als .pdf Datei herunterladen

Zwischenbericht zum heutigen Handelstag, dem 27.11.2020

Die deutsche Börse am 27.11.2020

 

Dünne Nachrichtenlage, Black Friday, wenig Bewegung bei den Aktien. So lässt sich das Börsengeschehen im heutigen Tagesverlauf beschreiben. Der DAX hat allerdings nach der sehr guten Monatsentwicklung im November auch Grund für etwas Ruhe. Er notiert derzeit dennoch weiter freundlich und kratzt weiter an seinen Widerständen. Er liegt derzeit 72 Punkte bzw. 0,54 % höher bei 13.359 Punkten.

 

 

In den USA legen viele Amerikaner nach dem gestrigen Thanksgiving einen ruhigen Freitag ein und nutzen die Zeit oft zum Shoppen, was der Black Friday mit seinen vielfachen Werbe- und Sonderangeboten anschiebt.

An der Wall Street steht ein verkürzter Handel an, bei dem die Umsätze ebenfalls relativ gering sein dürften. Der Dow Jones Industrial rückt aktuell 65 Punkte bzw. 0,22 % auf 29.938 Punkte vor. Der S&P 500 steigt deutlicher um 23 Punkte bzw. 0,64 % auf 3.643,4 Punkte. Der Volatilitätsindex VIX hat sich nach einem ersten Schwächeanfall wieder etwas erholt und steht aktuell 0,4 Punkte bzw. 1,88 % tiefer bei 20,85 Punkten.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDer US-Dollar neigt heute wieder zur Schwäche und gibt aktuell 0,31 % gegen den Euro auf 1,19496 Dollar je Euro ab. Und auch der Schweizer Franken gibt gegen den Euro leicht nach – um 0,21 % auf 1,08131 Franken je Euro.

Bitcoin korrigiert auch heute wieder. Der Kurs gibt bis jetzt 3,6 % bzw. 620 Dollar auf 16.592 Dollar ab.

Der Goldpreis gibt heute ebenso wie Silber deutlich nach und setzt damit seine bereits mehrfach angekündigte Korrektur fort. Gold verliert aktuell 28,52 Dollar bzw. 1,58 % auf 1.781,95 Dollar.

 

 

Der Ölpreis der Nordseesorte Brent notiert heute wieder positiv und gewinnt 0,45 Dollar bzw. 0,94 % auf 48,11 Dollar.

Der deutsche Anleihemarkt notiert heute wieder stärker im Negativbereich. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe gibt derzeit 2,75 % ab und liegt bei - 0,583 %. In den USA gibt die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe parallel 2 Stellen bzw. 2,39 % auf 0,86 % nach.

 

Fazit

 

Ein typischer Black Friday. Insgesamt ein ruhiger und umsatzarmer Handel. Ausnahme: Gold und Silber verlieren deutlich und setzen ihre Korrektur fort. Dazu passt nicht ein schwächerer US-Dollar. Aber das interessiert heute nur wenige.

 

27.11.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)