als .pdf Datei herunterladen

Snowflake wächst exponentiell weiter

Snowflake: Aktien erreichen neues Allzeithoch

 

Der Umsatz bei Snowflake wächst weiterhin exponentiell. Insgesamt erlöste das Cloud-Unternehmen im 3. Fiskalquartal (31. Oktober 2020) einen Umsatz von 159,6 Mio. US-Dollar, was 119 % über dem Vorjahresniveau lag. Der reine Produktumsatz betrug 148,5 Mio. US-Dollar (+115 % YoY). Das Unternehmen weitete seine Basis auf 3.554 Kunden aus. Darin enthalten sind 65 Kunden, mit denen man jeweils in den vergangenen 12 Monaten mehr als 1 Mio. US-Dollar Umsatz erzielt hat.

Die Rohertragsmarge bleibt nahezu unverändert. Von den 159,6 Mio. US-Dollar Umsatz blieb im 3. Fiskalquartal ein Rohertrag von 92,9 Mio. US-Dollar stehen. Das entspricht einer Marge von 58 %. Im Vorjahresquartal lag die Marge bei 59 %. Snowflake weitet seinen Umsatz also aus, ohne die direkten Kosten überproportional steigen zu lassen. Das ist für die Zukunft wichtig, denn noch verschlingt vor allem der Bereich Vertrieb und Marketing hohe Summen. Insgesamt belief sich der operative Verlust im 3. Fiskalquartal auf -170 Mio. US-Dollar. 

Die Zahlen der ersten neun Monate sind analog zu sehen. Auch hier explodierte der Umsatz von 177 Mio. US-Dollar in der Vorjahresperiode auf nun 402 Mio. US-Dollar. Der Rohertrag stieg von 95 Mio. US-Dollar um 155 % auf 242 Mio. US-Dollar. Auch hier leidet die Gewinn- und Verlustrechnung am Ende unter dem hohen operativen Aufwand, der zu einem operativen Verlust von -344 Mio. US-Dollar führte.

 

Snowflake Inc.

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeÜber Anlaufverluste muss sich Snowflake erst einmal keine Sorgen machen. Wir reden hier schliesslich über Summen, die normale Unternehmen im Handumdrehen in die Insolvenz treiben würden. Doch durch den Börsengang hat das Unternehmen knapp 4 Mrd. US-Dollar auf der hohen Kante. Hinzu kommt, dass Unternehmen mit solchen Wachstumsraten im aktuellen Niedrigzinsumfeld nicht die geringsten Probleme haben, sich frisches Kapital zu verschaffen. 

Auch die Prognose kann sich sehen lassen. Von manchen Analysten als zu konservativ kritisiert, doch wer will sich schon bei dreistelligen Wachstumsraten beschweren? Der Umsatz soll im laufenden 4. Fiskalquartal eine Spanne von 162 bis 167 Mio. US-Dollar erreichen und für das gesamte Fiskaljahr 2021 eine Spanne von 538 bis 543 Mio. US-Dollar.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

04.12.2020 - Mikey Fritz - mf@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)