als .pdf Datei herunterladen

Darum ist die JinkoSolar-Aktie die weitaus bessere Alternative zu Nel ASA und Plug Power

Günstige Bewertung

NTG24 - Darum ist die JinkoSolar-Aktie die weitaus bessere Alternative zu Nel ASA und Plug Power

 

Am Dienstag kam es bei einigen Technologietiteln zu einem kurzfristigen Ausverkauf, von dem auch die Aktie des Solarzellenherstellers JinkoSolar (ISIN: US47759T1007; WKN: A0Q87R) betroffen war. Ausgelöst wurde die allgemeine Konsolidierungsbewegung von Investoren, die aufgrund der mittlerweile hohen Bewertung von vielen Hype-Aktien ihre teils erheblichen Gewinne realisierten. Zwar sind unserer Einschätzung nach tatsächlich viele Tech-Werte mittlerweile massiv überteuert, allerdings trifft dies keinesfalls auf den Anteilschein von JinkoSolar zu, der vollkommen zu Unrecht mit Werten wie Tesla über den Kamm geschoren wurde.

Sicherlich ist die JinkoSolar-Aktie von ihrem Zwölfmonatstief, welches an der New York Stock Exchange am 19. März 2020 bei 11,42 US-Dollar markiert wurde, bis zum 22.10.2020 in der Spitze um 690 % in die Höhe geschossen, was einer Übertreibung gleichkommt. Dennoch befindet sich der Titel seitdem in einer Konsolidierungsphase und ist im Gegensatz zu den zuletzt stark gefeierten Werten aus dem Wasserstoffsektor wie Nel Asa (ISIN: NO0010081235; WKN: A0B733) oder Plug Power (ISIN: US72919P2020; WKN: A1JA81) aus fundamentaler Sicht keinesfalls zu teuer.

 

Hervorragende Geschäftsaussichten für JinkoSolar

 

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDie 2020er-Gesamtjahreszahlen werden die Chinesen voraussichtlich erst Mitte März präsentieren. Allerdings dürften die Analystenprognosen für das vergangene Jahr bereits jetzt relativ präzise sein, da unter anderem auch die Zahlen für die ersten neun Monate bekannt sind. Aktuell gehen die Experten von einem Umsatzanstieg von 21 % auf 5,16 Milliarden US-Dollar aus, wobei sich der Nettogewinn um 15 % auf 110 Millionen US-Dollar reduziert haben dürfte.

Da nun die Firma aber von der angepeilten Energiewende des neuen US-Präsidenten Joe Biden in den Vereinigten Staaten profitieren sollte und sich die hier steigende Nachfrage nach Solarmodulen positiv auf die weltweite Branche auswirken wird, sind die Expertenschätzungen, welche für das laufende Jahr einen Nettogewinnsprung auf 169 Millionen US-Dollar antizipieren, keinesfalls übertrieben optimistisch. Vielmehr leitet sich aus den Konsenserwartungen ein attraktives 2021er-KGV von 12 ab, wobei das EPS im Jahr 2022 wahrscheinlich nochmals steigen könnte.

 

Fazit:

 

Aktuell ist die JinkoSolar-Aktie im Gegensatz zu Plug Power und Nel Asa meilenweit von einer Überbewertung entfernt. Vielmehr deutet die Tatsache, dass viele Anleger den jüngsten Kursrücksetzer zu Schnäppchenkäufen nutzten, darauf hin, dass rund um die Marke von 45 US-Dollar eine massive Kaufbereitschaft im Markt besteht. Auf dem aktuellen Kursniveau ist der Titel daher für spekulativ orientierte Anleger immer noch interessant und aussichtsreich.

 

25.02.2021 - Tim Rademacher - tr@zuercher-boersenbriefe.ch

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • Karl-Otto Stetter - 28.02.2021 20:29:31 Uhr


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)