als .pdf Datei herunterladen

Teamviewer stürzt ab, Alibaba korrigiert weiter, Nordex sucht Halt, Tesla robust

Der Handelstag - Bericht zum 08.07.2021

NTG24 - Teamviewer stürzt ab, Alibaba korrigiert weiter, Nordex sucht Halt, Tesla robust

 

Der gestrige Aktientag war durchweg von roten Vorzeichen geprägt, da die Befürchtungen einer erneuten weltweiten Konjunkturbeeinträchtigung durch die weiterhin grassierende Delta-Variante des Corona-Virus mittlerweile international immer mehr um sich greifen. Nach dem vorgestrigen Einbruch der ZEW-Wirtschaftserwartungen für die Eurozone im Juni erhielt diese Skepsis auch durch den gestrigen Anstieg der wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe von 364.000 auf 373.000 (erwartet war ein Rückgang auf 350.000) weitere Nahrung. Entsprechend verlor der Nikkei 225-Index - 0,9 %, der Hang Seng-Index sogar -2,9 %, der DAX -1,7 %, und der S&P 500-Index gab um - 1,0 % nach.

Einen kapitalen Absturz um - 14,3 % verzeichnete gestern die Aktie des international führenden Entwicklers von PC-Fernwartungssoftware- und Videokonferenz-Lösungen TEAMVIEWER (DE000A2YN900) und bestätigte damit ein weiteres Mal ihren nunmehr nach vorheriger kurzzeitiger Erholung bereits seit 22.02. mit hoher Dynamik intakten Korrekturtrend (im heutigen Tagestief von 27,03 Euro / aktuell 27,69 Euro bisher rd. - 46 %).

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusIn der vorläufigen Ergebnisbekanntgabe für das 2. Quartal 2021 (per 30.06.) enttäuschte der Göppinger Konzern erheblich, indem der rd. 7 %ige Umsatzanstieg auf rd. 123 Mio. EUR die Analystenschätzung von 119 Mio. EUR zwar schlagen konnte, der rd. 1 %ige Rückgang des bereinigten operativen EBITDA-Gewinns auf 56,6 Mio. EUR die Analysten-Konsensprognose von 68 Mio. EUR jedoch meilenweit verfehlte.

Zudem kündigte Teamviewer an, dass für 2021 nun nur noch ein Forderungs- (= Billings-) und Umsatzeingang am unteren Rand der ursprünglich angepeilten Spanne von 585 – 605 Mio. Euro (Billings) bzw. 525 – 540 Mio. Euro (Umsatz) erwartet werde.

Auch wenn die Analysten derzeit im Konsens von 2020 – 2023 weiterhin ein stolzes Nettogewinnwachstum von Teamviewer um rd. + 117 % erwarten und damit die Aktie mit einem KGV (2023e) von 25 grundsätzlich als moderat bewertet anzusehen ist, raten wir in dem aktuell hoch dynamischen Korrekturtrend der Aktie von einem Einstieg weiterhin ab.

 

Chart: TEAMVIEWER

 

 

Auch in der Aktie von ALIBABA (US01609W1027) kam es gestern zu einer nahtlosen Fortsetzung ihres nun schon seit Ende Oktober 2020 währenden Korrekturtrends, indem die Aktie an der Wall Street weitere - 3,8 % verlor.

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistHintergrund des ungebremsten Abwärtstrends war die Entscheidung von LINKDOC TECHNOLOGY, einer digitalen medizinischen Datenmanagement-Plattform, ihren von der separat börsennotierten Einheit ALIBABA HEALTH offen unterstützten, künftig geplanten US-Börsengang (anvisierter Emissionserlös 211 Mio. USD) abzusagen.

Experten interpretierten dies als eine direkte Vorsichtsmaßnahme von LinkDoc auf die Torpedierung des zurückliegenden Börsengangs von DIDI, dem führenden Fahrvermittlungsdienst Chinas, durch die chinesische Regierung im Rahmen einer nun eingeleiteten Prozesseröffnung gegen DIDI wegen angeblich missbräuchlicher Wettbewerbspositions- und Kundendatenausnutzungen.

In den aktuell zunehmend ausufernden Ambitionen der chinesischen Regierung, wie u.a auch durch die laufenden Kartellverfahren gegen ALIBABA sowie TENCENT signalisiert, künftig offenbar nahezu jeglichen internationalen chinesischen Konzern mit einem bestehenden oder anvisierten US-ADR-Börsenlistung unter noch so fadenscheinigen Vorwänden an den Pranger zu stellen und in seiner Geschäftsausübung „bestmöglich“ zu behindern, raten wir von einem Kauf der Alibaba-Aktie trotz ihres zunehmend günstigen KGVs (2023e) von nur rd. 23 auch nach ihrer heutigen weiteren leichten charttechnischen Unterstützungsverletzung nach wie vor strikt ab.

 

Chart: ALIBABA (in US-Dollar)

 

 

NORDEX (DE000A0D6554) kam gestern nahezu im Einklang mit dem DAX um - 2,0 % zurück, nachdem die Aktie gestern nach endgültiger Verbuchung des schon vor Tagen avisierten Windpark-Großerzeugungsauftrags in Australien über eine Kapazität 923 MW durch ihre Muttergesellschaft ACCIONA zunächst um fast 4 % geklettert war.

Derzeit arbeitet die Aktie hartnäckig an der Behauptung ihrer wichtigsten horizontalen Unterstützung bei 15,50 Euro sowie einer möglichen Ausbruchsvorbereitung ab Überschreitung der Marke von ca. 19 Euro.

Solange sich der Erfolg dieser Bemühungen charttechnisch nicht endgültig geklärt hat, raten wir von einem Einstieg in die Aktie trotz ihres optisch günstigen KGV-Niveaus (2023e) von nur 20 weiterhin ab.

 

Chart: NORDEX

 

 

Gegen den Trend der sehr schwachen globalen Aktienmärkte konnte gestern dagegen wenigstens TESLA (US88160R1014) mit einem Kursplus von + 1,4 % überzeugen.

Hintergrund des Anstiegs dürfte gewesen sein, dass Tesla im Juni gegenüber dem Vormonat einen stolzen 28 %igen Anstieg ihrer Fahrzeugauslieferungen innerhalb Chinas bekanntgab (inklusive chinesischer Exportfahrzeuge allerdings 1%iger Absatzrückgang) und außerdem nun der mit Spannung erwartete Verkaufsstart einer um rd. 20 % preisreduzierten kompakteren Variante ihrer Langlimousine Tesla Y in China erfolgt ist.

Sowohl fundamental wie auch charttechnisch hat Tesla damit nun die Aktienzuspitzung innerhalb einer Dreiecks-Range von nur noch rd. 620 – 670 USD erneut bestätigt, was spätestens mit Vorlage der kommenden Quartalszahlen am 04.08. und einer von den Analysten derzeit zumindest als fair erachteten Aktienbewertung eines KGVs (2023e) von rd. 79 unseres Erachtens stark einen endgültigen Ausbruch aus dieser Dreiecksformation nach oben erwarten lässt, sollte das Ergebnis des 2. Quartals tatsächlich unerwartet günstig ausfallen (Konsensprognose: Umsatz + 88 %, Nettogewinn + 115 % ggü. Vorjahr).

Risikobereite Investoren, die diese aussichtsreiche Wette im Vorgriff auf die kommenden Quartalszahlen eingehen wollen, sollten sich unseres Erachtens daher nun durchaus schon einmal durch erste Käufe der Tesla-Aktie in eine entsprechende „Pole-Position“ begeben.

 

Chart: TESLA (in US-Dollar)

 

 

08.07.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)