als .pdf Datei herunterladen

Evolution Gaming, Micron, Taiwan Semiconductor, Nexus, Qorvo, Comet Hld.: Wochen-Update Themendepot Zukunftstechnologien

Update zum Themendepot Zukunftstechnologien 16.05.2021 - Teil 2

 

In der letzten Woche korrigierte das Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN relativ zu dem um - 1,3 % nachgebenden MSCI World (Euro)-Index angesichts der weiterhin ausgeprägten Schwäche von Technologie- und sonstigen Wachstumssegmenten übermäßig stark und büßte gleich um - 2,8 % ein. Hierdurch stellte sich seit Depotstart am 04.05.2020 auf Euro-Währungsbasis eine Nettoperformance (excl. Dividendenzahlungen) von + 44,3 % ein, was damit immer noch eine deutliche Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro)-Index von + 11,3 % darstellte.

Die stärksten Belastungen der Depotentwicklung gingen in der letzten Woche von den Aktien des weltführenden schwedischen B2B-Entwicklers von Casino- und weiteren Online-Glücksspielformaten EVOLUTION (SE0012673267 / -11,0 %), dem internationalen Marktführer in der Produktion von Speicherchips und -laufwerken MICRON TECHNOLOGY (US5951121038 / - 7,3 %), dem weltgrößten Hersteller von Radiofrequenzmodulen, Verstärkern, Transistoren, Filtern, Frequenzwandlern, Oszillatoren etc. vor allem für die Mobilfunk- und Kommunikationsindustrie QORVO (US74736K1016 / - 7,2 %) sowie dem international führenden schweizerischen Spezialisten in strahlungsreduzierenden bzw. -abschirmenden Technologielösungen z.B. für das Medizinwesen (Röntgen-, CT- und MRT-Geräte), für Plasmabildschirme und andere Plasmaoberflächen sowie für die Luft/Raumfahrt-, Automobil-, Solar- und Halbleiterindustrie, COMET HOLDING (CH0360826991 / - 7,1 %), aus.

Dagegen legte die Aktie des europaweit führenden, in Donaueschingen ansässigen Entwicklers von Softwarevernetzungen für Krankenhäuser, Kliniken und Arztpraxen, NEXUS AG (DE0005220909), in der letzten Woche gegen den allgemeinen Markttrend erfreulich stark um + 5,2 % zu.

Der massive Kursabschlag in EVOLUTION (ehemals: Evolution Gaming) erfolgte ohne fundamental neue Nachrichten und war auf rein technische Gewinnmitnahmen zurückzuführen, nachdem der die Aktie des Konzerns im Zuge seiner erneut exzellenten Zahlenvorlage zum 1. Quartal (Umsatz + 105 %, Nettogewinn + 143 % gegenüber Vorjahr; ausführlicher Bericht siehe hier zuvor am 29.04. mit 1705 SEK zunächst ein neues Rekordhoch erreicht hatte und dies damit eine gewaltige Performance von nicht weniger als + 105 % seit Jahresanfang dargestellt hatte.

Mit ihrem im Konsens geschätzten KGV (2023e) von aktuell nur rd. 30 ist die Aktie des langfristig auch weiter rasant boomenden Glücksspielentwicklers nach mehrheitlicher Analysteneinschätzung jedoch derzeit erneut zumindest um rd. - 13 % als unterbewertet einzustufen, weshalb wir diese Position, ebenso wie auch in unserem Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV, daher selbstverständlich völlig unverändert beibehalten.

Auch die Aktie von MICRON TECHNOLOGY, die ebenfalls bereits am 12.04. mit einem Kurs von knapp 97 USD ein neues Rekordhoch erzielt hatte, setzte in der letzten Woche ihre laufende Korrektur nahtlos fort, obwohl die zuletzt am 31.03. publizierten Quartalszahlen per Ende Februar 2021 auch hier (Umsatz: + 30 %, Nettogewinn: + 118 % ggü. Vorjahr) sämtliche Analystenschätzungen weit überboten hatten und die nächste Quartalsveröffentlichung per Ultimo Mai nun erst für den 30.06. angesetzt ist (ungebrochen optimistische Analystenkonsenserwartung: Umsatz + 30 %, Nettogewinn + 99 % ggü. Vorjahr).

Der starke Rückgang der Micron-Aktie wurde abgesehen von der allgemeinen Schwächeneigung des Technologiesektors in der letzten Woche vor allem wohl auch dadurch ausgelöst, dass deren größter asiatischer Konkurrent in der Produktion von Speicherchips, TAIWAN SEMICONDUCTOR MAN. (US8740391003), am 10.05. infolge der bekannten aktuellen Produktionsstörungen vieler asiatischer Halbleiterhersteller für den Monat April eine Umsatzeinbuße um - 13,8 % gegenüber dem Vormonat März vermeldete, was gegenüber dem Vorjahr jedoch immer noch einen stattlichen Umsatzzuwachs um + 16,0 % gegenüber dem Vorjahr darstellte.

Da Micron jedoch auch weiterhin fast 50 % ihres Konzernumsatzes innerhalb der USA erzielt und als weltweit drittgrößter Auftragsfabrikant (Vendor) von Speicherchips hinter den südkoreanischen Konzernen Samsung und SK Hynix anders als Taiwan Semiconductor und selbst auch Samsung bislang jedoch noch von keinerlei Produktions- und Auslieferungsengpässen ihrer Speicherchips berichtet hat, sondern vielmehr in diesem aktuellen weltweiten Angebotsdilemma angekündigt hat, ihre Produktionskapazitäten nun umso stärker auszuweiten und dabei auch zudem bevorstehende angebotsbedingte Preiserhöhungen für unausweichlich hält, sehen wir Micron derzeit jedoch nicht etwa als Leidtragenden, sondern sogar als klaren Begünstigten der aktuellen Chipproduktionsstörungen vor allem in Asien an.

Die Konsenseinschätzung der Analysten, dass der Micron-Aktie mit ihrem schon absurd niedrigen KGV (08/2023e) von gerade einmal nur 7 eine aktuelle Unterbewertung um nicht weniger als - 43 % zu attestieren sei (damit derzeit sicherlich die unterbewertetste weltführende Halbleiter-Aktie überhaupt) teilen wir daher angesichts der ungebrochenen perspektivischen Wachstumsstärke des Konzerns voll und ganz und behalten daher auch diese Bestandsposition unseres Themendepots ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN selbstverständlich unverändert bei.

 

Chart: MICRON TECHNOLOGY gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in Euro)

 

 

Auch die Aktie des US-amerikanischen Weltmarktführers in der Herstellung von Mobilfunk- und Kommunikationsnetzwerk-Komponenten, QORVO, korrigierte in der letzten Woche deutlich um - 7,2 %.

Fundamental neue Unternehmensnachrichten, die diese markante Abschwächung plausibel gemacht hätten, wurden in der letzten Woche jedoch nicht publiziert, so dass auch im Falle von Qorvo allein darauf zu verweisen ist, dass der Konzern im 4. Quartal 2020/21 (per 31.03.21) einmal mehr nun schon zum 14. Mal in Folge mit einer Umsatzausweitung um + 36 % sowie einer Reingewinnsteigerung um + 75 % alle Analystenerwartungen deutlich schlug und auch für das laufende 1. Quartal 2021/22 im Konsens erneut von einer hoch soliden Umsatzausweitung um + 27 % wie auch einem Nettogewinnwachstum von + 44 % gegenüber dem Vorjahr ausgegangen wird.

Auch bei QORVO wird deren KGV (03/2024e) von lediglich rd. 12 in unseren Augen deren auch weiterhin langfristig glänzenden Ergebnisperspektiven nicht im Allergeringsten gerecht, weshalb wir auch hier den gegenwärtigen Analystenkonsens rundum teilen, dass die Aktie derzeit zumindest um rd. - 22 %, also ebenfalls als hochgradig unterbewertet einzustufen ist. Auch diese Bestandsposition des Titels behalten wir daher in unserem Depot Zukunftstechnologien daher weiter gänzlich unverändert bei.

Und auch beim Schweizer Spezialisten für technologische Strahlungsreduktions- und -Abschirmungs-Lösungen aller Anwendungsbereiche COMET HOLDINGS lagen in der letzten Woche keinerlei neue fundamentale Meldungen vor, die diese Korrektur um - 7,1 % erklärbar gemacht hatten, sondern auch hier reagierten die Anleger schlicht mit massiven Gewinnmitnahmen auf die zuvor im Hoch am 19.04. verzeichnete Aktienperformance von + 28 % seit Jahresanfang 2021.

Bei einer von den Analysten im Konsens von 2020 – 2023 geschätzten Verdreifachung des Nettogewinns der extrem dynamisch wachsenden, hoch technologisch ausgerichteten Comet Holding (die nächsten Ergebniszahlen wird der nur halbjährlich publizierende Konzern am 12.08. präsentieren) stufen die Analysten auch deren Aktie mit einem KGV (2023e) von gerade einmal nur 21 vollauf zu Recht als momentan gewaltig um - 26 % unterbewertet ein, weshalb wir auch dieser Position selbstverständlich weiterhin in jedem Fall treu bleiben.

 

Chart: NEXUS AG gegen MSCI WORLD (Euro) - Index

 

 

Den erfreulichsten Lichtblick im Themendepot Zukunftstechnologien lieferte in der vergangenen Woche dagegen der deutsche Softwarespezialist für Anwendungen aller Art in Krankenhäusern, Kliniken und Arztpraxen, NEXUS, deren Aktie im Wochenverlauf nach der Zahlenpräsentation zum 1. Quartal am 11.05. gleich um + 5,2 % hochschnellte.

Auch wenn im Vorfeld dieser Ergebnispräsentation keinerlei Analystenkonsensschätzungen als ein Bewertungsmaßstab der Ergebniszahlen vorlagen, so werten wir das Resultat (Umsatz gegenüber dem Vorjahr + 13 % auf 43,9 Mio. Euro; Nettogewinn + 26 % auf 3,8 Mio. Euro) doch insgesamt als hoch solide und sehr erfreulich.

Das per 2023e auf rd. 37 zu veranschlagende KGV der Aktie erachten wir bei dem zu unterstellenden Nettogewinnwachstum von Ende 2020 – Ende 2023 von knapp 50 % aktuell als angemessen und behalten daher auch diese Position in unserem Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN unverändert bei.

 

18.05.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)