als .pdf Datei herunterladen

BYD holt Tesla ein und wird zum Big Player für die Batterieherstellung

BYD entwickelt sich zum zweitgrößten Hersteller für E-Auto-Batterien weltweit

NTG24 - BYD holt Tesla ein und wird zum Big Player für die Batterieherstellung

 

Während Tesla mit Einstellungsstopps überraschte, wächst die chinesische Konkurrenz rund um BYD kräftig weiter. BYD wird globale Nummer 2 und wächst vor allem in der Herstellung der Batterien.

Schon im Sommer 2022 machte BYD (CNE100000296) international auf sich aufmerksam, denn während Branchenprimus Tesla (US88160R1014) die E-Modelle des Konzerns weltweit verkauft, fokussiert sich der Verkauf bei BYD weiterhin auf den chinesischen Heimatmarkt. Doch auch weil die Elektromobilität in China so populär ist, konnte BYD dennoch an Tesla auf Basis der weltweiten Verkaufszahlen für die erste Jahreshälfte vorbeiziehen. Dabei haben sich die Verkaufszahlen von BYD im Jahresvergleich verdoppelt, während die von Tesla leicht einbrachen. Dies ist auch dem Umstand geschuldet, dass Tesla die Gigafactory in Shanghai aufgrund des Lockdowns für einige Zeit schließen musste.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusNun ist dem Unternehmen in diesem Jahr ein weiterer Erfolg gelungen. So ist BYD an der LG Gruppe vorbei gezogen und zum zweitgrößten Batteriehersteller weltweit aufgestiegen. Die Rangliste führt mit CATL ein weiterer chinesischer Industriegigant an. CATL produziert Batterien mit einer Gesamtkapazität von 13,3 Gigawattstunden pro Monat, BYD steht aktuell bei 6,4 Gigawattstunden und LG folg auf Platz 3 mit 4,4 Gigawattstunden. Weltweit wurden im Juli 2022 Batterien mit einer Gesamtkapazität von 39,7 Gigawattstunden verkauft. Dies entspricht einem Anstieg von 80 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die chinesischen Hersteller dominieren dabei klar den Markt für Elektroautobatterien.

 

BYD-Partner nimmt weiteres Risikokapital auf

 

Der chinesische Entwickler von Lidar-Sensortechnologie für selbstfahrende Autos RoboSense plant eine neue Finanzierungsrunde, um über Risikokapital finanzielle Mittel in Höhe von 150 Millionen US-Dollar aufzunehmen.

Die neuen finanziellen Mittel sollen gänzlich in das Wachstum des noch jungen Unternehmens fließen. Zu den Investoren zählt dabei auch BYD. Dabei könnte BYD in Zukunft von der fortschrittlichen Technologie profitieren und diese auch in den eigenen Modellen einsetzen.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Die Aktie von BYD bewegt sich weiterhin in einem Korridor von 28,75 € und 25,63 € seitwärts und kann nicht nachhaltig nach oben ausbrechen. Dabei hat der Konzern auch in der Vergangenheit nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen immer wieder Schwächephasen an der Börse. Dabei kommt wieder das Prinzip „Sell on the good news“ zu tragen.

 

30.09.2022 - Felix Eisenhauer

Unterschrift - Felix Eisenhauer

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)