als .pdf Datei herunterladen

Short Squeeze bei AMC-Aktie – 300 % Kursgewinn an einem Tag

Wann platzt die Blase?

NTG24 - Short Squeeze bei AMC-Aktie – 300 % Kursgewinn an einem Tag

 

An der Wall Street kennt die Aktie der AMC Entertainment Inc. (ISIN: US00165C1045; WKN: A1W90H) absolut kein Halten mehr. Nachdem der Titel bis gestern seit dem Jahresbeginn um 134 % zulegte, schoss der Titel heute nochmals in der Spitze um über 300 % nach oben. Damit reiht sich das Papier in bester Gesellschaft zu Aktien der gefallenen Engel wie GameStop und Blackberry ein, die durch Eindeckungsverkäufe von Shortsellern durch die Decke schossen.

Aus fundamentaler Sicht steht der weltweite Betreiber von Kinos AMC Entertainment (ISIN: US36467W1099; WKN: A0HGDX) absolut mit dem Rücken zur Wand. Gerieten Lichtspielhäuser mit der aufkommenden Konkurrenz von Streamingdiensten wie Netflix bei weiten Teilen der jüngeren Generation ohnehin zunehmend aus der Mode, weshalb die Firma schon im Geschäftsjahr 2019 einen Verlust von 149 US-Dollar einfuhr, so brach das Geschäft im Jahr 2020 völlig ein. Zwar dürften die 2020er-Geschäftszahlen erst Ende Februar veröffentlicht werden, dennoch sind die Analystenschätzungen, dass das Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten einen Umsatzeinbruch von 5,5 Milliarden US-Dollar auf lediglich 1,2 Milliarden US-Dollar erleiden musste, absolut realistisch. Gleichzeitig dürfte sich der Nettoverlust auf 3,9 Milliarden US-Dollar ausgeweitet haben.

 

Rote Zahlen auch in den Jahren 2021 und 2022 nahezu sicher

 

Auch wenn die Experten für das laufende und kommende Geschäftsjahr nur noch von einem Nettoverlust in Höhe von 958 Millionen US-Dollar bzw. 447 Millionen US-Dollar ausgehen, so handelt es sich bei dem Unternehmen AMC Entertainment um ein Geschäftsmodell mit äußerst schlechten Zukunftsperspektiven. Entsprechend ist die Aktie, insbesondere nach den jüngsten Kursgewinnen, für langfristige Investoren derzeit absolut unattraktiv.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeKurzfristig spielen die schwachen operativen Aussichten für die Spekulanten aber überhaupt keine Rolle. Vielmehr haben Trader, nachdem jüngst einige stark geshortete Titel aufgrund von Eindeckungskäufen rasant gestiegen sind, die Gelegenheit genutzt und ebenfalls auf eine Short Squeeze gesetzt. Diese trat tatsächlich ein, da mit steigenden Kursen viele Leerverkäufer gedrängt wurden, aufgrund von Margin Calls oder nur wegen der Angst vor noch weiteren stärkeren Kurssteigerungen, ihre Short-Positionen durch den Kauf von Aktien zu schließen, was den Kaufdruck sogar nochmals verschärfte.

 

 

Fazit:

 

Aktuell befindet sich die AMC-Aktie in einer Short Squeeze weshalb fundamentale Daten kurzfristig fast keine Rolle spielen. Obwohl der Titel drastisch überbewertet ist, könnte sich das Marktungleichgewicht bei der Aktie sogar noch verschärfen, sofern noch mehr spekulatives Geld in die Aktie fließt oder die Eindeckungskäufe noch aggressiver vorgenommen werden müssen.

 

27.01.2021 - Tim Rademacher - tr@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)