als .pdf Datei herunterladen

Norwegischer Generationenfonds schärft den ESG-Zoom

Weltgrößter Staatsfonds will sich von ESG-Underperformern trennen

 

Der staatliche Pensionsfonds des Königreichs Norwegen ist der größte Staatsfonds der Welt, er selbst firmiert unter dem Namen ,,Government Pension Fund Global‘‘.

Der sekündlich ermittelte öffentliche Marktwert des Fonds beträgt heute 10.672.441.094.414 norwegische Kronen, was aktuell 1.162,525 Milliarden US-Dollar oder 984,31 Milliarden Euro entspricht.

Ein Blick auf die Webseite beschreibt als Ziel seiner Einsetzung sicherzustellen, dass ein verantwortungsvolles und langfristiges Management der norwegischen Öl- und Gasressourcen auf eine Art und Weise umgesetzt wird, dass dieser Reichtum heutige und zukünftige Generationen begünstigt.

Zentral für seine Anlagestrategie sind nachhaltige Investments. Unter Nachhaltigkeit werden drei Themenbereiche subsumiert: Umwelt, Soziales und eine gute Unternehmensführung. In Anlehnung an die englische Übersetzung spricht man auch von Environmental, Social und Governance (ESG).

In der klassischen Geldanlage stehen Faktoren wie eine hohe Rendite und geringe Schwankungen im Vordergrund. Im ESG-Portfolio werden zusätzlich auch Nachhaltigkeits-Kriterien beachtet, die sich auf den Erfolg einer Investition auswirken können.

Dabei umfassen umweltbezogene Kriterien z. B. den Rohstoffverbrauch in der Produktion, den Energieverbrauch einzelner Produkte und Biodiversität. Zu den sozialen Kriterien zählen z.B. die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter, der Datenschutz und der Umgang mit Zulieferern. Bei einer verantwortungsvollen Unternehmensführung geht es z. B. um die Bekämpfung von Korruption, die Transparenz von Managemententscheidungen und um den Schutz der Aktionärsrechte.

Die norwegische Regierung und das Finanzministerium haben für die Investitionstätigkeit des Fonds Regeln aufgestellt, welche das Fondsmanagement bei seiner Titelauswahl beachten muss. Zudem hat das norwegische Finanzministerium einen ,,Ethikrat‘‘ gebildet, welcher die potenziellen Investitionsziele (Unternehmen) evaluiert. Der Ethikrat übermittelt dann seine Einschätzung an den Exekutivrat der Zentralbank Norwegens, der über den Ausschluss, die Beobachtung oder die aktive Beteiligung des Unternehmens entscheidet. Der Fonds selbst kann zudem entscheiden, das bestimmte Unternehmen aus dem Portfolio entfernt werden, wie sie substanzielle Kosten auf andere Unternehmen abwälzen und damit kein langfristig nachhaltiges Verhalten zeigen.

Und wie das Nachrichtenportal ,,Market Watch‘‘ mitteilte, sagte der Vorsitzendes des Fondsmanagements des Fonds zuletzt, dass man jene Unternehmen aus dem Fonds entfernen solle, welche sich in Bezug auf die ESG-Kriterien eine schlechte Entwicklung aufweisen.

Nicolai Tangen, CEO von Norges Bank Investment Management (NBIM), sagte, dass der Fonds ,,Risiko‘‘ auf eine cleverere Art und Weise nutzen solle, indem er konsequenter bestehende Investitionen aus ESG-Gründen verkauft. Tangen sagte, dass er die Zahl der ESG-konformen Unternehmen weiter erhöhen wolle.

Der Fonds besitzt rund 1,5 % aller weltweit gehandelten Aktien. Im Jahr 2019 verkaufte er die Aktien von 42 Unternehmen aufgrund negativer ESG-Risikoeinschätzungen. Dazu gehörten 16 Stromerzeuger und 12 Minenunternehmen. Dabei hat der risiko-basierte Investmentansatz, der zu den Devestitionen auf ESG-Basis führte, den kumulierten Ertrag des Aktienanteils um 0,21 % erhöht.

 

Fazit

 

Der norwegische Staatsfonds dürfte eine bedeutende Quelle der Finanzierung nachhaltiger Investitionen und Geschäftsmodelle werden. Dies vor allem aber auch dadurch, dass eine Aufnahme in das Portfolio des Fonds einem Qualitätssiegel für das jeweilige Geschäftsmodell gleichkommt. Dass CEO Tangen daneben auch den Frauenanteil in seiner neuen ,,Leadership Group‘‘ erhöhen will, zeigt, dass ihm vielfältige und Nachhaltigkeitsperspektiven nicht nur bei den Investitionszielen, sondern auch innerhalb des Unternehmens wichtig sind. Damit gewinnt der Fonds weitere Glaubwürdigkeit, und mit ihm das Brand ,,Government Pension Fund Global‘‘!

 

09.10.2020 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 






Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur