als .pdf Datei herunterladen

Uniper auf Achterbahnfahrt, Plug Power mit plötzlicher Erholung, auch PayPal mit dezentem Aufwind, da kann Nel ASA aktuell nicht mithalten

Gute Laune will sich noch nicht einstellen

NTG24 - Uniper auf Achterbahnfahrt, Plug Power mit plötzlicher Erholung, auch PayPal mit dezentem Aufwind, da kann Nel ASA aktuell nicht mithalten

 

Ein neuerlicher Einbruch blieb an den Börsen zum Dienstag aus, allerdings bewegte sich auch in die entgegengesetzte Richtung nur wenig. Analysten führen das vor allem auf Zinsunsicherheiten zurück und rechnen damit, dass bis zum Zinsentscheid in der kommenden Woche eher mit einer Seitwärtsbewegung zu rechnen ist. Mancher Titel konnte aber doch mit grünen Vorzeichen punkten, wenngleich es dabei meistens einige Fragezeichen zu beachten gab.

Anzeige:

Banner TradingView

 

So etwa bei der Aktie von Uniper (DE000UNSE018), die sich gestern um 5,6 Prozent auf 5,25 Euro verbessern konnte. Zwar sind Kursgewinne aus Anlegersicht immer zu begrüßen. Nachdem die Uniper-Aktie zuvor aber um rund 36 Prozent nach unten korrigierte, sind die Aufschläge doch eher als überschaubar anzusehen. Noch dazu gab es keine Neuigkeiten um den verstaatlichten Versorger. Die Aktie bleibt weiterhin in der Hand von Spekulanten.

Auch die Börsenprofis warnen eindringlich vor der Uniper-Aktie. Da nur wenige Anteilsscheine tatsächlich an den Börsen gehandelt werden können, führen schon überschaubare Handelsvolumen schnell zu enormen Kursbewegungen. Die Marktkapitalisierung des Konzerns lag stellenweise bei fast 70 Milliarden Euro. Per Handelsschluss am Dienstag waren es 45,7 Milliarden Euro. Nach Ansicht der meisten Experten zu viel für einen hochverschuldeten Konzern, der vor wenigen Monaten nur durch eine Verstaatlichung vor der Pleite gerettet werden konnte.

 

Was ist bei Plug Power los?

 

Mysteriös ging es derweil bei Plug Power (US72919P2020) zu. Auch hier herrschte Flaute an der Nachrichtenfront und die Marktstimmung fiel eher gedrückt aus. Dennoch schoben die Bullen das Papier um knapp fünf Prozent auf 8,46 Euro in die Höhe. Ob hier Insider zugegriffen haben, die vielleicht etwas wissen, über das andere noch nicht im Bilde sind, darüber lässt sich nur spekulieren. Zumindest gibt es aber Hoffnungen auf einen neuen Versuch einer Bodenbildung auf etwas höherem Niveau.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeIn trockenen Tüchern ist eine solche aber leider noch lange nicht. Erst im vergangenen Monat versuchte die Plug Power-Aktie sich schon einmal an einer ähnlichen Erholung, was noch von neuen Aufträgen angetrieben wurde. Es folgte allerdings eine recht schnelle Korrektur. Es scheint nicht unmöglich, dass sich dieses Szenario wiederholen wird, zumal es eben keine nennenswerten Neuigkeiten zu vermelden gibt. Vielleicht werden solche noch folgen, vielleicht treten auch einige Leerverkäufer den Rückzug an. Die Aktie bleibt aber so oder so eine spekulative Angelegenheit.

 

Schafft PayPal die Wende?

 

Auf eine Trendwende hoffen viele Anleger auch bei der Aktie von PayPal (US70450Y1038) und erhalten dabei zumindest von Seiten der Analysten Support. Letztere halten das Papier für klar unterbewertet und vielleicht können solche Einschätzungen mittlerweile etwas mehr Eindruck hinterlassen. Nachdem die PayPal-Aktie zu Wochenbeginn die Marke bei 60 Euro erobern konnte, ging es gestern um weitere 1,16 Prozent auf 60,87 Euro aufwärts.

Natürlich bleibt da noch viel zu tun und von einem Ende des Abwärtstrends kann noch nicht in letzter Konsequenz die Rede sein. Doch die PayPal-Aktie mausert sich langsam und mittlerweile dürften die größten Ängste der Aktionäre auch eingepreist sein. Das Potenzial für ein Comeback ist in der Theorie vorhanden. Allerdings wird der Zahlungsdienstleister auch schwer abhängig von den Zinsentscheidungen in den USA sein. In den kommenden Tagen ist da für Spannung, aber eben auch für Ungewissheit gesorgt.

 

Nel ASA bald im freien Fall?

 

Immer mehr als gescheitert erscheint indes der jüngste Erholungsversucht von Nel ASA (NO0010081235). Ende April legte das Unternehmen überraschend starke Zahlen vor und begeisterte die eigenen Anleger in erster Linie mit einem hohen Auftragseingang. Das ließ den Aktienkurs von etwas mehr als einem Euro bis über die charttechnisch wichtige Linie bei 1,20 Euro ansteigen. Mittlerweile scheint die gute Laune aber verpufft zu sein.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeNachdem der Dienstag wieder leichte Verluste mit sich brachte, landete die Nel ASA-Aktie bei nur noch 1,13 Euro. Das ist zwar noch immer mehr als vor den jüngsten Ergebnissen. Doch der Titel hat seine wichtigsten Unterstützungen im Chart verloren. Eine weitere Bewegung in Richtung 1-Euro-Marke oder sogar darüber hinaus erscheint da leider nicht unwahrscheinlich. Möglich bleibt aber freilich, dass die Abwärtsbewegung wieder mit guten Neuigkeiten gekontert wird. Darauf verlassen können die Anleger sich aber nicht.

 

Die Anspannung bleibt hoch

 

Insgesamt könnte die Laune der Börsianer schlechter, aber eben auch besser ausfallen. Wieder einmal scheinen die Märkte ein wenig in Schockstarre zu verharren. Durchmischte Konjunkturdaten, enttäuschende Auftragseingänge beim Gewerbe in einigen Ländern und dergleichen mehr führen zu Verunsicherung. Alle Blicke richten sich nun in Richtung Fed, welche in der kommenden Woche den nächsten Zinsentscheid verkünden wird. Aus jenem werden die Börsianer auch weitere Schlüsse ziehen.

 

07.06.2023 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)