als .pdf Datei herunterladen

Meyer Burger mit Umsatzeinbruch, Credit Suisse schuldig gesprochen und Tencent im Wachstumstief - BÖRSE TO GO

Meyer Burger kommt auf keinen grünen Zweig - der Umsatz bricht um -56 % ein

NTG24 - Meyer Burger mit Umsatzeinbruch, Credit Suisse schuldig gesprochen und Tencent im Wachstumstief - BÖRSE TO GO

 

Meyer Burger bleibt betriebswirtschaftlich auf der Kippe. Der Umsatz schrumpfte 2021 um -56 % und der Verlust explodierte auf -100 Mio. Franken. Die Credit Suisse wurde schuldig gesprochen. Für den Diebstahl an einem Kunden verurteilt ein Gericht auf den Bermudas die Großbank zu einer Strafe und Schadensersatz von mehr als 500 Mio. US-Dollar. Die neue Politik Pekings wirkt. Tencents Umsatz wächst so gering wie noch nie seit 2004. 

Die Verluste überwiegen am Donnerstagfrüh im asiatischen Handel. Besonders stark sind die chinesischen Onshore-Benchmarks betroffen. Der Nikkei 225 Index schaffte es am Ende aber noch im Plus bei 28.103,00 Punkten (+0,22 %) zu schließen. Nach negativen Vorgaben von der Wall Street beginnt sich heute früh wieder Optimismus am Terminmarkt aufzubauen. Vor Eröffnung der europäischen Vorbörse notieren alle Futures im Plus und der DAX-Future wird bei 14.305 Punkten (+0,67 %) gesehen. 

Die Gewinnmitnahmen in Frankfurt begannen am Mittwoch ab 09:00 Uhr. Alle deutschen Benchmarks waren betroffen und gaben bis zum Handelsschluss ab. Der SDAX verzeichnete die stärksten Verkäufe und sank um -1,67 % auf 14.611,28 Punkte, gefolgt vom DAX, der um -1,31 % auf 14.283,65 Punkte sank. Der TecDAX gab -1,26 % auf 3.278,20 Punkte ab und der MDAX schloss bei 31.541,85 Punkten (-1,17 %). 

Auch die Wall Street wurde von einer stetigen Flut von Verkaufsorders getroffen. Keine der Benchmarks schaffte es gegenzuhalten. Ganz im Gegenteil: Die Verluste waren sehr gleichverteilt. Der Nasdaq Composite Index sank um -1,32 % auf 13.922,60 Punkte, der Dow Jones Industrial Average Index fiel um -1,29 % auf 34.358,50 Punkte und der S&P 500 Index gab um -1,23 % auf 4.456,23 Punkte ab. 

 

Meyer Burger mit tiefroten Zahlen

 

Die Schweizer kommen nicht aus den Defiziten heraus. Trotz der hohen Nachfrage nach Solarzellen schaffte es Meyer Burger (CH0108503795) im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang auf 39,9 Mio. Franken (-56 %) und einen Verlust nach Steuern von -100,5 Mio. Franken zu verzeichnen. Das Unternehmen hofft darauf von der neuen energiepolitischen Situation in Europa zu profitieren und setzt daher den Ausbau der Produktionskapazitäten in der Schweiz, Deutschland und den USA fort.

 

Meyer Burger

Credit Suisse schuldig gesprochen

 

Die Skandale bei der Credit Suisse (CH0012138530) nehmen kein Ende. Immer wenn die Anleger erwarten, dass es nicht schlimmer werden kann, kommt eine neue Hiobsbotschaft vom Paradeplatz. In diesem Fall geht es um Diebstahl an einem Kunden. Einem prominenten Kunden. Bidsina Iwanischwili ist ein Unternehmer und der ehemalige georgische Regierungschef, der die Bank auf Schadensersatz verklagt hat, nachdem ein ehemaliger Mitarbeiter über mehr als zehn Jahre Kunden der Bank bestohlen hatte. Die schweizer Regulierungsbehörde Finma hatte im Februar ihren Untersuchungsbericht veröffentlicht und der Credit Suisse schwere Versäumnisse in der Aufsicht vorgeworfen. Heute früh wurde bekannt, dass das zuständige Gericht auf den Bermudas die Bank zu einer Strafe und einem Schadensersatz von mehr als 500 Mio. US-Dollar verurteilt hat. 

 

Tencent: Wachstum auf dem Tiefpunkt

 

Die Politik Pekings ist erfolgreich. Tencent (KYG875721634) legte für das 3. Fiskalquartal das geringste Umsatzwachstum vor, das jemals von dem Unternehmen offiziell verzeichnet wurde. Insgesamt erwirtschaftete der Technologiekonzern einen Umsatz von 144,2 Mrd. Renminbi (ca. 20,6 Mrd. Euro) was 8 % über dem Vorjahresniveau lag und damit das geringste Wachstum seit dem Börsengang der Gesellschaft im Jahr 2004 ist. Das Unternehmen bestätigte, dass die neuen Regulierungen der chinesischen Regierung dazu geführt haben, dass Minderjährige erheblich weniger Zeit mit den Spielen des Unternehmens verbringen und signifikant weniger Geld dafür ausgeben. Mit dem schrumpfenden Auditorium begannen sich auch die Werbeeinnahmen deutlich schwächer als in der Vergangenheit zu entwickeln. Die Aktien von Tencent sanken heute im Handel in Hongkong zeitweise um bis zu -5,9 %.

 

Tagestermine

 

Die ersten wichtigen europäischen Wirtschaftsdaten kommen heute früh um 09:30 Uhr aus Deutschland. Die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes für den Monat März werden veröffentlicht. Für den Dienstleistungsindex wird ein Rückgang von 55,8 auf 53,8 Punkte und für den Index des verarbeitenden Gewerbes von 58,4 auf 55,8 Punkte erwartet. Entsprechend wird der Gesamtindex tiefer bei 53,7 Punkten nach 55,6 Punkten im Februar gesehen. 

 

24.03.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)