als .pdf Datei herunterladen

BioNTech erholt sich weiter, Tesla schreibt wieder neue Rekorde, TeamViewer findet keinen Halt und Facebook überrascht

Weitblick zahlt sich aus

NTG24 - BioNTech erholt sich weiter, Tesla schreibt wieder neue Rekorde, TeamViewer findet keinen Halt und Facebook überrascht

 

Die Corona-Pandemie scheint wieder richtig an Fahrt aufzunehmen. Nicht nur in Deutschland steigen die Infektionszahlen wieder sprunghaft an. In Osteuropa spielen sich zum Teil schon wieder dramatische Szenen ab. Viele Experten warnten schon vor einigen Monaten vor einer weiteren Welle. Die wird sich ohne jeden Zweifel auch an den Börsen bemerkbar machen.

Einer der größten Gewinner dürfte dabei ein weiteres Mal BioNTech (US09075V1026) sein. Hohe Infektionszahlen dürften den Impfdruck weitaus deutlicher steigern als jede 2G-Regel und so freuen die Mainzer sich wieder über Auftrieb an den Märkten. Am Montag konnten die Kurse um fast acht Prozent auf 249,20 Euro gesteigert werden. Ein solches Niveau gab es seit rund einem Monat nicht mehr zu sehen.

Anzeige:

Werbebanner ZB-SeminarWeiteren Rückenwind erhält die Aktie des Wirkstoffentwicklers durch Fortschritte bei Impfungen für Kinder sowie Drittimpfungen, die immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das dürfte sich mit einem Wiederaufflammen des Infektionsgeschehens nur noch weiter intensivieren. Dass sich auch abseits von Corona-Impfstoffen interessante Dinge in der Pipeline befinden, ist ein netter Bonus, fällt aktuell aber kaum ins Gewicht.

 

 

Tesla schreibt schon wieder Geschichte

 

Nicht ganz so stark konnte Tesla (US88160R1014) sich am gleichen Tag verbessern. Hier reichte es „nur“ für ein Kursplus von rund sieben Prozent. Anders als BioNTech jagt der US-amerikanische E-Autobauer allerdings von einem Kursrekord zum nächsten und konnte nun bei 843 Euro eine neue Bestmarke aufstellen.

Bei Handelsschluss blieben davon noch immer mehr als ansehnliche 828,50 Euro übrig und damit gelang es den Bullen, per Handelsschluss eine historische Marke zu erreichen. Zum ersten Mal überhaupt schafft es ein Autokonzern, seine Bewertung auf über eine Billion USD zu steigern. Es war bereits absehbar, dass Tesla dies gelingen würde. Dass es so schnell ging, dürfte aber selbst die Optimisten überrascht haben. Ausgeholfen hat ein neuer Milliardendeal mit dem Autovermieter Hertz. Sofern der Sprung in den Massenmarkt noch nicht als geglückt gelten darf, ist damit endgültig der Weg dorthin geebnet.

 

Am anderen Ende der Nahrungskette

 

Während Tesla und BioNTech sich am Montag als klare Sieger präsentierten, ging es bei TeamViewer (DE000A2YN900) in die entgegengesetzte Richtung. Hier mussten die ohnehin schon leidgeplagten Anleger weitere Kursverluste in Höhe von 3,4 Prozent verkraften, welche das Papier mal wieder auf ein neues Allzeit-Tief beförderten. Von einer Stabilisierung kann also weiterhin nicht im Ansatz die Rede sein.

Wohl als Reaktion auf die jüngste Gewinnwarnung haben zuletzt gleich mehrere angesehene Analysten ihre Prognose nach unten gesenkt und es scheint nur so Halte- oder sogar Verkaufsempfehlungen zu hageln. Der Glaube an das große Comeback scheint sich in engen Grenzen zu halten und TeamViewer wird in der nahen Zukunft vor allem Überzeugungsarbeit zu leisten haben.

 

Im Zweifel Aktien rückkaufen

 

Mit nicht unerheblichen Problemen hat dieser Tage auch Facebook (US30303M1027) zu kämpfen. Nicht nur gibt es immer neue Enthüllungen von der Whistleblowerin Frances Haugen zu sehen und hören. Auch die gestern veröffentlichen Zahlen waren nicht unbedingt sensationell. Zwar konnten sowohl Umsätze als auch Gewinne gesteigert werden, das soziale Netzwerk traf aber längst nicht die Erwartungen aller Analysten. In Kombination sind das eigentlich beste Voraussetzungen für spontane Kurskorrekturen.

Dass solche letztlich nicht bzw. nur kurzzeitig zu sehen waren, dafür sorgte das Unternehmen selbst mit der Ankündigung, Aktien im Wert von satten 50 Milliarden USD zurückzukaufen. So etwas kommt bei den Aktionären natürlich immer gut an und lässt sie auch mal über akute Probleme großzügig hinwegsehen. Bezweifelt werden darf allerdings, dass die Laune der Anleger sich dadurch langfristig steigert.

 

Erstens kommt es anders…

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistAn nur einem Tag gab es mal wieder gleich mehrere Entwicklungen zu sehen, mit denen nicht unbedingt zu rechnen war. Tesla belehrte seine Skeptiker mal wieder eines Besseren und scheint an eine Korrektur überhaupt nicht zu denken, auch wenn Gewinnmitnahmen früher oder später ein Thema sein werden. BioNTech profitiert eher unverhofft von einem Aufflammen der Pandemie und bei TeamViewer fehlt von einer Bodenbildung, die hier und da immer mal wieder Thema ist, weiterhin jede Spur. Die Woche geht damit schon einmal gut und vor allem unterhaltsam los. Das Ganze ist aber auch eine Erinnerung an Anleger, sich der eigenen Sache nie zu sicher zu sein, da die Rahmenbedingungen an den Börsen sich gerne mal über Nacht ändern können.

 

26.10.2021 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)