als .pdf Datei herunterladen

Entwarnung aus China, Siemens gliedert LDA aus und Teamviewer baut um - BÖRSE TO GO

China gibt Entwarnung für Evergrande - Notenbank hat Krise im Griff

NTG24 - Entwarnung aus China, Siemens gliedert LDA aus und Teamviewer baut um - BÖRSE TO GO

 

Die PBoC gibt Entwarnung. Die Auswirkungen des Konkurses von Evergrande werden aktiv von der Notenbank abgefangen. Siemens plant die Ausgliederung der LDA-Sparte. Rund 7.000 Mitarbeiter sind betroffen. Der Aufsichtsrat von Teamviewer zieht die Notbremse. Der Finanzvorstand wird ausgetauscht und der Vertrieb gestärkt. 

Chinas schwache Wirtschaftsdaten drücken heute früh auf die Kurse in der Region. Alle chinesischen Benchmarks notieren im Minus. Auch der KOSPI und Nikkei 225 Index geben ab. Die Börse in Taiwan ist heute geschlossen. Die Futures lassen sich von der schwachen Stimmung in Asien anstecken und notieren vor Eröffnung der europäischen Vorbörse im Minus. Der DAX-Future sinkt leicht um -0,16 % auf 15.554 Punkte.

Frankfurt beendete den Handel am Freitag so, wie die ganze Woche gelaufen ist: im Plus. Die stärkste Performance legte der SDAX hin, der den Handel mit einem Gewinn von 0,97 % auf 16.622,93 Punkte beenden konnte. Auch der DAX entwickelte sich sehr positiv und stieg um 0,81 % auf 15.587,36 Punkte. Der MDAX folgte mit einem Plus von 0,55 % auf 34.358,41 Punkte. Einzig und allein der TecDAX lief hinterher und konnte nur 0,40 % auf 3.726,24 Punkte steigen. Es reichte für den Technologieindex jedoch, um der größte Wochengewinner zu bleiben. 

Auch an der Wall Street waren die Technologietitel die größten Wochengewinner, wenngleich der Nasdaq Composite Index am Freitag mit einem Plus von nur 0,50 % auf 14.897,30 Punkte dem Rest des Marktes hinterherlief. Der Tagesgewinner war der Dow Jones Industrial Average, der auf 35.294,76 Punkte (+1,09 %) stieg und damit seinem Allzeithoch wieder sehr nahegekommen ist. Der S&P 500 Index verbesserte sich um 0,75 % auf 4.471,37 Punkte. 

 

Evergrande: PBoC gibt Entwarnung

 

Zum ersten Mal äußerte sich die chinesische Notenbank konkret zu Evergrande (KYG2119W1069). Yi Gang, der Gouverneur der Peoples Bank of China ging in einer virtuellen Pressekonferenz am Sonntag auf Fragen der Journalisten bezüglich des Zusammenbruchs der Immobiliengesellschaft Evergrande und der Auswirkungen auf die chinesische Wirtschaft ein. Yi bestätigte, dass man aktiv im Hintergrund daran arbeitet, die Auswirkungen des Konkurses zu begrenzen, wobei man sich darauf fokussiert, dass die restlichen Immobiliengesellschaften nicht in den Konkurs hineingezogen und der Finanzsektor gestärkt werden, um den Ausfall abzufangen. Auch fokussiert sich die Notenbank darauf, dass die Kunden und Konsumenten geschützt werden. Im Hinblick auf die Aktionäre und Anleihegläubiger betonte Yi, dass man nicht in die Ränge eingreifen wird. 

 

Siemens gliedert die nächste Sparte aus

 

Der Umbau des Portfolios bei Siemens (DE0007236101) ist noch lange nicht beendet. Der neue Vorstandsvorsitzende Roland Busch setzt die Strategie seines Vorgängers Joe Kaeser fort. Internen Informationen zufolge bereitet der Konzern die nächste Ausgliederung vor. Dieses Mal soll es die LDA-Sparte (Large Drive Applications) betreffen, die sich auf elektrische Hochleistungsantriebe fokussiert, wie Elektromotoren, Konverter und Generatoren. Die Antriebe werden beispielsweise in der Schwerindustrie, in Schiffen und Mühlen eingesetzt. Die Sparte umfasst insgesamt rund 7.000 Mitarbeiter bei Siemens und gehört schon seit einiger Zeit nicht mehr zum Kernportfolio des Konzerns. In Deutschland sind mindestens drei Werke von der Ausgliederung betroffen. 

 

Siemens AG

 

Teamviewer zieht Konsequenzen

 

Genug ist genug. Der Aufsichtsrat räumt im Vorstand von Teamviewer (DE000A2YN900) auf. Nach enttäuschenden Zahlen wird der Finanzvorstand Stefan Gaiser die Gesellschaft verlassen. Im gegenseitigen Einvernehmen wird Gaiser seinen Posten im kommenden Jahr räumen. Die Suche nach einem neuen CFO beginnt jedoch erst, was zeigt, dass die Personalentscheidung eine ad hoc Reaktion auf die schwache Geschäftsentwicklung ist. Um die Margen wieder zu verbessern, wird der Vorstand zusätzlich um ein Mitglied erweitert, das ausschließlich für den Vertrieb zuständig ist. Auch hier beginnt die Suche erst jetzt. Der Vorstandsvorsitzende Oliver Steil wurde hingegen vom Aufsichtsrat bestätigt und sein Vertrag wurde um drei Jahre bis Ende 2024 verlängert. 

 

Tagestermine

 

Die heutigen chinesischen Wirtschaftsdaten blieben weit hinter den Erwartungen zurück. Das Bruttoinlandsprodukt für das 3. Quartal wuchs nur um 4,9 % nach 7,9 % im 2. Quartal. Die Erwartungen waren bereits schwach, aber die Börse hatte mindestens mit einem Wachstum von 5,2 % gerechnet. Parallel dazu wurde auch die Entwicklung der Industrieproduktion im Monat September veröffentlicht, die im Jahresvergleich nur um 3,1 % statt der erwarteten 4,5 % wuchs. Im August lag das Wachstum noch bei 5,3 %. 

 

18.10.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)