als .pdf Datei herunterladen

Zwischenbericht zum heutigen Handelstag, dem 20.11.2020

Die deutsche Börse am 20.11.2020

 

Auch heute schwanken die Investoren weiter zwischen der Hoffnung auf einen bald verfügbaren Impfstoff und den ökonomischen Schäden der Corona-Pandemie.

Zudem belasten aufgrund der weiterhin hohen Neuinfektionsraten die Ankündigungen der Regierung, die Ausgangsbeschränkungen noch weiter zu verschärfen.

Der DAX gibt bislang 19 Punkte bzw. 0,14 % auf 13.105 Punkte ab. Er setzt damit seine Seitwärtsbewegung der vergangenen Tage auch zum Wochenausklang fort.

 

 

In New York gibt der Dow Jones Industrial aktuell 109 Punkte oder 0,37 % auf 29.374 Punkte nach.

Der marktbreitere S&P 500 gewinnt dagegen aktuell 9,3 Punkte oder 0,26 % auf 3.575 Punkte. Der VIX gibt erneut leicht nach und verliert 0,15 Punkte bzw. 0,65 % auf 22,96 Punkte.

Der US-Dollar bewegt sich heute wieder praktisch seitwärts und steht 0,08 % höher bei 1,18636 Dollar je Euro. Und auch der Schweizer Franken notiert unverändert zum Euro bei 1,0801 Franken je Euro.

Der Preis für 1 Bitcoin kann auch heute wieder deutlich zulegen und hat die Marke von 19.000 Dollar fest im Visier. Er gewinnt derzeit 854 Dollar bzw. 4,79 % auf 18.672 Dollar.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDer Goldpreis steigt ebenfalls leicht um 9,50 Dollar bzw. 0,51 % und steht bei 1.875,62 Dollar.

Die Ölsorte Brent bleibt heute ebenfalls wieder im Plus und gewinnt 0,49 Dollar bzw. 1,11 % und steht aktuell bei 44,63 Dollar.

Am Anleihemarkt gibt die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe wieder nach und steht derzeit 0,015 Punkte oder 2,58 % tiefer bei - 0,585 %. In den USA sinkt die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe aktuell 1 Stelle oder 1,41 % auf 0,84 %. Für leichte Verwirrung sorge die Aufforderung von US-Finanzminister Steven Mnuchin an die Adresse der US-Notenbank, einige der von ihr aufgelegten Corona-Notprogramme auslaufen zu lassen. Die dadurch frei werdenden Mittel will Mnuchin anderweitig in der Corona-Krise verwenden. Die US-Notenbank wies diese Forderung Mnuchins umgehend zurück.

 

Fazit

 

Die Märkte bleiben auch zum Wochenausklang bislang in ihrer Seitwärtsbewegung gefangen. Firmennachrichten im Rahmen laufenden Berichtssaison können auch heute den Gesamtmarkt nicht nennenswert beeinflussen.

 

20.11.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur