dollar im 1. Quartal ablieferte, was 12 % des Gesamtquartalsumsatzes entsprach. 

Wie konsistent das operative Ergebnis wächst, zeigt die Entwicklung der jeweils letzten 12 Monate. So lag es im 1. Quartal 2021 bei 27,8 Mrd. US-Dollar. Ein Jahr zuvor betrug das operative Ergebnis der letzten 12 Monate „nur“ 14,1 Mrd. US-Dollar. Eine knappe Verdoppelung auf einem sehr hohen absoluten Niveau. 

 

Amazon.com Inc.

 

Das starke Wachstum zog sich direkt bis zum Ergebnis nach Steuern durch. Amazon legte einen Gewinn von 8,11 Mrd. US-Dollar vor, was nicht nur 220 % über dem Vorjahresniveau lag, sondern auch den Gewinn des 4. Quartals mit Leichtigkeit schlug.  

 

Umsatz soll im 2. Quartal weiterwachsen

 

Der Ausblick für das 2. Quartal ist gut. Obwohl das 2. Quartal 2020 bereits sehr stark war, will Amazon in diesem Jahr noch eins drauflegen. Nach 108 Mrd. US-Dollar Umsatz im 1. Quartal prognostiziert man nun 110 bis 116 Mrd. US-Dollar, sodass sich sogar ein sequenzielles Wachstum ergeben würde. Im Vergleich zum Vorjahresquartal gleicht die Prognose einem Wachstum von 24 bis 30 %. Amazon weist am Rande aber daraufhin, dass in der Prognose Wechselkursgewinne von 2 Prozentpunkten eingerechnet sind. 

Beim operativen Ergebnis liegt die Prognosespanne weit auseinander. Amazon erwartet ein Ergebnis von 4,5 bis 8,0 Mrd. US-Dollar. Die Hürde liegt bei 5,8 Mrd. US-Dollar, die man im vergangenen Jahr erreicht hatte. Eines der Mittel, um im 2. Quartal überdurchschnittlich stark zu performen, ist die Verlegung des Prime Day vom Juli in den Juni, wodurch man das wichtige Vertriebsevent ein Quartal vorverlegt.  

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

01.04.2021 - Mikey Fritz - mf@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)