als .pdf Datei herunterladen

Nvidia kann nicht überzeugen, Cisco hebt Prognose an und DoorDash begräbt die Bären - BÖRSE TO GO

Nvidia kann nicht überzeugen trotz starker Zahlen - Wall Street erwartet mehr

NTG24 - Nvidia kann nicht überzeugen, Cisco hebt Prognose an und DoorDash begräbt die Bären - BÖRSE TO GO

 

Nvidia kann dem negativen Sentiment nicht entkommen. Trotz starken Wachstums und einem positiven Ausblick sanken die Aktien nachbörslich. Cisco hebt den Ausblick für das Gesamtjahr an. Das Geschäft entwickelt sich leicht positiver als erwartet. DoorDash wird zum Bärengrab. Die Aktien der Lieferplattform steigen nachbörslich um bis zu 30 %.

Asien entwickelt sich überwiegend sehr freundlich. Die Liste der Gewinner wird von den chinesischen Benchmarks, dem Taiwan Weighted Index und dem KOSPI angeführt. Der Nikkei 225 Index schloss hingegen -0,83 % tiefer bei 27.232,87 Punkten. Die Futures sind tiefrot. Alle US-Futures notieren deutlich im Minus und der DAX-Future wird vor Eröffnung der europäischen Vorbörse -0,96 % tiefer bei 15.258 Punkten gesehen. 

Im Vorfeld der Fed-Minutes am gestrigen Abend verlief der Handel am Mittwoch in Frankfurt durchwachsen. Der MDAX konnte ein kleines Plus von 0,20 % auf 33.532,54 Punkte erreichen, war damit aber die einzige Benchmark, die mit einem Tagesgewinn schließen konnte. Unter den Verlierern stach vor allem der TecDAX hervor, der um -0,70 % auf 3.322,44 Punkte fiel. Der DAX gab leicht um -0,28 % auf 15.370,30 Punkte ab und der SDAX sank leicht um -0,23 % auf 15.012,64 Punkte. 

Die Wall Street startete schwach, konnte sich aber dann wieder erholen. Am Ende schloss der S&P 500 Index leicht im Plus bei 4.475,01 Punkten (+0,09 %). Der Nasdaq Composite Index sank leicht um -0,11 % auf 14.124,09 Punkte und der Dow Jones Industrial Average Index gab -0,16 % auf 34.934,27 Punkte ab.

 

Nvidia kann nicht überzeugen

 

Nvidia (US67066G1040) legte den ersten Bericht vor, nachdem man offiziell die 40 Mrd. US-Dollar Übernahme von ARM abgesagt hat. Obwohl der Chiphersteller die offiziellen Prognosen der Analysten übertraf und auch für das laufende Quartal ein starkes Wachstum signalisierte, zeigte sich die Wall Street enttäuscht von dem Bericht. Problematisch ist vor allem die hohe Bewertung der Aktie, die ein KUV von 27 aufweist. Der Umsatz erreichte 7,64 Mrd. US-Dollar und soll im laufenden Quartal 8,1 Mrd. US-Dollar erreichen. Die abgesagte Übernahme hat zu einer außerordentlichen Abschreibung in Höhe von 1,36 Mrd. US-Dollar geführt. Das „bereinigte“ Ergebnis je Aktie kam auf 1,32 US-Dollar je Aktie. Der Aktienkurs gab nachbörslich nach Veröffentlichung der Zahlen um -2,64 % auf 258,10 US-Dollar nach. 

 

Nvidia Corp.

 

Cisco hebt Ausblick an

 

Die Erwartungen an Cisco (US17275R1023) waren nicht übertrieben hoch. Der Netzwerkausrüster wächst weiter auf hohem Niveau mit niedrigeren einstelligen Prozentsätzen. Im abgelaufenen 2. Fiskalquartal konnte das Unternehmen den Umsatz um gut 6 % auf 12,72 Mrd. US-Dollar verbessern. Das Management betonte hierbei, dass unter anderem die hohe Nachfrage nach 5G-Technik zu dem Wachstum geführt hat und auch führen wird. Nach Steuern verdiente Cisco 2,97 Mrd. US-Dollar bzw. 0,71 US-Dollar je Aktie. Für das Gesamtjahr erwartet man nun ein Umsatzwachstum in einer Spanne von 5,5 bis 6,5 %. Die Prognose für die Gewinnspanne wurde von 3,38 bis 3,45 US-Dollar je Aktie auf 3,41 bis 3,46 US-Dollar je Aktie leicht angehoben. Die Aktien von Cisco konnten nachbörslich um 3,50 % auf 56,15 US-Dollar steigen. 

 

DoorDash wird zum Bärengrab

 

Die Aktien von DoorDash (US25809K1051) stiegen im nachbörslichen Handel aggressiv und sorgten für hohe Verluste bei den Bären. Die Short-Seller hatten die Aktien der Lieferplattform in den vergangenen Monaten stark abverkauft und legten vor den Zahlen noch einmal eins drauf. Im regulären Handel sank die DoorDash-Aktie um -6,80 % auf 94,89 US-Dollar. Doch das Unternehmen konnte den Umsatz um 34 % auf 1,3 Mrd. US-Dollar verbessern und lag damit über den Analystenerwartungen. Die Profitabilität erreichte nicht die Prognosen der Wall Street. Das Management betonte in diesem Zusammenhang, dass man weiterhin dem aggressiven Wachstum den Vorzug geben wird, statt die Margen zu verbessern. Das überzeugte die Anleger. Die Aktien von DoorDash stiegen nach den Zahlen um bis zu 30 % im nachbörslichen Handel und schlossen bei 121,30 US-Dollar (+27,83 %). 

 

Tagestermine

 

Gleich um 08:00 Uhr werden die deutschen Auto-Zulassungen für den Monat Januar veröffentlicht. Angesichts der Chip-Knappheit schaut die Börse Frankfurt genau auf diese Entwicklung. Erwartet wird ein Anstieg der Zulassungen im Vergleich zu Dezember um 14,8 %. Im Vergleich zum Vorjahr wird immer noch mit einem Rückgang um -26,9 % gerechnet. 

 

17.02.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)