als .pdf Datei herunterladen

Siemens Energy, Nel ASA, Ballard Power, Plug Power – Sektor der erneuerbaren Energien nach schwachen Zahlen im freien Fall

Nel ASA und Ballard Power erreichen erneut nicht die Gewinnzone

 

Siemens Energy (DE000ENER6Y09) veröffentlichte am heutigen Nachmittag eine Mitteilung, in der sie den Bau eines überregionalen Umspannwerks im Norden von Irak ankündigten. Das Projekt wird die schwache Stromversorgung in der Region verbessern und man geht von 700.000 Einwohnern aus, die von der verbesserten Infrastruktur profitieren können. Siemens Energy ging erst im September des letzten Jahres an die Börse und überzeugte direkt mit einer positiven Kursentwicklung. Das Unternehmen vereint das Kraftwerksgeschäft von Siemens (DE0007236101) mit der Stromübertragung und hält ein Großteil der Anteile an dem Tochterunternehmen Siemens Gamesa (ES0143416115). Siemens Energy ist schon länger mit der Umstrukturierung ihres Kerngeschäfts beschäftigt und versucht die kapitalintensive Transformation weg von den fossilen Brennstoffen in kürzester Zeit zu bewältigen. Zwar wurde im Fiskaljahr 2020 ein Milliardenverlust erwirtschaftet, doch dieser ist primär auf die hohen Abschreibungen der alten Gasturbinen zurückzuführen. Für das erste Quartal 2021 geht man von einem kleinen Umsatzwachstum von 4,56 % aus.

 

Enttäuschende Quartalszahlen sorgen für tiefroten Wasserstoffsektor

 

Der kanadische Brennstoffzellenhersteller Ballard Power (CA0585861085) veröffentlichte am heutigen Abend die Quartalszahlen für das erste Quartal 2021. Dies fielen sogar noch schlechter als im Vorfeld von Analysten prognostiziert aus. Der Umsatz lag im ersten Quartal bei 17,6 Millionen US – Dollar. Im Vorjahreszeitraum sind noch 22,10 Millionen Dollar erwirtschaftet worden. Die hohen Erwartungen der Aktionäre, die in einer Marktkapitalisierung von 6 Milliarden US – Dollar resultieren, konnten nicht ansatzweise bestätigt werden. So gab die Aktie nach der Veröffentlichung der Zahlen um 19,2 % nach. Damit befindet sich der Titel seit dem Allzeithoch im Februar bei 33,98 € pro Aktie im Sinkflug und ging bei 13,48 € aus dem Handel. Die Enttäuschung über die schlechte Geschäftsentwicklung mit einem negativen Umsatzwachstum trübt die hohen Erwartungen der Aktionäre an der Branche.

 

 

Auch das norwegische Unternehmen Nel ASA (NO0010081235) veröffentlichte am heutigen Tag die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021. Der Hersteller von intelligenten Speicherlösungen und Wasserstoffbrennzellen war weit von einem guten Start in das neue Jahr entfernt. Insgesamt wurde ein Nettoverlust von 0,45 NOK erwirtschaftet. Der Verlust liegt 400 % über dem von Analysten geschätzten Wert und gerade in einer schwachen und unsicheren Marktphase sorgen schlechte Nachrichten für eine rapide und heftige Abwertung der Unternehmensbewertung. So gab der Kurs von Nel Asa um 16 % nach und notiert nur noch knapp über den wichtigen Widerstand bei 2 € pro Anteil.

Auch der Branchenprimus Plug Power (US72919P2020) blieb von den schlechten Vorgaben der Konkurrenz nicht unbeeinflusst. Plug Power ging um 7,12 % tiefer bei 20,47 € pro Aktie aus dem Handel. Auch die Meldung, dass der milliardenschwere Investmentfond Fidelity über 10 Millionen US – Dollar in das Unternehmen investiert, sorgte an den Börsen für keine Stabilisierung des Kurses.

 

04.05.2021 - Felix Eisenhauer - fe@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)