als .pdf Datei herunterladen

Evergrande stellt Zahlungen ein, Vitesco geht an die Börse und Didi verliert Kunden - BÖRSE TO GO

Evergrande stellt Anleihehandel und Zinszahlungen ein - Immobilienaktien brechen ein

NTG24 - Evergrande stellt Zahlungen ein, Vitesco geht an die Börse und Didi verliert Kunden - BÖRSE TO GO

 

Evergrande stellte den Anleihehandel und die Zinszahlungen in China ein. Chinesische Immobilienaktien brechen ein. Vitesco Technologies geht an die Börse. Der Spin-off der Continental-Tochter wird nach drei Jahren Vorbereitung Realität. Didi verliert ein Drittel seiner Kunden. Die Maßnahmen der chinesischen Regierung beginnen Wirkung zu zeigen. 

Asien steht heute früh unter Druck. Der Verkaufsdruck geht insbesondere von China aus. In Hongkong fallen erneut die Kasino-Aktien, wobei die gewichtigsten Verlierer die Immobiliengesellschaften sind, nachdem der Handel mit Evergrande (KYG2119W1069) Anleihen auf dem Festland eingestellt wurde. Die schwache Stimmung überträgt sich auch auf den Terminmarkt, wo der DAX-Future vor Eröffnung der europäischen Vorbörse -0,32 % tiefer bei 15.618 Punkten notiert.

Frankfurt blieb auch am Mittwoch unter Druck. Alle deutschen Benchmarks gaben ab, wobei die Verluste relativ gleichverteilt waren über alle Aktien. Der MDAX führte die Liste der Verlierer mit einem Verlust von -1,18 % auf 35.449,10 Punkte an, gefolgt vom TecDAX, der um -0,88 % auf 3.892,51 Punkte sank, und dem SDAX, der -0,86 % auf 16.899,23 Punkte nachgab. Der DAX zeigte etwas relative Stärke und gab nur -0,68 % auf 15.616,00 Punkte nach. 

An der Wall Street ergab sich dagegen zum Beginn des Handels eine Intraday-Bärenfalle. Dem Schema der letzten Handelstage folgend gaben die Kurse zum Handelsstart ab, erholten sich dann jedoch und führten zu einer kleinen Rallye, die alle amerikanischen Benchmarks deutlich ins Plus hob. Der Tagesgewinner war der S&P 500 Index, der um 0,85 % auf 4.480,70 Punkte stieg, dicht gefolgt vom Nasdaq Composite Index, der um 0,82 % auf 15.161,50 Punkte kletterte. Der Dow Jones Industrial Average Index verbesserte sich um 0,68 % auf 34.814,39 Punkte. 

 

Evergrande: Anleihehandel und Zinszahlungen wurden eingestellt

 

Die Lage bei der China Evergrande Group spitzt sich immer weiter zu. Die in eine Schieflage geratene Immobiliengesellschaft hat diese Woche bekannt gegeben, dass man externe Berater engagiert hat, um einen Restrukturierungsplan für die bestehenden Schulden in Höhe von 89 Mrd. US-Dollar zu erarbeiten. Die Schuldnerin hat ihren Banken bereits mitgeteilt, dass sie ab kommender Woche keine Zinszahlungen mehr erwarten dürfen. Der Handel mit den Anleihen von Evergrande im chinesischen Inland wurde eingestellt. Die Ratingagentur Standard & Poor’s reagierte und reduzierte die Bonität auf „CC“. Die Größe der Gesellschaft ist durchaus ein Problem für die chinesische Wirtschaft. Zu Ende Juni gab Evergrande an, dass man an 778 Immobilienprojekten in mehr als 200 Städten in China arbeitet. Die Immobilienbranche macht rund 20 % der chinesischen Wirtschaftsleistung aus. 

 

China Evergrande Group

 

Vitesco kommt heute an die Börse

 

Nach drei Jahren Vorbereitung kommt heute Vitesco Technologies (DE000VTSC017) an die Börse. Die Tochter von Continental (DE0005439004) bildet im Wesentlichen die sogenannte Powertrain-Sparte des Zulieferers ab. Die produzierten Antriebe sind jedoch vorrangig für Modelle mit Verbrennertechnik. Das Benzin- und Dieselfahrzeuggeschäft macht rund 90 % des Umsatzes aus. Der Anteil an elektrischen Antrieben ist entsprechend noch gering. Continental wollte die Tochter ursprünglich direkt verkaufen, fand jedoch keine Abnehmer, da die Gesellschaft mit sehr schmalen Margen arbeitet. Die offizielle Abspaltung von Continental fand gestern stand und heute beginnen die Notierungen. Aktionäre von Continental erhalten für je fünf Continental-Aktien je eine Vitesco-Aktie. 

 

Didi verliert ein Drittel der Kunden

 

Die Lage bei Didi (US23292E1082) trübt sich immer weiter ein. Kurz nachdem der chinesische Fahrdienstvermittler in New York sein Börsendebüt feierte, griff die Regierung das Unternehmen hart an. Man verbannte alle Apps der Gesellschaft aus den heimischen App-Stores mit der Begründung, dass Didi den Datenschutz der Kunden verletzt habe. Insgesamt 25 Apps wurden verboten, darunter auch die App zur Registrierung von neuen Fahrern. Die Aktien des Unternehmens sind seit dem IPO um mehr -40 % gefallen und es gilt als eines der größten Fehlschläge an der Wall Street in diesem Jahr. Inzwischen zeichnet sich auch ab, dass die Investoren die Aktien zu Recht über Bord geworfen haben. Auf Basis externer Messungen ist die Nutzung von Didi Diensten seit dem Börsengang um knapp ein Drittel von 15,6 auf 10,9 Mio. tägliche Fahrten gefallen. 

 

Tagestermine

 

Die Veröffentlichung der Auto-Zulassungen für Deutschland um 08:00 Uhr für den Monat August wird heute früh den Ton für die Auto-Aktien vorgeben. Eine Prognose liegt nicht vor. Im Juli wuchsen die Auto-Zulassungen im Jahresvergleich um 24,5 % und im Vergleich zum Juni um 18,9 %.

 

16.09.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)