als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Eli Lilly, Ford Motor und Pfeiffer Vacuum Technology

Ford stellt Produktion in Brasilien nach 100 Jahren ein - Aktien steigen

 

Der Handel in Asien verläuft heute früh gemischt. Starke Kursgewinne werden an den chinesischen Börsenplätzen verzeichnet. Alle wichtigen chinesischen Benchmarks bewegen sich deutlich im Plus. Australien, Südkorea und Taiwan erleben dagegen Abschläge. Die Futures bewegen sich kurz vor Eröffnung der europäischen Vorbörse klar ins Plus. Der DAX-Future baut seine Gewinne im Handel langsam auf 0,21 % aus und notiert bei 13.956 Punkten. Der S&P 500 Future wird bei 3.797 Punkten (+0,16 %) gesehen und der Nasdaq-Future legt um 0,21 % auf 12.924 Punkte zu. 

Der Handel in Frankfurt begann am Montag negativ und endete auch so. Alle wichtigen deutschen Benchmarks sanken, wobei der SDAX mit einem Verlust von -0,99 % auf 15.091,40 Punkte die Liste der Verlierer anführte. Die Aktien mit den größten Verlusten im SDAX waren KWS Saat (-5,66 %) und Encavis (-6,15 %). Pfeiffer Vacuum konnte mit Vorlage der vorläufigen Zahlen für 2020 dagegen 10,97 % zulegen und war damit der Tagesgewinner. 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher Börsenbriefe Der DAX sank um -0,80 % auf 13.936,66 Punkte und konnte damit die psychologisch wichtige Marke von 14.000 Punkten nicht verteidigen. Nur zwei Aktien - Deutsche Bank (+0,04%) und Merck KGaA (+1,51 %) - schlossen im Plus. Die beiden größten Verlierer waren Delivery Hero (-2,36 %) und Fresenius (-2,94 %).

Auch die Wall Street startete schwach in die neue Woche. Schon die Futures hatten Montagfrüh eine negative Eröffnung signalisiert und das Tagesverlauf bestätigte auch die schwache Stimmung. Alle wichtigen US-Benchmarks beendeten den Tag im Minus. Der Nasdaq Composite Index verzeichnete die größten Verluste mit einem Abschlag von -1,25 % auf 13.036,43 Punkte. Der S&P 500 Index sank um -0,66 % auf 3.799,61 Punkte und der Dow Jones Industrial Average fiel um -0,29 % auf 31.008,69 Punkte. 

 

Eli Lilly: Neues Alzheimer-Mittel?

 

Es gibt neue Hoffnungen für Alzheimer-Patienten. Der amerikanische Pharmakonzern Eli Lilly hat gestern angekündigt, dass sich ein neues Medikament in ersten Untersuchungen als sehr erfolgreich gegen die Demenz-Krankheit herausgestellt hat. Das Unternehmen führt aktuell klinische Studien in der Phase II durch, die untersuchen, ob der Antikörper Donanemab in frühen Stadien der Krankheit den Verlust der kognitiven Leistungen verringern kann. Die bisher vorliegenden Ergebnisse bestätigen einen signifikant besseren Verlauf als bei Patienten, die das Placebo erhalten haben. Das Unternehmen ist so zufrieden mit den Daten, dass man nun eine deutlich größere Studie plant und finanziert. Die Aktien von Eli Lilly beendeten den Handel mit einem starken Plus von 11,74 % auf 185,94 US-Dollar. 

 

Ford verlässt Brasilien

 

Mit einem Sonderabschreiber in Höhe von 4,1 Mrd. US-Dollar überraschte Ford Motor seine Aktionäre am Montag. Die Geschäftsführung kündigte an, dass man die Produktion in Brasilien beenden wird, nachdem jahrelange Verluste im größten südamerikanischen Markt vorangegangen waren. Die Probleme ziehen sich seit 2013 hin und Ford hat keine Perspektive, eine Wende im Geschäft herbeizuführen. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 weist Ford einen Verlust von -386 Mio. US-Dollar für das Südamerika-Geschäft aus. 

Erst im Jahr 2019 hatte Ford 100-jähriges Jubiläum in Brasilien gefeiert. Brasilien gehört zu einem der ersten Auslandsmärkte, in die Ford am Beginn der Autorevolution expandierte. Der nun beschlossene Rückzug wird voraussichtlich zum Verlust von bis zu 5.000 Arbeitsplätzen führen. Zwei Werke werden sofort ihre Produktion einstellen. Ein drittes Werk soll zum Jahresende geschlossen werden. Die Aktien von Ford Motor schlossen in New York bei 9,30 US-Dollar (+3,33 %).

 

Pfeiffer Vacuum überrascht positiv

 

Die Aktien von Pfeiffer Vacuum Technology gingen nach Vorlage der vorläufigen Zahlen durch die Decke. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet der Vorstand nun einen Umsatz, der bei 616 Mio. Euro oder höher liegen wird. Damit erhöhte das Unternehmen die Erwartungen von zuvor 606 Mio. Euro, nachdem man in 2019 noch einen Umsatz von 633 Mio. Euro erreichen konnte. Der Hersteller von Vakuumpumpen kündigte obendrein eine neue strategische Ausrichtung für die kommenden Jahre an. Man will nun bis 2025 seine Position als zweitgrößter Anbieter ausbauen, einen Marktanteil von 20 % erreichen und eine EBIT-Marge von 20 % anvisieren. Um Marktanteile hinzuzugewinnen, will man sowohl organisch wachsen als auch Zukäufe tätigen. Die Notierungen der Aktien auf Xetra schlossen am Montag bei 180,00 Euro (+10,97 %).

 

Pfeiffer Vacuum Technology AG

 

Tagestermine

 

Um 13:00 Uhr wird die EIA (Energy Information Administration) ihren monatlichen Energieausblick für die US-Wirtschaft veröffentlichen. Die Prognosen der EIA bewegen regelmäßig die Kurse an den Terminmärkten. 

Um 16:00 Uhr erwarten wir den Stand der JOLTs Stellenangebote für den Monat November. Zuletzt erreichte die Zahl der offenen Stellen in den USA einen Stand von 6,652 Millionen im Oktober. Je höher die Zahl, desto stärker ist die Nachfrage in der Wirtschaft nach Gütern und Dienstleistungen. 

 

12.01.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)