als .pdf Datei herunterladen

Wochenbericht Globale Aktienmärkte 15. – 19.02.: Chart- und Bewertungstechnik

In allen Depots (außer TD Edelmetalle) heutiger Aufbau je 12 %iger NASDAQ 100-Absicherung

 

In der letzten Woche machte sich nach der seit 24.03.2020 bestehenden „Corona-Erholungs-Rallye“ der internationalen Aktienmärkte nun erstmals eine charttechnisch durchaus relevante, leichte Konsolidierung an den internationalen Aktienmärkten breit, in deren Verlauf der MSCI WORLD (Euro)-Index um - 0,5 % nachgab.

Wir sehen uns daher nun zunehmend in der bereits seit 2 Wochen getroffenen Aussage bestätigt, dass die gegenwärtig massive Widerstandslinie des MSCI WORLD (Euro)-Indexes, resultierend aus den Top-Verbindungen vom März 2015 sowie wie vom Februar 2020, kurzfristig wohl kaum auf Anhieb überwunden werden dürfte, sondern von diesem Punkt aus in den nächsten Tagen sogar eine noch dynamischer abwärts gerichtete Korrektureinleitung (für die auch der gestrige und heutige Abgabedruck an den Weltbörsen weitere Vorboten sein dürften) recht wahrscheinlich ist.

Hauptgrund für diese Einschätzung sind vor allem die nach wie vor sehr anspruchsvollen KGV-Bewertungs-Relationen an den internationalen Aktienmärkten, die aktuell weiterhin nahezu global durch KGVs (2021e) auf 19 Jahres-Hochs, d.h. seit Anfang 2002, gekennzeichnet sind und welches für den breitesten Index MSCI WORLD derzeit 20,8 beträgt.

Allerdings ist die Einstufung dieser momentan zweifellos kritischen KGV-Verhältnisse in jedem Fall auch durch folgende zwei Punkte wenigstens in etwas positiverer Hinsicht zu relativieren:

1) Trotz der bis zuletzt anhaltenden Aktienmarktrallyes sind die genannten KGV-Niveaus bereits seit Herbst 2020 an keinem der globalen Kernmärkte mehr weiter gestiegen, d.h. also die bis zuletzt fortgesetzten Kursgewinne waren seit nunmehr schon rd. 5 Monaten tatsächlich auch vollständig durch entsprechende (optimistische) Gewinnschätzungs-Anhebungen der Analysten gedeckt.

2) Bereits seit ihrem letzten markanten historischen Tiefpunkt im September 2011 (Terroranschläge in den USA) befinden sich alle internationalen Aktienmarkt-KGVs generell in einem bislang hoch stabilen Anstiegstrendtrend, da seitdem die meisten Notenbank- und Politikführer eine weltweit sehr einvernehmliche Haltung einnahmen, künftig alle größeren Aktienmarktrisiken umgehend mit starken fiskalischen und monetären Maßnahmen zu beantworten. In der hierdurch umgehend bewirkten Entstehung eines von Jahr zu Jahr immer chronischer werden Niedrigzinsumfelds (Attraktivitätseinbußen von Anleihen als Alternativanlagen; sinkende Diskontierungsfaktoren von Unternehmens-Zukunftsgewinnen = Erhöhung der Gegenwarts-Marktwerte der Unternehmen) ist somit die gleichzeitige ständige Ausdehnung der internationalen Aktienindex-KGVs auch nur zu verständlich und sogar folgerichtig, wodurch das aktuell historisch extrem hohe KGV z.B. des MSCI World-Indexes wenigstens etwas relativiert wird.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDennoch würde im Grundtrend seines Anstiegs seit September 2011 das MSCI World-KGV aktuell erst wieder bei ca. 18 auf einem historisch vertretbaren Niveau angekommen, was auch genau mit unserer weiterhin beibehaltenen charttechnischen Einschätzung korrespondiert, dass derzeit – allerdings nur bei unveränderten Gewinnschätzungen der Analysten - eine nun eintretende Aktienkorrektur von max. ca. - 13 % (aus KGVs abgeleitet: 18,0 / 20,8 = 0,87 = bis zu 13 %ige Index-Korrektur; dazu auch unterste signifikante MSCI WORLD-Chartunterstützung bei ca. 197 Punkten aktuell rd. 13 % unter dem aktuellen Indexstand von 227) bewertungs- wie charttechnisch völlig nachvollziehbar wäre.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro)-Index seit Ende 2013

 

 

Es ist für dieses Korrekturszenario jedoch einschränkend nochmals zu betonen, dass eine nun im schlechtesten Fall denkbare 13 %-Korrektur rechnerisch tatsächlich erst und nur dann ihre Rechtfertigung hätte, wenn es kurzfristig zu keinerlei weiteren Gewinnprognose-Anhebungen durch die Analysten mehr kommen würde oder die Anleger eine derart pessimistische Erwartungshaltung hätten.

Von einem derartigen fundamentalanalytischen Worst Case-Szenario gehen wir jedoch gegenwärtig in keiner Weise aus (d.h. der Trend zu weiteren Gewinnprognoseanhebungen dürfte nach unseren Erwartungen nach wie vor gänzlich intakt bleiben), weshalb wir unter dem realistischeren „Normal-Szenario“ weiterer Gewinnprognose-Anhebungen durch die Analysten dem MSCI World-Index kurzfristig nur ein Korrekturrisiko in einem (hoch) einstelligen Prozentbereich beimessen.

Nichtsdestotrotz werden wir auf jede kurzfristig erhöhte Korrekturneigung der Aktienmärkte nun fallweise erneut mit Einzeltitel-Verkäufen und / oder Index-Absicherungsmaßnahmen (kritische Schwellen Nasdaq 100 < 13175; S & P 500 < 3659; Dow Jones Industrials < 29650; DAX 30 < 13450; EuroStoxx 50 < 3480) reagieren.

Dies haben wir in der heute, am 23.02., verstärkt ausgeprägten Kursschwäche der internationalen Aktienmärkte, in deren Verlauf der NASDAQ 100-Index(-Future) tatsächlich um 10.12 Uhr erstmals o.g. kritische Marke von 13175 Punkten verletzte, auch sofort in die Tat umgesetzt, indem wir daraufhin in allen Strategie- und Themendepots, bis auf das Themendepot Edelmetalle, je rd. 6 %ige Absicherungspositionen im VONTOBEL FAKTOR-ZERTIFIKAT NASDAQ 100 2x SHORT (DE000VF5X0D1) - vergleichbare klassische ETFs mit diesem Profil existieren aktuell nicht - eingegangen sind.

Durch den 2fachen Short-Hebel dieses Zertifikats beträgt damit die Absicherungsquote in den genannten 4 Strategie- und Themendepots somit aktuell rd. 12 %, womit sich der rechnerische Aktien-Investitionsgrad dieser Depots also momentan einheitlich auf rd. 82 % reduziert.

Ferner ist weisen wir nochmals darauf hin, dass wir gemessen am Benchmark-Teilindex für hoch konjunkturzyklische Aktien, MSCI World Industrials, dessen aktuelles KGV-Niveau (2021e) von 22,1 mit einem aktuellen Aufschlag von rd. 6,5 % relativ zum gesamten MSCI World-Index auch weiterhin als eine hochgradige Überbewertung ansehen, weshalb wir in unseren Depots besonders konjunkturstabilen Aktien aus Wachstumsbranchen (wie vor allem dem Technologie-, Gesundheits- und Konsumgüter-Sektor) auch weiterhin die klare Anlagepräferenz geben.

 

23.02.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)