als .pdf Datei herunterladen

TUI vor der Musterschwelle, Nordex auf charttechnischem Glatteis, Tesla kraftlos, Amazon könnte soliden Boden bauen

Der Handelstag - Bericht zum 29.06.2022

NTG24 - TUI vor der Musterschwelle, Nordex auf charttechnischem Glatteis, Tesla kraftlos, Amazon könnte soliden Boden bauen

 

Der deutsche Aktienmarkt hat zur Wochenmitte schwach geschlossen. Schwächere Konjunkturdaten in den USA und ein schwächerer Geschäftsklima-Index in der EU drückten auf das Anlegesentiment, in dessen Folge heute der Euro unter die Parität zum Schweizer Franken fiel. Bei den Einzelwerten gab die Aktie von TUI deutlich nach und nähert sich einer wichtigen Unterstützungszone. Und auch die Nordex-Aktie gab stark nach. Die Aktie von Tesla zeigt sich ebenfalls schwächer, wohingegen Amazon seine kurzfristige Bodenbildung bald abschließen könnte.

Die deutschen Aktien haben am Mittwoch schwach geschlossen. Der DAX schloss den Xetra-Handel 228 Zähler tiefer bei 13.003 Punkten und hielt sich damit nur mit großer Mühe über der psychologisch stützenden runden Kursmarke.

 

TUI vor der Musterschwelle

 

Anzeige:

Werbebanner WikifolioBei den Einzelwerten wollte die heutige Kursentwicklung von TUI (DE000TUAG000) nicht zur Zuversicht des Unternehmens für dieses Geschäftsjahr passen. Man wolle bei TUIfly keine Flüge streichen, denn die Nachfrage für die Sommersaison 2022 liege durchgängig über dem Niveau von 2019, hieß es vonseiten des Unternehmens. Ob es an der Inflation liegt, die die Reiselust doch noch dämpfen könne? Aus charttechnischer Sicht nähert sich die Aktie allerdings der Musterschwelle, an der ein großteiliges, seit 2008 laufendes Muster eines doppelten Doppelbodens nicht mehr sehr plausibel wird. Denn der tiefste Monatsultimo seit 2008 stammt vom Juli 2020 und liegt bei 1,661 Euro. Heute verlor der Titel bei hohen Umsätzen 6,43 % auf 1,6015 Euro. Schafft es die Aktie zum morgigen Monatsultimo nicht darüber, wird aus langfristiger Perspektive auch gleich das nächste Verkaufssignal generiert. Es dürfte also morgen bei TUI spannend werden.

 

Nordex auf charttechnischem Glatteis

 

Ebenfalls dunkelrot war heute die Kursanzeige bei Nordex (DE000A0D6554). Nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung scheint sich die Anteilsverwässerung nun doch schneller bemerkbar zu machen als von einigen gehofft. Die Aktie verlor auf Xetra 9,22 % auf 8,388 Euro und schloss damit auf dem tiefsten Stand seit dem 31.07.2020. Aus dieser Zeit stammt auch die aktuelle Unterstützung auf Monatsschlusskurs-Basis (8,254 Euro im Juni 2020). Darunter wartet eine charttechnische Rutschbank bis in den Bereich von 6,65 Euro.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Tesla kraftlos

 

Anzeichen von Schwäche zeigt heute auch die Aktie von Tesla (US88160R1014). Zwar ist technisch hier kurzfristig noch nichts angebrannt, aber die Symmetrie eines vermuteten Doppelbodens, der Momentum-Potenzial für einen Anstieg über 800 Dollar generieren könnte, scheint sich aktuell erst einmal zu verflüchtigen. Aktuell gibt die Aktie 3,87 % auf 671,33 Dollar nach. Mustertechnisch könnte sich daraus sowohl ein (abwärtstrendbestätigender) Konsolidierungskeil, aber auch ein dreifacher Boden entwickeln.

 

Amazon könnte soliden Boden bauen

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDagegen ist die Aktie von Amazon (US0231351067) heute in die andere Richtung unterwegs und gewinnt aktuell in New York 1,45 % auf 108,93 Dollar. Dabei ist weniger die absolute Änderung als das an Symmetrie-Konturen gewinnende Bodenmuster von Bedeutung. Sollte sich dieser Doppelboden bestätigen, hat die Amazon-Aktie mittelfristig Aufwärtspotenzial bis mindestens an sein Kurs-Gap vom 19.04.2022, was auf der Oberseite bei 135,78 Dollar liegt. Auch hier wird es aus charttechnischer Perspektive zunehmend spannend.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar legt heute bislang gegen den Euro 0,51 % auf 1,0468 Dollar zu, und der Schweizer Franken wertet gegen den Euro aktuell 0,91 % auf 0,9981 Franken je Euro auf und durchbricht damit die Parität! Die Edelmetalle tendieren uneinheitlich, Bitcoin schwächer und der Ölpreis liegt minimal leichter. Die langen öffentlichen Renditen in den USA und Deutschland geben wieder nach.

 

29.06.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)