als .pdf Datei herunterladen

Nynomic-Aktie schaltet gleich zwei Gänge höher

Nynomic mit blendenden Aussichten

 

Mit einer Prognoseerhöhung konnte das Management der Nynomic AG (ISIN: DE000A0MSN11; A0MSN1) bereits am Donnerstag positive Schlagzeilen im deutschen Nebenwertesegment schreiben. Nur vier Tage später legte die Firma aus Wedel bei Hamburg mit einer noch besseren Nachricht nach. Müssen aktuell viele Unternehmen Verzögerungen oder Stornierungen von Aufträgen bekanntgeben, so profitieren die Norddeutschen aktuell von der Tatsache, dass ein Großkunde eine Bestellung aus Mai 2020 im Umfang von 14 Mio. Euro nicht nur vorgezogen hat, vielmehr hat der Klient jetzt sogar eine Folgeorder im Volumen von 25 Mio. Euro platziert. Damit wurde der größte Auftrag der Firmengeschichte an Land gezogen.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeFür das laufende Geschäftsjahr gehen die Nynomic-Vorstände Fabian Peters und Maik Müller seit dem 22.10. von Erlösen in Höhe von 75 Mio. Euro statt zuvor 70 Mio. Euro aus. Damit stellte die Firma für die laufende Zwölfmonatsperiode ein Umsatzwachstum von knapp 16 % statt zuvor 8% in Aussicht. Mit der jüngsten Großbestellung im Umfang von 25 Mio. Euro dürften die Analysten ihre Prognosen für 2021 jetzt deutlich anheben. Bisher hatten diese ein Erlösplus von etwas mehr als 10 % auf 83,6 Mio. Euro antizipiert.

 

Geschäftsmodell bietet noch mehr Potenzial

 

Die Nynomic AG bezeichnet sich selbst als einen führenden Hersteller von Produkten zur permanenten berührungslosen und zerstörungsfreien optischen Messtechnik. Diese Nische ist zwar noch relativ klein, allerdings macht diese Technologie bei vielen Firmen in den Branchen Life Science, Medizintechnik, Green Tech und Lebensmitteln Effizienzgewinne möglich. Mit dem jüngsten Rekordauftrag, der aus dem Bereich der Laborautomation kommt, stärkt Nynomic jetzt das Medizintechnik-Geschäft erheblich.

Mit den jüngsten Erfolgen ist davon auszugehen, dass die Akzeptanz der Produkte des noch relativ kleinen Unternehmens abermals zunehmen wird. Entsprechend stufen wir die Konsensschätzungen, die für das Jahr 2021 von einem Gewinn je Aktie in Höhe von 1,47 Euro ausgehen, als sehr konservativ ein. Vielmehr dürften die Analysten nach den jüngsten Ereignissen ihre Prognosen recht zeitnah nach oben anpassen. Zudem sind mittelfristig weitere positive Meldungen im Bereich der Medizintechnik zu erwarten.

 

 

Aktie will Widerstand knacken

 

Aktuell versucht die Nynomic-Aktie den Widerstandsbereich bei 29 Euro nachhaltig zu überwinden. Würde diese Marke überschritten, wäre technisch der Weg sogar bis in Richtung 40 Euro frei. Nachdem die Analysten ihre Prognosen überarbeitet haben, dürfte sich das 2021er-KGV bezogen auf das aktuelle Kursniveau auf rund 17 belaufen. Darüber hinaus dürfte die positive Ergebnisdynamik anhalten. Entsprechend bleibt der Titel trotz der jüngsten Kurssteigerungen unverändert attraktiv.

 

26.10.2020 - Tim Rademacher - tr@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur