als .pdf Datei herunterladen

TUI, Varta, SAP, Steinhoff International und andere im im Börsenbericht

Der Handelstag - Bericht zum 17.02.2021

NTG24 - TUI, Varta, SAP, Steinhoff International und andere im im Börsenbericht

 

An den im Tagesverlauf bekannt gegebenen US-Produzentenpreisen kann die Schwäche des DAX heute nicht allein gelegen haben. Denn wie ein Blick auf den Stundenchart zeigt, begann der DAX den Tag mit einem Kurs-Gap nach unten, nachdem er am Montag noch eines nach oben gebildet hatte. Nun sieht es zumindest auf kurze Sicht so aus, als sei diese ,,Insel‘‘ der zweite Teil eines Doppeltops, was eine weitergehende Korrektur ankündigen könnte.

Beschleunigt wurde dieser Trend dann aber auch durch die Bekanntgabe der US-Erzeugerpreise für Januar 2021. Diese lassen nun auch den Anstieg der langfristigen Renditen plausibler erscheinen. Im Berichtsmonat hatten die Erzeugerpreise um 1,3 % gegenüber dem Vormonat auf Jahresbasis zugelegt. Erwartet worden war ein Anstieg von 0,4 %. Die Kernrate ohne Energie und Nahrungsmittel betrug zudem 1,2 %. Dies nährt wohl die Sorgen von Marktteilnehmern, dass die Inflationserwartungen weniger gut verankert sein könnten als bislang gedacht.

Ob nun durch diese makroökonomischen Impulse oder durch daraufhin ausgelöste Chartsignale, der Markt schaltete erst einmal in den Rückwärtsgang. Der DAX verlor bis zum Handelsschluss 155 Punkte bzw. 1,1 % auf 13.909 Punkte. Der Dow Jones liegt aktuell aber nur noch 29 Punkte tiefer bei 31.498 Punkten, während der S&P 500 20,6 Punkte auf 3.913,8 Punkte abgibt.

Bei den Einzelwerten im DAX gab es heute nur wenige Gewinner. Am besten schnitt noch die Aktie von E.ON (DE000ENAG999) ab, die 1,13 % auf 8,788 Euro zulegten. Zu dieser relativen Stärke dürfte allerdings wohl eher die charttechnische Unterstützung beigetragen haben, an der die Aktie seit Wochen entlangschrammt.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeIm deutlich volleren roten Bereich der Kurstafel gaben sich heute Beiersdorf (DE0005200000), SAP (DE0007164600) und Delivery Hero (DE000A2E4K43) die Klinke in die Hand. Die Aktien von Beiersdorf gaben 5,89 % auf 86 Euro ab, nachdem das Unternehmen bekannt gab, dass es sein Investitionsprogramm ausweiten und in den nächsten 5 Jahren zusätzlich 300 Mio. Euro in die Digitalisierung und Nachhaltigkeit investieren wird. Dabei wird der mittelfristige Ausblick unschärfer, die für dieses Jahr geplante Erholung der Erträge verschiebt sich durch die Corona-Krise nach hinten und fordert von den Investoren noch mehr Geduld. Die Dividende bleibt aber vorerst konstant.

Die Aktien von Delivery Hero verloren heute 4,02 % auf 124 Euro. Charttechnisch wird es damit spannend, denn ein Unterschreiten der Marke von 121,40 Euro dürfte Anschlussverkäufe auslösen. Die Aktien von SAP gaben daneben 3,62 % auf 104,432 Euro ab. Auch hier dürfte die Charttechnik auf den Kurs drücken, denn auf Monatsbasis ist die SAP-Aktie im Zuge ihrer Erholung nach dem Absturz am 26.10.2020 an einem bedeutenden Widerstand vom September 2019 abgeprallt. Außerdem hat die Aktie nun auch den seit 02.11.2020 laufenden flachen Aufwärtstrend nach unten verlassen. Wie viel Momentum dies auslöst, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Bei den weiteren Titeln lagen Varta (DE000A0TGJ55) mit einem Tagesverlust von 7,15 % deutlich schwächer im Markt. Der Konzern wird morgen seine vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 präsentieren.

Weiter im Wechselbad der Gefühle bewegt sich heute auch wieder die TUI-Aktie (DE000TUAG000), die 2,34 % auf 4,049 Euro abgibt. Zwar haben die Branchenvertreter der Tourismusverbände sowie der Touristikunternehmen auf einem virtuellen Wirtschaftsgipfel mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier ihre Forderung nach einer Strategie für den Neustart der Branche betont. Gleichzeitig bleibt die Mutationslage des Coronavirus wie auch die Diskussion über die Nebenwirkungen der Impfstoffe ein Nebelschleier über den Öffnungsplänen. TUI erwartet derweil weiter eine deutliche Erholung des Geschäfts.

Deutlich abwärts ging es heute zudem mit den Aktien von Steinhoff International (NL0011375019), die 13,45 % auf 0,109 Euro verloren. Ein Blick auf den Chart zeigt, dass die Aktie damit ihren seit 18.01.2021 laufenden steilen Aufwärtstrend nach unten verletzt hat.

 

Und was gab es sonst noch?

 

Bitcoin schafft heute den Sprung über die Marke von 50.000 Dollar wohl auch auf Schlusskursbasis. Derzeit liegt die größte Kryptowährung mit 4,52 % im Plus bei 51.428 Dollar. Der US-Dollar kann bislang 0,5 % auf 1,2044 Dollar je Euro zulegen, ebenso wie der Ölpreis, wo die Sorte Brent derzeit 0,96 % höher bei 63,41 Dollar steht.

Nachdem die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe zu Tagesbeginn noch auf – 0,34 % gestiegen war, liegt sie nun 5,69 % tiefer als gestern bei – 0,369 %. In den USA gibt die Rendite der 10-jährigen US-Treasury 1,46 % auf 1,28 % nach.

 

17.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)