als .pdf Datei herunterladen

Charttechnische Lage von Bitcoin spitzt sich weiter zu

Bitcoin – nächster Abwärtsimpuls oder Bodenbildung?

 

Die anhaltende Korrektur von Bitcoin wirft die Frage auf, wo die Kryptowährung einen Boden finden könnte. Dabei zeigt sich, dass die absolute Schwäche von einer relativen begleitet wird. Sollte sich die mittelfristige S-K-S-Mustervermutung bestätigen, wird ein Test des Ausbruchsniveaus bei knapp 20.000 Dollar immer wahrscheinlicher.

In unserem Beitrag ,,Bitcoin beschleunigt Abwärtstrend – was sagt der Chart?‘‘  wiesen wir auf die charttechnisch diffizile Lage von Bitcoin nach dem Unterschreiten der Nackenlinie einer S-K-S-Topformation hin. Zu diesem Zeitpunkt hatte Bitcoin eine wichtige dynamische Unterstützung, seinen seit Mitte Oktober 2020 laufenden mittelfristigen Aufwärtstrend, noch nicht unterschritten (Chart 2 im verlinkten Beitrag).

Damit stand Bitcoin vor einem Test wichtiger charttechnischer dynamischer Unterstützungsmarken in Form von Trendlinien als auch statischer in Form von Chartmustern. Dabei wiesen wir auf das Risiko hin, dass ein Unterschreiten der Unterstützungszone bei etwa 35.000 Dollar einen Test des Ausbruchsniveaus von knapp 20.000 Dollar zur Folge haben könnte.

Gut 3 Wochen später hat Bitcoin, wie Chart 1 zeigt, die wichtige Unterstützungszone bei 35.000 Dollar unterschritten.

 

 

Aber nicht nur das. Der Bitcoin-Preis hat bisher auch seine in Chart 1 markierten linke Schulter, also das Zwischenhoch vom 08.01.2021 bei 41.969 Dollar, nicht wieder überwunden, um damit die Mustervermutung einer Schulter-Kopf-Schulter-Trendumkehrformation zu entkräften!

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarGleichzeitig konnte Bitcoin nach dem kleinen Ausverkauf vom 19.05.2021, welcher bis 29.563 Dollar im Tief ging, bislang auch nicht wieder seine dynamische Unterstützung in Form der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie zurückgewinnen.

Sollte Bitcoin nun auch noch die gedachte Nackenlinie dieser S-K-S-Formation, welche dem Tief vom 22.01.2021 entspricht und welches bei 28.989 Dollar liegt, unterschreiten, ist ein Test des zentralen Ausbruchsniveaus (rote gepunktete Linie) und damit dem Beginn der Ausbildung der S-K-S-Formation sehr wahrscheinlich.

Die Bedeutung dieses Niveaus zeigt sich auch in Chart 2. Denn dieser verdeutlicht, dass dieses Niveau auch dem Niveau des Zwischenhochs vom Dezember 2017 entspricht, welches 19.891 Dollar betrug.

 

 

Dieses Niveau fällt außerdem mit dem flacheren, seit dem Corona-Crash im Frühjahr 2020 laufenden Aufwärtstrend zusammen und bildet damit eine Kreuzunterstützung (lila Rechteck in Chart 2).

Chart 3 zeigt nun die relative Entwicklung von Bitcoin gegenüber anderen Kryptowährungen.

 

 

Dabei zeigt sich, dass sich die starke Outperformance von Ripple/XRP insbesondere gegenüber Ethereum nicht fortgesetzt hat. Gleichzeitig konnten sich aber Ripple/XRP und Ethereum seit Jahresanfang deutlich besser schlagen als Bitcoin und Litecoin. Eine zwischenzeitliche relative Stärke von Litecoin Anfang Mai 2021 gegenüber Bitcoin hatte zudem keinen Bestand.

 

Und was ist das Fazit?

 

Die charttechnische Lage von Bitcoin hat sich in den vergangenen Wochen kurzfristig weiter verdunkelt. Bitcoin hat weder absolut aufgeholt noch ist es relativ stärker geworden. Sollte die vermutete S-K-S-Formation mit Unterschreiten der Marke von 29.563 Dollar vollendet werden, wird auch ein Test der zentralen Unterstützung bei 19.891 Dollar immer wahrscheinlicher. Dort entscheidet sich dann auch die Zukunft des Aufwärtstrends der letzten 4 Jahre.

 

08.06.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)