als .pdf Datei herunterladen

Commerzbank mit starkem Abschluss, Electronic Arts überrascht positiv und CA Immo mit Sonderdividende - BÖRSE TO GO

Starke Zahlen von der Commerzbank - Ergebnis erreicht den Break-Even in den ersten neun Monaten

NTG24 - Commerzbank mit starkem Abschluss, Electronic Arts überrascht positiv und CA Immo mit Sonderdividende - BÖRSE TO GO

 

Die Commerzbank legte ein starkes 3. Quartal vor. Dank niedriger Kosten und einer gesunkenen Risikovorsorge erreicht die Bank den Break-Even in den ersten neun Monaten. Electronic Arts überrascht die Wall Street positiv. Ein starkes 2. Fiskalquartal und eine positive Prognose sorgen nachbörslich für Kurssteigerungen. Der neue Mehrheitsaktionär von CA Immo will Kasse machen. Ein Antrag auf Ausschüttung einer Sonderdividende wurde gestellt. 

Asien nimmt die positive Reaktion aus New York auf. Nahezu alle Benchmarks in der Region steigen heute früh. Angeführt wird die Liste der Gewinner unter anderem vom Nikkei 225 Index und dem China A50 Index. Auch der Terminmarkt gibt sich überwiegend positiv. Der DAX-Future wird vor Eröffnung der europäischen Vorbörse bei 16.029 Punkten (+0,07 %) gesehen.

Frankfurt bekam im Vorfeld der Fed-Sitzung Oberwasser. Alle deutschen Benchmarks konnten sich verbessern, wobei die Gewinne des MDAX im Vordergrund standen. Der Mittelstandsindex kletterte um 1,10 % auf 35.549,67 Punkte, gefolgt vom TecDAX, der um 0,80 % auf 3.920,89 Punkte stieg. Der SDAX verbesserte sich um 0,31 % auf 17.244,14 Punkte und verpasste damit ein neues Allzeithoch nur knapp. Das gleiche galt auch für den DAX, der nur um 0,03 % auf 15.959,98 Punkte steigen konnte, aber fast ein neues Allzeithoch erreichte. 

Die Wall Street reagierte erleichtert auf die Entscheidung der Fed. Die Notenbank wird noch in diesem Monat mit der Rückführung der Anleihekäufe beginnen, wird aber das Zinsniveau vorerst nahe Null belassen. Zudem sicherte die Notenbank zu, dass man das Tapering jederzeit anpassen wird, wenn es Anzeichen dafür gibt, dass die Rückführung den Markt belastet. Alle US-Benchmarks stiegen danach auf Rekordhochs. Die gestrige Sitzung wurde vom Nasdaq Composite Index angeführt, der um 1,04 % auf 15.811,60 Punkte stieg, gefolgt vom S&P 500 Index, der sich um 0,65 % auf 4.660,57 Punkte verbessern konnte. Der Dow Jones Industrial Average Index hinkte etwas hinterher und stieg um 0,29 % auf 36.157,58 Punkte. 

 

Commerzbank mit starkem Quartalsabschluss

 

Die Commerzbank (DE000CBK1001) konnte für das 3. Quartal einen starken Abschluss vorlegen. Die Erlöse stagnierten zwar auf hohem Niveau bei 2,01 Mrd. Euro, aber die Profitabilität stieg deutlich, da man die Kosten senken und die Risikovorsorge zurückführen konnte. Das operative Ergebnis stieg im 3. Quartal von 168 Mio. Euro auf 472 Mio. Euro und nach Steuern ergab sich ein Überschuss von 403 Mio. Euro nach einem Verlust von -60 Mio. Euro im Vorjahresquartal. In den ersten neun Monaten stiegen die Erlöse auf 6,36 Mrd. Euro, nachdem die Bank im Vorjahresquartal ein Niveau von 6,16 Mrd. Euro erreichen konnte. Dank des starken Gewinns im 3. Quartal erreichte die Commerzbank in den ersten neun Monaten nun auch mit einem kleinen Überschuss von 9 Mio. Euro nach Steuern den Break-Even.

 

Commerzbank AG

 

Electronic Arts legt stärkstes 2. Fiskalquartal vor

 

Die Wall Street war im Vorfeld der Zahlen von Electronic Arts (US2855121099) sehr skeptisch. Doch der Entwickler von Spielereihen wie Battlefield, FIFA und Madden NFL enttäuschte gestern Abend nicht. Der Umsatz im 2. Fiskalquartal erreichte ein Niveau von 1,85 Mrd. US-Dollar und schlug damit die Analystenerwartungen, die sich auf 1,76 Mrd. US-Dollar eingeschossen hatten. Der Gewinn je Aktie lag mit 1,58 US-Dollar je Aktie sogar weit über der durchschnittlichen Erwartung, die bei 1,17 US-Dollar je Aktie gelegen hatte. Es war das stärkste 2. Fiskalquartal in der Unternehmensgeschichte. Auch die Prognose für das laufende 3. Fiskalquartal fiel positiv aus. Der Start von Battlefield 2042 hilft dem Unternehmen, voraussichtlich einen Umsatz von 2,63 Mrd. US-Dollar und einen Gewinn von 3,15 US-Dollar je Aktie zu erreichen. Die Aktien von Electronic Arts waren im regulären Handel um -0,48 % auf 139,50 US-Dollar gefallen und sprangen nachbörslich um 4,12 % auf 145,25 US-Dollar.

 

CA Immo: Sonderdividende über 5,00 Euro gefordert

 

Der neue Mehrheitsaktionär bei CA Immo (AT0000641352) verlangt eine Sonderdividende. Die von Starwood Capital kontrollierte Beteiligungsgesellschaft SOF-11 Klimt CAI S.à r.l. hat den Antrag auf Ausschüttung von Sonderdividenden in Höhe von insgesamt 5,00 Euro je Aktie gestellt. Gemessen am aktuellen Aktienkurs entspricht das einer Ausschüttungsrendite von rund 13,5 %. Um die Ausschüttungen rechtskräftig zu beschließen, wird eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen mit dem Ziel, dass am 15.12.2021 die erste Sonderdividende in Höhe von 2,50 Euro je Aktie und am 15.03.2022 die zweite Sonderdividende in Höhe von ebenfalls 2,50 Euro je Aktie ausgeschüttet wird. Der Vorstand willigte nach Abstimmung mit dem Aufsichtsrat ein, kurzfristig eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen. 

 

Tagestermine

 

Der Tag beginnt um 08:00 Uhr mit der Veröffentlichung der deutschen Auftragseingänge für die Industrie im Monat September. Nach einem Einbruch der Auftragslage im August im Vergleich zum Juli um -7,7 % wird im September mit einem leichten Anstieg um 2,0 % gerechnet. 

 

04.11.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)