als .pdf Datei herunterladen

Nucor-Aktie schiesst dank exorbitant hoher Nettogewinnsteigerung durch die Decke

Rekordgewinn in Q2

 

Mit der Bekanntgabe seiner Q1-Zahlen konnte der US-Stahlhersteller Nucor (US6703461052) die Börsianer an der Wall Street sprichwörtlich begeistern, weshalb der Titel, der sich ebenfalls im Musterdepot des Zürcher Trends befindet, seitdem seinen Aufwärtstrend sogar beschleunigt hat. Ausschlaggebend für die Euphorie war vor allem die Steigerung des Nettogewinns, welcher gegenüber der Vorjahresperiode von 20 Millionen US-Dollar auf 942 Millionen US-Dollar explodierte. Gleichzeitig schnellte der Nettogewinn je Aktie von 0.07 US-Dollar auf 3.10 US-Dollar nach oben.

Ausschlaggebend für diese deutlich gestiegene Profitabilität waren insbesondere die weitaus höheren Stahlpreise, weshalb Nucor trotz einer nahezu konstanten Absatzmenge gleichzeitig eine Umsatzsteigerung von 5.62 Milliarden US-Dollar auf nunmehr 7.02 US-Dollar realisieren konnte. Da mit dem 1.9 Billionen US-Dollar schweren Konjunkturprogramm des US-Präsidenten Joe Biden mittelfristig anhaltend positive Marktbedingungen zu erwarten sind, zeigte sich Nucor CEO Leon J. Topalian für das zweite Quartal sogar noch optimistischer. Demnach stellt er für den Zeitraum von April bis Juni einen Rekordgewinn und dementsprechend ein noch höheres Nettoergebnis als im ersten Quartal in Aussicht.

 

Nucor überrascht Analysten dauerhaft positiv

 

Von der anhaltend guten Stahlkonjunktur und der extrem positiven operativen Entwicklung sind auch nahezu alle führenden US-Brokerhäuser massiv überrascht worden. Dies geht auch aus den 2021-EPS-Schätzungen hervor, welche innerhalb von 90 Tagen insgesamt von 4.31 US-Dollar auf 12.18 US-Dollar nach oben revidiert wurden. Gleichzeitig herrschen aber bei vielen Experten immer noch Zweifel vor, dass dieses Gewinnniveau im kommenden Jahr gehalten werden kann, wobei die 2022er-EPS-Schätzungen parallel in diesem Zeitraum auch von 3.32 US-Dollar auf 4.91 US-Dollar stiegen. Da unserer Einschätzung nach die Marktbedingungen am US-Stahlmarkt aber bis weit ins kommende Jahr hinein positiv bleiben dürften, stufen wir die 2022er-Prognosen als deutlich zu konservativ ein.

 

 

Aktuell wird der Anteilschein mit einem von uns geschätzten 2021er-KGV und 2022er-KGV von 7.6 bzw. 16 gehandelt, womit der sich in einem Boom befindende Stahlhersteller einigermassen fair bewertet ist. Da Nucor in den vergangenen Jahren aber durch eine vergleichsweise hohe Branchenprofitabilität und ein entsprechend fähiges Management glänzte, sind wir der Überzeugung, dass das Kurspotenzial bei der Aktie noch nicht vollständig ausgeschöpft wurde. Zudem sind langfristig davon überzeugt, dass Nucor künftig seine Position gegenüber der Konkurrenz noch weiter ausbauen sollte und entsprechend Marktanteile gewinnt.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Trends vorbehalten. Den Zürcher Trend und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

08.05.2021 - Tim Rademacher - tr@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)