als .pdf Datei herunterladen

Auflösung von S&P 500-Depotabsicherungen

Globale Aktienampeln derzeit jedoch nur auf Gelb

 

Mit dem gestrigen Handelsschluss und heutigen behaupteten Future-Handelsstart hat der S&P 500-Index nun zunächst erst einmal zweifelsfrei seinen am 03.09. eingeleiteten, scharfen Korrekturmodus wieder nach oben verlassen.

Wir haben daher hierauf unsere eingegangen Absicherungspositionen im DB x-Trackers S & P 500 2x Inverse Swap ETF (LU0411078636) mit heutigem ETF-Handelsstart auf Tradegate (8 Uhr) zum Verkauf gestellt und hierbei einen Veräußerungskurs von 0,711 EUR realisiert (= Kursgewinn von + 0,85 % gegenüber Einstandskurs von 0,705 EUR).

 

Chart: S & P 500 - Index

 

 

Wie obiger Aktienchart zeigt, stehen nicht nur weltweit, sondern auch im S & P 500 die Börsenampeln derzeit jedoch technisch ganz klar auch weiterhin nur auf Gelb, und nicht auf Grün. Denn der primäre, selbst etwas flachere Anstiegstrend der globalen Aktienmarkt-Indizes und so auch im S&P 500-Index ist durch die Korrektur seit 03.09. doch klar verletzt und seither von fast allen Indizes bislang noch nicht wieder erreicht worden.

Zudem ist, wie wir zuletzt ausführten, der rd. 28 %ige KGV-Bewertungsaufschlag (2021e) des MSCI USA bzw. S&P 500-Index (KGVs jeweils 25,6) gegenüber dem MSCI World-Index (KGV 20,0) in dieser Größenordnung angesichts der deutlich überlegenen Margen- und Gewinnwachstumsperspektiven in den USA relativ betrachtet zwar als angemessen einzustufen, die Ausgangsbasis des KGVs von 20 im MSCI World-Index stellt jedoch aus unserer Sicht derzeit grundsätzlich eine sehr ambitionierte Bewertung und die höchste seit dem Jahreswechsel 2001/2002 dar.

Insofern ist es auch nur folgerichtig, dass nach ihrer abrupten und sehr steilen Trendwende die internationalen Aktienmärkte derzeit zumeist erst einmal „durchschnaufen“ und der Spielraum für weitere Aktienkursanstiege bewertungsseitig nun zunächst erst einmal geringer bzw. wesentlich selektiver geworden ist. Aufgrund der reichhaltig und langjährig gegebenen Aktienselektions-Erfahrung des NTG24-Depotmanagement-Teams halten wir derzeit jedoch auch weiterhin die Beibehaltung einer Aktienquote von rd. 79 - 89 % in all unseren Strategie-/Themendepots für vollauf vertretbar.

Zudem auch noch einmal eine ergänzende Bemerkung zur derzeitigen Volatilitätslage des S&P 500, repräsentiert durch den VIX-Index.

 

Chart: S & P 500 - VIX - Index

 

 

Hier zeigt sich charttechnisch derzeit klar, dass mit dem Haupttag der Korrektureinleitung am 03.09. der VIX nur nahezu exakt an die obere Kante seines am 16.03. mit der Erholungsrallye einhergehenden scharfen Index- bzw. Volatilitätsrückgangs angestoßen ist und sich auch seit dem 03.09. nun wieder anhaltend zurückbildet.

Diese Volatilitätsrückbildung, die grundsätzlich charakteristisch für jedes Auslaufen einer Korrektur bzw. bestehende intakte Aufwärtstrends ist, stimmt uns daher zuversichtlich, dass dieses Muster auch jetzt ein technisches Signal für ein erstmal wieder deutlich gemindertes weiteres mögliches Korrekturrisiko der Aktienmärkte ist oder gar auch nun den Boden für die Etablierung eines erneuten Aufwärtstrends legen könnte.

Allerdings ist längerfristig dennoch unübersehbar festzuhalten, dass der VIX auch weiterhin längst noch nicht wieder seine Tiefstniveaus zu völlig ungetrübten und gradlinigen Aktienhaussezeiten bis Anfang Februar erreicht hat.

Diese durch den VIX somit klar signalisierte, auch weiterhin unübersehbar bestehende Vorsichtshaltung der Investoren im S&P 500 – Index wie auch an den weltweiten Aktienmärkten mahnt uns daher auch weiterhin zu einer sehr sorgfältigen Trendbeobachtung und hierzu adäquaten Depotsteuerung, so dass wir auch künftig auf jedes trendverletzende Korrektursignal wieder mit einem entsprechenden Aufbau unserer Depotabsicherungen reagieren werden.

Die künftige weitere Ausschlagsrichtung des VIX, der sich auf längere 1 Jahres-Sicht derzeit lediglich in einer völlig neutralen Seitwärtskonsolidierung befindet, und damit auch die grundsätzliche weitere Primärttrendrichtung der Aktienmärkte dürfte sich aus unserer Sicht wohl erst ca. ab Mitte Oktober / Anfang November entscheiden, wo der Verlauf der kommenden Quartalsberichtssaison der Unternehmen, möglicherweise bis dahin erfolgte offizielle Covid 19-Impfstoffzulassungen wie auch die Wahl des nächsten US-Präsidenten zeitlich unmittelbar aufeinandertreffen werden.

Träfen diese 3 Ausgänge alle zum Wohlgefallen der Marktteilnehmer und flankiert von (stark notwendigen) weiteren Konjunktur- und Gewinnschätzungsanhebungen der Analysten zusammen, dürfte dies zumindest ein „goldenes“ Schlussquartal für die Aktienmärkte und darüber hinaus dann möglicherweise sogar auch die Grundsteinlegung für eine längerfristige neue Aktienhausse bedeuten.

Im gegenteiligen Fall könnte sich - wie durch die aktuell nur neutrale Lage des VIX signalisiert - bei seinem möglicherweise kommenden Chartausbruch nach oben infolge negativer Marktreaktionen die seit März gesehene Erholungsrallye der Aktienmärkte jedoch auch sehr schnell wieder in Schall und Rauch auflösen.

Vorsicht ist also weiterhin geboten, jedoch dürfte die kritischste Phase von Mitte Oktober - Mitte November endgültige Klarheit über die weitere Entwicklung des VIX und damit auch die generelle Trendfortsetzungsrichtung der Aktienmärkte liefern.

 

16.09.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur