als .pdf Datei herunterladen

Deutsche Pfandbriefbank profitiert vom Ende der Pandemie

Still und heimlich akkumuliert Frankfurt die Aktien der Deutschen Pfandbriefbank

NTG24 - Deutsche Pfandbriefbank profitiert vom Ende der Pandemie

 

Die Aktie der Deutschen Pfandbriefbank ist eine Wette auf die Konjunktur der deutschen und europäischen Gewerbe- und Büroimmobilienmärkte. Nach einem langen Seitwärtstrend keimt nun in Frankfurt die Hoffnung auf, dass das Risiko in diesen Märkten sinkt und damit die Werthaltigkeit der Aktie steigt. 

Die Deutsche Pfandbriefbank (DE0008019001) ist schon im 1. Halbjahr regelrecht aufgeblüht. Obwohl sich die Grundstruktur der Bank im Grunde nicht geändert hat im Vergleich zur Vorjahresperiode, erholte sich die Profitabilität sofort wieder auf das gute Niveau von 2019. Das Vorsteuerergebnis kletterte von 30 Mio. Euro auf 114 Mio. Euro und nach Steuern blieben 97 Mio. Euro im Vergleich zu 22 Mio. Euro in der Vorjahresperiode übrig. Je Aktie ist das ein Anstieg von 0,10 auf 0,66 Euro. 

Was die Bilanzstruktur angeht, so hat die Deutsche Pfandbriefbank Raum, um sich zu verbessern. Bilanzsumme und das Eigenkapital bewegten sich zum 30. Juni nahezu exakt auf dem Vorjahresniveau. Die CET1 Ratio sank um 70 Basispunkte auf 15,4, was der grösste Makel ist, der einem Betrachter ins Auge springt. 

Anzeige:

Werbebanner ZB-SeminarDie Herabstufung von Standard & Poor’s ist eine bittere Pille. Die Deutsche Pfandbriefbank verlor bei der wichtigsten Ratingagentur ihre „A-“ Rating und wird nun mit „BBB+“ bewertet. Allerdings weiterhin mit einem negativen Ausblick. Die Herabstufung war nicht institutsspezifisch, sondern resultiert aus einer Herabstufung des gesamten Banken-Scores in Deutschland. Eine weitere Überprüfung läuft. In diesem Fall geht es darum, welche Stärke die Banken haben, wenn es darum geht zusätzliche Verluste zu absorbieren. Standard & Poor’s hat noch nicht entschieden, wie diese Regel im Detail angewendet wird, weswegen der Ausblick noch negativ ist. 

 

 

Deutsche Pfandbriefbank profitiert vom Ende der Pandemie

 

Die Risikovorsorge hielt der Vorstand weiter hoch. Während viele Geschäftsbanken im 1. Halbjahr dazu übergegangen sind ihre hohe Risikovorsorge aus dem Vorjahr aufzulösen, blieb die Deutsche Pfandbriefbank sehr konservativ, da die Auswirkungen der Pandemie auf den Gewerbe- und Büroimmobilienmarkt noch nicht abschliessend zu bewerten sind. Für die Zukunft bedeutet dies jedoch, dass der Gewinn deutlich steigen kann, wenn die Risikovorsorge nicht mehr nötig ist und aufgelöst werden kann. 

 

Deutsche Pfandbriefbank AG

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDie vollständigen Zahlen zum 3. Quartal werden wir am 12. November präsentiert bekommen. Der Bericht der Deutschen Pfandbriefbank wird somit im letzten Viertel der Berichtssaison veröffentlicht, wenn bereits alle grossen und wichtigen Titel ihre Zahlen vorgelegt haben. Eventuell können wir schon im Vorfeld bei Konkurrenten, die eine oder andere Tendenz im Gewerbe- und Büroimmobilienmarkt aufschnappen. 

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

21.10.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)