als .pdf Datei herunterladen

SAP liefert wie versprochen, Boeing lässt Airbus alt aussehen und Covestro zeigt es allen - BÖRSE TO GO

SAP hebt die Prognose an - Aktien steigen deutlich im nachbörslichen Handel

NTG24 - SAP liefert wie versprochen, Boeing lässt Airbus alt aussehen und Covestro zeigt es allen - BÖRSE TO GO

 

Der Handel in Asien entwickelt sich heute früh überwiegend positiv. Bis auf die Börsenplätze in Taiwan und Tokio überwiegen die Kursgewinne bei den Benchmarks. Der Hang Seng Index führte die Region nach oben. Die Futures sind ebenfalls freundlich. Der DAX-Future wird vor Eröffnung der europäischen Vorbörse 0,20 % höher bei 15.302 Punkten gesehen, der S&P 500 Future liegt leicht im Plus bei 4.135 Punkten und der Nasdaq-Future wird bei 13.981 Punkten gehandelt. 

Frankfurt zeigte sich am Dienstag sehr freundlich. Gespannt warteten die Anleger auf die ersten Quartalsberichte aus den USA und auf vorläufige Zahlen aus Europa. Die Geduld wurde nachbörslich sofort belohnt. Der DAX bewegte sich zwar kaum und schloss nur 0,13 % höher bei 15.234,36 Punkten, dafür legten die restlichen Benchmarks umso stärker zu. Der MDAX fuhr ein Plus von 0,60 % ein und endete bei 32.666,14 Punkten, der SDAX stieg um 0,85 % auf 15.729,74 Punkte und der TecDAX kletterte um 0,96 % auf 3.487,03 Punkte. 

An der Wall Street dominierten die Technologietitel am Dienstag. Während die anderen Benchmarks schon seit längerem neue Allzeithochs gesetzt hatten, erholten sich der Nasdaq 100 Index und der Nasdaq Composite Index in den letzten Wochen von der Korrektur, die von Februar bis März reichte. Der Nasdaq 100 Index erreichte am Dienstag ein neues Allzeithoch und schaute in der Spitze sogar kurz über die Marke von 14.000 Punkten. Der Nasdaq Composite steht ebenfalls kurz vor neuen Allzeithochs und schloss 1,05 % höher bei 13.996,10 Punkten. Der S&P 500 Index verbesserte sich um 0,29 % auf 4.141,17 Punkte und der Dow Jones Industrial Average Index gab leicht um -0,20 % auf 33.677,27 Punkte ab. 

 

Boeing überholt Airbus

 

Pünktlich am Vorabend der Hauptversammlung von Airbus (NL0000235190) veröffentlichte der Erzrivale Boeing (US0970231058) die Eckdaten für das 1. Quartal. Und lässt die Europäer alt aussehen. Allein im März lieferte Boeing 29 Maschinen an Kunden aus und erhielte neue Aufträge über gleich 196 Maschinen, womit die Zahl der Bestellungen im 1. Quartal 282 erreichte. Die Zahl der Stornierungen war erneut hoch, doch im Saldo konnte Boeing seinen Auftragsbestand um 69 Flugzeuge heben. Airbus verlor dagegen netto im 1. Quartal 61 Aufträge.

 

Covestro ist stark im Geschäft

 

Es läuft bei Covestro (DE0006062144). Die Nachfrage ist so hoch, dass man die Prognose für das Ergebnis im Geschäftsjahr 2021 deutlich anheben konnte. Angefangen beim EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände), das zwischen 2,2 und 2,7 Mrd. Euro gesehen wird. Der letzte Ausblick des Konzerns lag noch bei 1,7 bis 2,2 Mrd. Euro. Die Prognose für den freien Cashflow wurde ebenfalls drastisch von bisher 0,9 bis 1,4 Mrd. Euro auf nun 1,3 bis 1,8 Mrd. Euro angehoben und bei der Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) können sich die Aktionäre auf Werte zwischen 12 und 17 % freuen im Vergleich zur bisherigen Prognose, die von 7 % bis 12 % ausging. Covestro warnte im gleichen Atemzug, dass in den Zahlen die einmaligen Kosten des Restrukturierungsprogramms LEAP nicht enthalten sind. Die vollständigen Zahlen zum 1. Quartal werden am 28. April veröffentlicht. 

 

SAP hebt die Umsatzprognose leicht an

 

Christian Klein liefert, was er versprochen hat: schwächeres Umsatzwachstum und sinkende Profitabilität. So stagnierten die Cloud- und Softwareerlöse bei SAP (DE0007164600) im 1. Quartal. Das Betriebsergebnis schrumpfte um -21 % auf nur noch 0,96 Mrd. Euro und die operative Marge fiel gleich um 340 Basispunkte auf nur noch 15,1 %. SAP litt an dieser Stelle zum einen unter den höheren Kosten für die Entwicklung der Cloud-Produktpalette und zum anderen aber auch unter den hohen Aufwendungen für das aktienbasierte Vergütungsprogramm von Qualtrics (US7476012015). 

 

SAP SE

 

Der Umsatzausblick für das Gesamtjahr wurde minimal angehoben. Das Unternehmen nannte jedoch nur Angaben, die zum einen um Währungseffekte bereinigt sind und zum anderen nicht den Rechnungslegungsvorschriften entsprechen. Auf dieser Basis sollen die Clouderlöse nun zwischen 9,2 und 9,5 Mrd. Euro liegen. SAP hob hier das untere Ende leicht von zuvor 9,1 Mrd. Euro an. Das gleiche Bild auch bei den kombinierten Cloud- und Softwareerlösen, die nun zwischen 23,4 und 23,8 Mrd. Euro gesehen werden, statt 23,3 Mrd. Euro am unteren Ende. Das Betriebsergebnis soll um -1 bis - 6 % auf 7,8 bis 8,2 Mrd. Euro fallen.

 

Tagestermine

 

In Europa warten die Anleger heute auf die Veröffentlichung der Industrieproduktion der Euro-Zone für den Monat Februar um 11:00 Uhr. Nach einem Wachstum im Jahresvergleich um 0,1 % im Januar prognostizieren die Ökonomen im Schnitt einen deutlichen Rückgang um -0,9 % im Februar. 

Am späten Nachmittag ab 18:00 Uhr wird die heutige Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell im Mittelpunkt des Interesses stehen. Das Interview mit dem Economic Club of Washington wird live gestreamt. 

 

14.04.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)